20.03.2017 13:57
Bewerten
(0)

Deutsche Bank-Aktie verliert: Das kosten die neuen Aktien im Rahmen der Kapitalerhöhung

Bezugspreis festgelegt: Deutsche Bank-Aktie verliert: Das kosten die neuen Aktien im Rahmen der Kapitalerhöhung | Nachricht | finanzen.net
Bezugspreis festgelegt
Die Deutsche Bank wird die Aktien für die geplante Kapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 11,65 Euro je Aktie ausgeben.
Insgesamt sollen 687,5 Millionen neue Aktien ausgegeben werden. Das Bezugsverhältnis beträgt 2:1, womit die Aktionäre der Bank im Rahmen der Bezugsfrist, die voraussichtlich vom 21. März bis zum 6. April 2017 laufen soll, für die Bezugsrechte aus jeweils zwei vorhandenen Aktien eine neue Aktie zum Bezugspreis erwerben können, teilte die Deutsche Bank am Sonntag mit.

   Die neuen Aktien haben den Angaben zufolge die gleiche Gewinnanteilsberechtigung wie die bereits bestehenden. Der Bruttoerlös aus der garantierten Bezugsrechtsemission werde 8,0 Milliarden Euro betragen. Das Bankensyndikat, das die Kapitalerhöhung garantiere, sei seit der ursprünglichen Bekanntgabe am 5. März 2017 von acht auf 30 Banken angewachsen.

   Die Bezugsrechte können an den deutschen Wertpapierbörsen voraussichtlich vom 21. März bis zum 4. April sowie an der New York Stock Exchange vom 21. bis zum 31. März gehandelt werden. Die neuen Aktien werden voraussichtlich durch Clearstream Banking AG am oder um den 7. April und durch The Depository Trust Company am oder um den 11. April geliefert und am oder um den 7. April in die bestehende Notierung an den deutschen Börsen und der New York Stock Exchange einbezogen.

   Die Deutsche Bank hatte die Kapitalmaßnahme zusammen mit einer strategischen Kurskorrektur Anfang März angekündigt. Der Strategieschwenk beinhaltet das Festhalten an der Postbank, einen neuen Zuschnitt der Unternehmenssegmente, Veränderungen im Vorstand sowie den Verkauf eines Minderheitsanteils an der Vermögensverwaltung.

   Nach Abschluss der Kapitalerhöhung wird die harte Kernkapitalquote nach Vollumsetzung der Bankenregeln nach Basel 3 per Ende 2016 pro forma voraussichtlich bei 14,1 Prozent liegen. Mittelfristig strebt die Deutsche Bank eine Quote von "deutlich über" 13 Prozent an.

Die Deutsche Bank-Aktie verliert am Montag im XETRA-Geschäft zeitweise mehr als 1,5 Prozent und ist damit Schlusslicht im DAX. Die gesamte Branche leide unter der Kapitalerhöhung, sagte Händler Andreas Lipkow. Viele institutionelle Investoren machten in ihren Depots Platz für die neuen Aktien der Deutschen Bank. Zum aktuellen Kursverlust bei den Deutsche-Bank-Aktien verwies Lipkow auf Arbitrage-Aktivitäten, die bei Kapitalmaßnahmen dieser Größenordnung ganz normal seien. Damit meint er, dass einige Anleger versuchen Kursdifferenzen auszunutzen, ohne Risiken eingehen zu müssen. "Die alten Aktien der Deutschen Bank werden verkauft und die jungen über die Bezugsrechte bezogen. Da die alten Papiere bisher eher nicht zu den Börsenstars gehört hatten, setzt dieser Kaufdruck den Notierungen der alten Aktien nachhaltiger zu."

Dow Jones Newsiwres & dpa-AFX

Bildquellen: Deutsche Bank AG, Martin Good / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com, Tupungato / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.08.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
11.08.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2017Deutsche Bank ReduceHSBC
08.08.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
28.07.2017Deutsche Bank NeutralMacquarie Research
27.07.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
27.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank buyequinet AG
24.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.06.2017Deutsche Bank buyequinet AG
11.08.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2017Deutsche Bank NeutralMacquarie Research
28.07.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2017Deutsche Bank HoldS&P Capital IQ
15.08.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
11.08.2017Deutsche Bank ReduceHSBC
08.08.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
28.07.2017Deutsche Bank verkaufenCredit Suisse Group
27.07.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Zugewinnen -- ZEW-Konjunkturerwartungen fallen -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- BMW, UniCredit, BHP im Fokus

Euro gibt Vortagesgewinne ab. Angeblich vier neue Audi-Vorstände im Gespräch. Tesco-Aktie mit kräftigem Plus nach starkem Wachstum. Kenneth Rogoff sieht den Crash kommen - das ist seine Lösung. Brüssel vertieft Prüfung der Monsanto-Übernahme durch Bayer. Grand City womöglich vor Aufnahme in MDAX. Great Wall: Kein Kontakt zu Fiat wegen Übernahme.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Allianz840400
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610