15.12.2012 10:00
Bewerten
 (0)

DAX-Bilanz: Deutsche Bank dick im Minus

DAX-Bilanz: Deutsche Bank dick im Minus
Blue Chips
Der DAX überwand in der abgelaufenen Handelswoche zeitweise die Marke von 7.600 Zählern. Vor dem Wochenende verbuchte der Leitindex mit 7.596,47 Punkten einen Wochengewinn von 1,1 Prozent.
von Jörg Bernhard

Die Hoffnung auf geldpolitische Weihnachtsgeschenke der Fed trieb den DAX auf den höchsten Stand seit fast fünf Jahren. Selbst die italienische Regierungskrise und das angedrohte Comeback von Silvio Berlusconi konnte an der positiven Grundstimmung der Börsianer nichts ändern. Deutsche Blue Chips wollen den Jahreswechsel offensichtlich auf einem höheren Kursniveau begehen. Und auch die in den USA weiterhin anstehende Einigung zwischen Demokraten und Republikanern tat der Kauflaune der Investoren keinen Abbruch. Keine gute Stimmung dürfte nach dem Aufmarsch von Polizei und Staatsanwaltschaft in der Zentrale der Deutschen Bank geherrscht haben. Mittlerweile wird wegen des Umsatzsteuerbetrugs bei CO2-Zertifikaten sogar gegen Co-Chef Fitschen ermittelt. Der Marktwert des Unternehmens ermäßigte sich auf Wochensicht um fast zwei Milliarden Euro. Auch mit Justizia scheint der Branchenprimus derzeit auf Kriegsfuß zu stehen. So verlor die Bank den seit zehn Jahren andauernden Prozess gegen die Erben der insolventen Kirch-Gruppe. Gutachter sollen nun im Laufe des kommenden Jahres den Schaden ermitteln. Kirch hatte zu Lebzeiten die Bank auf mehr als zwei Milliarden Euro verklagt. Die Deutsche Bank wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa das Urteil anfechten.
In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Montag) und Wochenhoch (Mittwoch) in einer Spanne von 169 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 20 zu 10 eindeutig positiv aus. Als größter Wochenverlierer ging die Aktie von Deutsche Bank (-5,5 Prozent) ins Wochenende, während der Stahlwert ThyssenKrupp mit plus 9,2 Prozent den höchsten Wochengewinn erzielte.

ThyssenKrupp mit starkem Rebound

Der DAX-Wert ThyssenKrupp hat einen großen Teil der im November erlittenen Kursverluste wieder aufgeholt. Aus charttechnischer Sicht sieht es damit wieder recht „ordentlich“ aus, zumal die 200-Tage-Linie zurückerobert wurde. Nun wird die Luft für den DAX-Wert aber wieder dünner, da im Bereich von 18 bis 19 Euro massive Widerstände auftreten. Deren Überwinden dürfte sich als schwieriges Unterfangen erweisen.

Bildquellen: Julian Mezger

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant1
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Startschuss für Rückkauf
Im Ringen um das Vertrauen der Kapitalmärkte macht die Deutsche Bank einen weiteren Schritt auf Investoren zu: Sie will eigene Anleihen in Milliardenhöhe zurückkaufen und gab dazu am Freitag ein öffentliches Kaufangebot ab.
02:14 Uhr
Overheard: Deutsche Bank: What's Behind Its Bond Buyback (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
12.02.16
Deutsche Bank to Buy Back $5.4 Billion in Debt (EN, Wall Street Journal Europe)
12.02.16
Don't Blindly Follow Jamie Dimon, Deutsche Bank Says (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
12.02.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.02.2016Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
10.02.2016Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2016Deutsche Bank neutralMorgan Stanley
10.02.2016Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
09.02.2016Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
10.02.2016Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
29.01.2016Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.01.2016Deutsche Bank buyNomura
28.01.2016Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
11.02.2016Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
10.02.2016Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2016Deutsche Bank neutralMorgan Stanley
09.02.2016Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
09.02.2016Deutsche Bank Neutralequinet AG
04.02.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
03.02.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
29.01.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
29.01.2016Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
28.01.2016Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?