01.01.2013 13:09
Bewerten
 (0)

Bitkom: Hightech-Exporte aus Deutschland legen um 3,5 Prozent zu

    BERLIN (dpa-AFX) - Hightech-Produkte aus Deutschland sind im Ausland weiter beliebt. Der Export hat laut Branchenverband Bitkom in den ersten drei Quartalen 2012 um 3,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahr zugelegt. Informations- und Kommunikationstechnik sowie Unterhaltungselektronik im Wert von 22,2 Milliarden Euro sind demnach in dem Zeitraum ins Ausland verkauft worden. "Im gesamtwirtschaftlichen Umfeld von Euro-Schuldenkrise und Wachstumsabschwächung ist das ein sehr gutes Ergebnis", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

 

    Besonders gefragt waren Telefonanlagen, Handys und Netzwerktechnik "Made in Germany". Der Export legte bei diesen Produkten um 10,7 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro zu. Die Ausfuhren von Unterhaltungselektronik stiegen um 5,8 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Computer, Drucker und Zubehör waren weniger gefragt. Die Ausfuhren gingen um 2,7 Prozent auf 10 Milliarden Euro zurück. Größter Kunde war Frankreich, das für 1,96 Milliarden Euro Waren erwarb. Großbritannien kaufte für 1,85 Milliarden Euro ein.

 

    Die Importe von Hightech-Produkten übertreffen in Deutschland allerdings die Exporte. Im gleichen Zeitraum legte der Import um 5,2 Prozent auf 34,2 Milliarden Euro zu. Die meisten Waren bezieht Deutschland aus China. Produkte im Wert von 14 Milliarden Euro und damit mehr als ein Drittel der Gesamtimporte kamen aus dem Reich der Mitte./gri/DP/stk

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um 11.200-Punkte-Marke -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an -- AIXTRON, Zynga im Fokus

Evonik vor Kauf von Kieselsäure-Geschäft. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Das Treffen mit Trump hat den Softbank-Chef zwei Milliarden Dollar reicher gemacht. Kritische Passagen aus Bericht zum Abgasskandal gestrichen. Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?