02.06.2012 10:00
Bewerten
 (0)

DAX-Bilanz: Deutsche Bank und ThyssenKrupp stürzen ab

Blue Chips: DAX-Bilanz: Deutsche Bank und ThyssenKrupp stürzen ab | Nachricht | finanzen.net
DAX: Den Blick nach unten gerichtet
Blue Chips
Die Angst vor einem weltweiten Konjunktureinbruch ließ den DAX auf Wochensicht um 4,6 Prozent auf 6.050,29 Zähler abstürzen.
von Jörg Bernhard

Internationale Investoren sorgen sich mehr und mehr um die Zukunft Spaniens und auch Italien muss immer höhere Zinsen für seine Schulden bezahlen. Allein 19 Milliarden Euro benötigen die Spanier für ihre vor dem Abgrund stehende Bankia. Selbst das „Ja“ der irischen Bevölkerung zum Fiskalpakt konnte an der miserablen Laune der Börsianer nichts ändern. Die Tatsache, dass der DAX unter seine 200-Tage-Linie rutschte, machte die Sache nicht leichter. Beim letzten Verkaufssignal dieser Art (Sommer 2011) reagierte der Index mit einem Kurssturz von in der Spitze 27 Prozent. Einziger Trost: Von Mitte 2009 bis Mitte 2011 unterschritt der DAX sechsmal die 200-Tage-Linie, und stets erwies sich das Verkaufssignal als „Bärenfalle“. In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der Leitindex zwischen Wochentief (Freitag) und Wochenhoch (Dienstag) in einer Spanne von 433 Zählern. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 2 zu 28 extrem negativ aus. Am stärksten geriet die konjunktursensitive ThyssenKrupp-Aktie (-9,2 Prozent) unter die Räder, gefolgt von der Deutschen Bank (-7,6 Prozent). Lediglich die Aktien von MAN (+2,0 Prozent) und Metro (+1,4 Prozent) verbuchten Wochengewinne.

Deutsche Bank leidet unter Eurokrise

Dem Stahlunternehmen ThyssenKrupp macht nicht nur die drohende Konjunkturschwäche, sondern auch die hausgemachten Probleme mit seinen Aktivitäten in Brasilien bzw. Nordamerika zu schaffen. Wie schlecht es um die Aktie bestellt ist, zeigt vor allem der Chart. Seit Anfang Februar hat sich nahezu die Hälfte des Unternehmenswerts in Luft aufgelöst. Der Abwärtstrend hat sich zuletzt sogar verstärkt und von der bei 19 Euro verlaufenden 200-Tage-Linie ist der DAX-Wert (aktuell: 12,825 Euro) meilenweit entfernt.
Bei der Deutschen Bank war ein Teil der Kursverluste auf die am Freitag erfolgte Dividendenzahlung in Höhe von 0,75 Euro pro Aktie zurückzuführen. Bereinigt um diesen Wert entspräche das „echte“ Minus einem Wochenverlust von 5,1 Prozent. Die Lage in Spanien und Italien hat den Börsianer die Lust auf den deutschen Branchenprimus dennoch gründlich verdorben.

Bildquellen: Julian Mezger
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.03.2017Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
06.03.2017Deutsche Bank buyequinet AG
03.02.2017Deutsche Bank buyequinet AG
04.01.2017Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
20.03.2017Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.03.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.03.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.03.2017Deutsche Bank HoldHSBC
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- EVOTEC profitiert von Kooperationen mit Partnern

AURELIUS-Aktien brechen über 30 Prozent ein - Händler: Leerverkäufer attackiert. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet schon wieder ein neues Unternehmen - Mit überraschendem Geschäftsmodell. Südafrikanischer Rand fällt - Wird der Finanzminister entlassen? EnBW macht 1,8 Milliarden Verlust.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610