15.12.2012 10:00
Bewerten
 (0)

DAX-Bilanz: Deutsche Bank dick im Minus

DAX-Bilanz: Deutsche Bank dick im Minus
Blue Chips
Der DAX überwand in der abgelaufenen Handelswoche zeitweise die Marke von 7.600 Zählern. Vor dem Wochenende verbuchte der Leitindex mit 7.596,47 Punkten einen Wochengewinn von 1,1 Prozent.
von Jörg Bernhard

Die Hoffnung auf geldpolitische Weihnachtsgeschenke der Fed trieb den DAX auf den höchsten Stand seit fast fünf Jahren. Selbst die italienische Regierungskrise und das angedrohte Comeback von Silvio Berlusconi konnte an der positiven Grundstimmung der Börsianer nichts ändern. Deutsche Blue Chips wollen den Jahreswechsel offensichtlich auf einem höheren Kursniveau begehen. Und auch die in den USA weiterhin anstehende Einigung zwischen Demokraten und Republikanern tat der Kauflaune der Investoren keinen Abbruch. Keine gute Stimmung dürfte nach dem Aufmarsch von Polizei und Staatsanwaltschaft in der Zentrale der Deutschen Bank geherrscht haben. Mittlerweile wird wegen des Umsatzsteuerbetrugs bei CO2-Zertifikaten sogar gegen Co-Chef Fitschen ermittelt. Der Marktwert des Unternehmens ermäßigte sich auf Wochensicht um fast zwei Milliarden Euro. Auch mit Justizia scheint der Branchenprimus derzeit auf Kriegsfuß zu stehen. So verlor die Bank den seit zehn Jahren andauernden Prozess gegen die Erben der insolventen Kirch-Gruppe. Gutachter sollen nun im Laufe des kommenden Jahres den Schaden ermitteln. Kirch hatte zu Lebzeiten die Bank auf mehr als zwei Milliarden Euro verklagt. Die Deutsche Bank wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa das Urteil anfechten.
In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Montag) und Wochenhoch (Mittwoch) in einer Spanne von 169 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 20 zu 10 eindeutig positiv aus. Als größter Wochenverlierer ging die Aktie von Deutsche Bank (-5,5 Prozent) ins Wochenende, während der Stahlwert ThyssenKrupp mit plus 9,2 Prozent den höchsten Wochengewinn erzielte.

ThyssenKrupp mit starkem Rebound

Der DAX-Wert ThyssenKrupp hat einen großen Teil der im November erlittenen Kursverluste wieder aufgeholt. Aus charttechnischer Sicht sieht es damit wieder recht „ordentlich“ aus, zumal die 200-Tage-Linie zurückerobert wurde. Nun wird die Luft für den DAX-Wert aber wieder dünner, da im Bereich von 18 bis 19 Euro massive Widerstände auftreten. Deren Überwinden dürfte sich als schwieriges Unterfangen erweisen.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant2
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
11.500 Punkte erwartet
Dank des Rückenwinds durch das Wachstum der Weltwirtschaft rechnet die Deutsche Bank im kommenden Jahr mit weiteren Kursgewinnen des deutschen Leitindex (DAX).
26.11.14
Deutsche Bank sieht Dax 2015 auf der Überholspur (The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.11.2014Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
18.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
10.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
05.11.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
04.11.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
18.11.2014Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
05.11.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
30.10.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
18.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
10.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
04.11.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
30.10.2014Deutsche Bank NeutralNomura
30.10.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX startet mit Plus -- Infineon geht vorsichtig in herausforderndes Jahr -- BASF in den USA verklagt -- Amazon nimmt weniger Weihnachtsaushilfen als 2013 -- Google beschäftigt das EU-Parlament

FMC erweitert Rahmen von Kreditvereinbarung. Neue Vereinbarung zur Beschaffung von Hubschraubern von Airbus. US-Mobilfunkauktion wird immer teurer - Fast 40 Milliarden Dollar erreicht. Ex-Ferrari-Boss Montezemolo wird neuer Chef bei Alitalia. Bundesgericht setzt der Ausweitung der Sonntagsarbeit Grenzen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?