16.04.2012 11:54
Bewerten
 (1)

Studie: Deutsche Biotech-Branche auf Wachstumskurs

Die deutsche Biotech-Branche bleibt auf Wachstumskurs
Biotechnologie

Die fast 400 deutschen Biotechnologie-Unternehmen sind ungeachtet eines erneuten Einbruchs bei der Finanzierung weiter auf Wachstumskurs.

Zu diesem Ergebnis kommt der dreizehnte deutsche Biotechnologie-Report der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young, der am Montag in Frankfurt vorgestellt wurde. "Die deutsche Biotech-Branche leidet zwar nach wie vor unter erheblichen Finanzierungsproblemen", sagte Siegfried Bialojan, Studienautor und Leiter des Life Science Industriezentrums bei Ernst & Young. Allerdings gelinge es den Unternehmen zunehmend, operativ gute Ergebnisse vorzuweisen.

 

    2011 konnte das so genannte Kernsegment, also Biotech-Unternehmen, die ihren Stammsitz in Deutschland haben, den Umsatz um 10 Prozent auf 1,09 Milliarden Euro steigern. Die Zahl der Beschäftigten sei um 4 Prozent auf gut 10.000 gewachsen. Positiv wertete Branchenexperte Bialojan, dass die Verluste um 5 Prozent auf 437 Millionen Euro reduziert werden konnten, während mehr Geld in Forschung und Entwicklung geflossen sei. Nicht berücksichtigt wurde in der Studie das TecDax-Schwergewicht (TecDAX) Qiagen (QIAGEN), eine niederländische Holdinggesellschaft mit Sitz in Hilden bei Düsseldorf.

 

    Sorge bereitet der Einbruch bei den Finanzierungszahlen: "Der Zufluss an Kapital verringerte sich um 71 Prozent auf 130 Millionen Euro", sagte Bialojan. Sogar im Krisenjahr 2009 hätten Kapitalgeber mit 153 Millionen Euro mehr Geld in die Branche gesteckt. Risikokapitalgeber investierten nach 281 Millionen Euro im Vorjahr 2011 nur noch 87 Millionen Euro in den Sektor. In den Vorjahren war der größte Teil des investierten Kapitals in wenige große Finanzierungsrunden geflossen. Daran waren maßgeblich Biotech-Investoren wie die Hexal-Gründer Andreas und Thomas Strüngmann sowie der SAP-Gründer (SAP) Dietmar Hopp beteiligt. Die Bedeutung privater Investoren steige, so Bialojan weiter.

 

    Auch mit Blick auf Börsengänge herrschte 2011 abermals Flaute: Im fünften Jahr in Folge wagte sich kein deutsches Biotechnologie-Unternehmen aufs Parkett./ep/edh

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) -

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2016SAP SE OutperformCredit Suisse Group
27.11.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
18.11.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
10.11.2016SAP SE buyNomura
25.10.2016SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.12.2016SAP SE OutperformCredit Suisse Group
27.11.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
18.11.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
10.11.2016SAP SE buyNomura
24.10.2016SAP SE kaufenDZ BANK
25.10.2016SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.10.2016SAP SE HoldDeutsche Bank AG
24.10.2016SAP SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
21.10.2016SAP SE HoldKepler Cheuvreux
30.09.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
06.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow in Grün -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Renzi reicht Rücktritt ein. Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?