20.03.2017 13:57
Bewerten
(0)

Deutsche Bank-Aktie verliert: Das kosten die neuen Aktien im Rahmen der Kapitalerhöhung

Bezugspreis festgelegt: Deutsche Bank-Aktie verliert: Das kosten die neuen Aktien im Rahmen der Kapitalerhöhung | Nachricht | finanzen.net
Bezugspreis festgelegt
Die Deutsche Bank wird die Aktien für die geplante Kapitalerhöhung zu einem Bezugspreis von 11,65 Euro je Aktie ausgeben.
Insgesamt sollen 687,5 Millionen neue Aktien ausgegeben werden. Das Bezugsverhältnis beträgt 2:1, womit die Aktionäre der Bank im Rahmen der Bezugsfrist, die voraussichtlich vom 21. März bis zum 6. April 2017 laufen soll, für die Bezugsrechte aus jeweils zwei vorhandenen Aktien eine neue Aktie zum Bezugspreis erwerben können, teilte die Deutsche Bank am Sonntag mit.

   Die neuen Aktien haben den Angaben zufolge die gleiche Gewinnanteilsberechtigung wie die bereits bestehenden. Der Bruttoerlös aus der garantierten Bezugsrechtsemission werde 8,0 Milliarden Euro betragen. Das Bankensyndikat, das die Kapitalerhöhung garantiere, sei seit der ursprünglichen Bekanntgabe am 5. März 2017 von acht auf 30 Banken angewachsen.

   Die Bezugsrechte können an den deutschen Wertpapierbörsen voraussichtlich vom 21. März bis zum 4. April sowie an der New York Stock Exchange vom 21. bis zum 31. März gehandelt werden. Die neuen Aktien werden voraussichtlich durch Clearstream Banking AG am oder um den 7. April und durch The Depository Trust Company am oder um den 11. April geliefert und am oder um den 7. April in die bestehende Notierung an den deutschen Börsen und der New York Stock Exchange einbezogen.

   Die Deutsche Bank hatte die Kapitalmaßnahme zusammen mit einer strategischen Kurskorrektur Anfang März angekündigt. Der Strategieschwenk beinhaltet das Festhalten an der Postbank, einen neuen Zuschnitt der Unternehmenssegmente, Veränderungen im Vorstand sowie den Verkauf eines Minderheitsanteils an der Vermögensverwaltung.

   Nach Abschluss der Kapitalerhöhung wird die harte Kernkapitalquote nach Vollumsetzung der Bankenregeln nach Basel 3 per Ende 2016 pro forma voraussichtlich bei 14,1 Prozent liegen. Mittelfristig strebt die Deutsche Bank eine Quote von "deutlich über" 13 Prozent an.

Die Deutsche Bank-Aktie verliert am Montag im XETRA-Geschäft zeitweise mehr als 1,5 Prozent und ist damit Schlusslicht im DAX. Die gesamte Branche leide unter der Kapitalerhöhung, sagte Händler Andreas Lipkow. Viele institutionelle Investoren machten in ihren Depots Platz für die neuen Aktien der Deutschen Bank. Zum aktuellen Kursverlust bei den Deutsche-Bank-Aktien verwies Lipkow auf Arbitrage-Aktivitäten, die bei Kapitalmaßnahmen dieser Größenordnung ganz normal seien. Damit meint er, dass einige Anleger versuchen Kursdifferenzen auszunutzen, ohne Risiken eingehen zu müssen. "Die alten Aktien der Deutschen Bank werden verkauft und die jungen über die Bezugsrechte bezogen. Da die alten Papiere bisher eher nicht zu den Börsenstars gehört hatten, setzt dieser Kaufdruck den Notierungen der alten Aktien nachhaltiger zu."

Dow Jones Newsiwres & dpa-AFX

Bildquellen: Deutsche Bank AG, Martin Good / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com, Tupungato / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Ausland soll wachsen
Deutsche Asset Management will ETF-Geschäft ausbauen
Die Fondstochter der Deutschen Bank hübscht sich vor dem geplanten Teilbörsengang auf und stärkt hierfür den Vertrieb und ihr Auslandsgeschäft.
08:27 Uhr
26.06.17
26.06.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.06.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.06.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
13.06.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
08.06.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
07.06.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
19.05.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.04.2017Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.04.2017Deutsche Bank buyequinet AG
24.04.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
26.06.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.06.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
07.06.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
31.05.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
26.05.2017Deutsche Bank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
23.06.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
13.06.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
19.05.2017Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
03.05.2017Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Dow Jones um Nulllinie -- Vapiano-Aktie fällt unter Ausgabepreis -- Google muss Milliardenstrafe zahlen -- Schaeffler-Aktie tiefrot -- Neuer STADA-Deal?

Dämpfer für T-Mobile-US-Fusionshoffnung - Sprint verhandelt offenbar mit anderen. Bosch und Conti bestätigen Prognose nach Schaeffler-Warnung. Lufthansa-Aktie bleibt gefragt.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Von wem lassen Sie sich bei Entscheidungen über Ihre Geldanlage beraten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
VapianoA0WMNK
Schaeffler AGSHA015
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
EVOTEC AG566480
BMW AG519000