06.12.2012 10:01
Bewerten
 (0)

Biopartenaire, Joint-Venture-Partner von Barry Callebaut, erhält Zertifizierung der Rainforest Alliance

Barry Callebaut /
Biopartenaire, Joint-Venture-Partner von Barry Callebaut, erhält Zertifizierung
der Rainforest Alliance
. Verarbeitet und übermittelt durch Thomson Reuters ONE.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. Verbesserte Kakaoproduktion dank Zusammenarbeit mit Kakaobauern in der
Elfenbeinküste * In Partnerschaft mit Barry Callebaut bietet Biopartenaire durch lokale
Präsenz in den Dorfgemeinschaften unabhängigen Kleinbauern besseren
Marktzugang
* Biopartenaire nun zweifach zertifiziert; das Unternehmen erhielt bereits
2011 die Zertifizierung für die Umsetzung von Nachhaltigkeitsstandards von
UTZ Certified
* Biopartenaire führt in der Elfenbeinküste ihr auf Kleinbauern
ausgerichtetes, «village-to-port»-Geschäftsmodell ein, welches bereits in
Tansania zur Anwendung kommtZürich/Schweiz, 6. Dezember 2012 - Barry Callebaut, der weltweit führende
Hersteller von qualitativ hochwertigen Kakao- und Schokoladenprodukten, gab
heute die Zertifizierung seines Joint-Venture-Partners, Biopartenaire, als
Rainforest Alliance Certified(TM) bekannt. Biopartenaire mit Sitz in
Yamoussoukro (Elfenbeinküste) hat sich auf die Zulieferung von Kakaobohnen vom
Produzenten bis zum Abnehmer («village-to-port») spezialisiert. Das Unternehmen
darf sich seit 2011 bereits als UTZ Certified bezeichnen.Biopartenaire wurde 2010 gegründet und arbeitet mit Kakaobauern aus 292 Dörfern
zusammen, um qualitativ hochwertigen, gut fermentierten und getrockneten Kakao
zu produzieren. Gemeinsam mit den Nachhaltigkeitsexperten von Barry Callebaut
bildet Biopartenaire die Bauern in guten landwirtschaftlichen Praktiken und
geeigneten Nachernteverfahren gemäss den Standards führender
Zertifizierungsorgane aus. Das unternehmenseigene ganzheitliche «village-to-
port»-Beschaffungsmodell gewährleistet ein hohes Mass an Transparenz und
Lieferkettensicherheit.«Die Zusammenarbeit von Biopartenaire und den Kleinbauern gründet auf
gegenseitigem Respekt und Vertrauen - ein Grundsatz, mit dem wir beim Aufbau
unseres Geschäfts in der Elfenbeinküste in den schwierigen Monaten der
Regierungskrise nach den Wahlen gut gefahren sind», sagt Eric Smeets, der
Gründer von Biopartenaire. «Die Anerkennung in Form der Zertifizierung von UTZ
Certified und der Rainforest Alliance Certified innerhalb von nur zwei Jahren
zeugt davon, dass die beharrliche und harte Arbeit unserer Mitarbeitenden und
den angeschlossenen Bauern honoriert wird. Überdies bestärkt uns dies in unserem
Engagement für die Kleinbauern und die Lieferung von nachhaltigem Kakao.»Barry Callebaut kauft den Grossteil des Kakaos, der von bei Biopartenaire
registrierten Kleinbauern produziert wird.«Wir erachten das Geschäftsmodell von Biopartenaire als effizienten Weg, die
Tausenden von Kakaobauern zu unterstützen, die nicht einer Bauernorganisation
oder Genossenschaft angehören, sondern als unabhängige Kleinbauern wirtschaften
und somit auch nicht von den Vorteilen dieser Organisationen wie Ausbildung,
Hilfsdienste oder Marktzugangserleichter-ungen  profitieren können», sagt
Nicholas Camu, Group Manager «Cocoa Horizons» bei Barry Callebaut. «Mit dem
Joint Venture mit Biopartenaire wollen wir ihr auf die Kleinbauern
ausgerichtetes Geschäftsmodell nutzen, um mehr Bauerngemeinschaften zu erreichen
und die nachhaltige Kakaoproduktion in der Elfenbeinküste zu fördern.»Biopartenaire, eine Tochtergesellschaft der Biolands-Gruppe, baut auf dem
erfolgreichen, auf die Kleinbauern ausgerichteten Geschäftsmodell auf, welches
die Gründer von Biolands in Tansania entwickelt haben. Biolands zählt zu den
grössten Exporteuren von zertifiziertem Bio-Kakao in Afrika und beliefert Barry
Callebaut seit langem mit hochwertigem Kakao. Neben den Zertifizierungen für die
Einhaltung biologischer Standards wurde Biolands auch von Fair for Life, der
Rainforest Alliance und UTZ zertifiziert. Barry Callebaut hält eine Beteiligung
von 49% an der Biolands-Gruppe.Die Zertifizierung der Rainforest Alliance berücksichtigt wirtschaftliche,
soziale und ökologische Kriterien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Umweltthemen
wie der Schonung der natürlichen Ressourcen und dem kontrollierten Einsatz
chemischer Mittel. Weitere Informationen über die Kakao-Programme der Rainforest
Alliance finden Sie unter folgendem Link: http://www.rainforest-
alliance.org/agriculture/crops/cocoa. ***Barry Callebaut (www.barry-callebaut.com/):
Mit einem Jahresumsatz von etwa CHF 4.8 Milliarden (EUR 4.0 Milliarden/USD 5.2
Milliarden) für das Geschäftsjahr 2011/12 ist die in Zürich ansässige Barry
Callebaut der weltweit grösste Hersteller von hochwertigen Kakao- und
Schokoladenprodukten - von der Kakaobohne bis zum fertigen Schokoladenprodukt.
Barry Callebaut ist in 30 Ländern präsent, unterhält rund 45
Produktionsstandorte und beschäftigt eine vielfältige und engagierte Belegschaft
von etwa 6,000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Barry Callebaut steht im
Dienst der gesamten Nahrungsmittelindustrie und konzentriert sich dabei auf
industrielle Nahrungsmittelhersteller, gewerbliche und professionelle Anwender
(wie Chocolatiers, Confiseure oder Bäcker). Letztere bedient das Unternehmen mit
seinen zwei globalen Marken Callebaut(®) und Cacao Barry(®). Barry Callebaut ist
weltweit führend in der Innovation von Kakao und Schokolade und erbringt eine
Reihe von Dienstleistungen in den Bereichen Produktentwicklung und
-verarbeitung, Schulung sowie Marketing. Kostenführerschaft ist unter anderem
ein wichtiger Grund, weshalb sowohl globale als auch lokale
Nahrungsmittelhersteller mit Barry Callebaut zusammenarbeiten. Im Rahmen einer
breiten Palette von Nachhaltigkeitsinitiativen und Forschungsaktivitäten
arbeitet das Unternehmen mit Bauern, Kooperativen und anderen Partnern zusammen,
um zur künftigen Versorgung mit Kakao beizutragen und das wirtschaftliche
Auskommen der Bauern zu verbessern. ***Kontakte
für Investoren und Finanzanalysten: für die Medien: Evelyn Nassar Raphael Wermuth Head of Investor Relations Head of Media Relations Barry Callebaut AG Barry Callebaut AG Telefon: +41 43 204 04 23 Telefon: +41 43 204 04 58 evelyn_nassar@barry-callebaut.com raphael_wermuth@barry-callebaut.comDie vollständige Medienmitteilung ist auf folgendem Link als PDF abrufbar:
Medienmitteilung:
http://hugin.info/100441/R/1663016/539239.pdfThis announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of
Thomson Reuters clients. The owner of this announcement warrants that:
(i) the releases contained herein are protected by copyright and
other applicable laws; and
(ii) they are solely responsible for the content, accuracy and
originality of the information contained therein.

Source: Barry Callebaut via Thomson Reuters ONE
[HUG#1663016] --- Ende der Mitteilung --- Barry Callebaut
Postfach Zürich SchweizWKN: 914661;ISIN: CH0009002962;

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Barry Callebaut AG (N)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Barry Callebaut AG (N)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2013Barry Callebaut haltenVontobel Research
16.01.2013Barry Callebaut haltenVontobel Research
13.12.2012Barry Callebaut reduceSarasin Research
13.12.2012Barry Callebaut holdVontobel Research
12.12.2012Barry Callebaut neutralSarasin Research
21.08.2012Barry Callebaut buyDeutsche Bank AG
06.07.2012Barry Callebaut buySociété Générale Group S.A. (SG)
11.01.2011Barry Callebaut kaufenDie Actien-Börse
01.07.2010Barry Callebaut für langfristige AnlegerFrankfurter Tagesdienst
26.01.2009Barry Callebaut Aktie der WocheBÖRSE am Sonntag
18.01.2013Barry Callebaut haltenVontobel Research
16.01.2013Barry Callebaut haltenVontobel Research
13.12.2012Barry Callebaut holdVontobel Research
12.12.2012Barry Callebaut neutralSarasin Research
08.11.2012Barry Callebaut neutralUBS AG
13.12.2012Barry Callebaut reduceSarasin Research
23.10.2012Barry Callebaut underperformCheuvreux SA
29.06.2012Barry Callebaut sellSociété Générale Group S.A. (SG)
04.04.2012Barry Callebaut sellSociété Générale Group S.A. (SG)
30.03.2012Barry Callebaut sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Barry Callebaut AG (N) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?