Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

10.11.2012 10:00

Senden
BLUE CHIPS

DAX-Bilanz: Commerzbank fährt zweistellig bergab

Commerzbank zu myNews hinzufügen Was ist das?



DAX-Bilanz: Commerzbank fährt zweistellig bergab
An der Börse wurde die Wiederwahl Obamas nicht bejubelt. Mit 7.163,50 Zählern verbuchte der DAX einen Wochenverlust in Höhe von 2,7 Prozent.

von Jörg Bernhard

Auf die politische Unsicherheit im Zeichen der US-Präsidentenwahl folgte die konjunkturelle Unsicherheit. Sollte sich nämlich Obama in puncto US-Staatshaushaushalt bis Ende Dezember nicht mit dem von Republikanern dominierten Repräsentantenhaus einigen, droht der konjunkturelle Absturz der US-Wirtschaft über die sogenannten „Fiskalklippe“, weil in diesem Fall automatische Steuerhöhungen und Ausgabenkürzungen greifen würden. Und auch die Eurokrise schwelt weiterhin munter weiter. Am Montag und Dienstag steht wieder einmal ein EU-Krisengipfel auf der Agenda, der über das weitere Schicksal Griechenlands entscheiden soll. Europas Wirtschaft entwickelt sich weiterhin bergab – ein Ende dieses Trends ist noch nicht absehbar. In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Freitag) und Wochenhoch (Mittwoch) in einer Spanne von 371 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 4 zu 26 ausgesprochen negativ aus. Die Liste der Wochengewinner führte die Aktie von Münchener Rück (+2,3 Prozent) an, während die Commerzbank (-12,7 Prozent) die mit Abstand höchsten Kurverluste verbuchte.

Finanzwerte im Fokus der Börsianer

Der Rückversicherer gab zur Wochenmitte bekannt, dass er in den ersten neun Monaten 2012 einen Gewinnsprung erzielt hat. Für 2012 erwartet das Management nun ein höheres Konzernergebnis als bisher angestrebt - vorausgesetzt die Belastungen aus dem Wirbelsturm „Sandy“ und weiteren möglichen Großschadenereignissen halten sich im derzeit erwartbaren Rahmen. Von Januar bis September erzielte die Gesellschaft ein operatives Ergebnis von 3,74 Milliarden Euro (Vorjahr: 402 Millionen Euro).
Eine völlig gegensätzliche Entwicklung gab es bei der Commerzbank zu beobachten. In Reaktion auf das vorgelegte Zahlenwerk sahen die Börsianer vor allem den vorsichtigen Ausblick des Managements kritisch. Die Rückkehr der Eurokrise tat ein Übriges, die schlechte Stimmung unter den Börsianern zu verstärken.

Bildquellen: Julian Mezger

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
13.03.14Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.02.14Commerzbank kaufenExane-BNP Paribas SA
14.02.14Commerzbank kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
28.02.14Commerzbank haltenNomura
26.02.14Commerzbank haltenGoldman Sachs Group Inc.
14.02.14Commerzbank haltenCredit Suisse Group
11.02.14Commerzbank haltenDeutsche Bank AG
10.02.14Commerzbank haltenIndependent Research GmbH
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
19.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen