17.11.2012 10:00
Bewerten
 (1)

DAX-Bilanz: Eon-Aktie im freien Fall

DAX-Bilanz: Eon-Aktie im freien Fall
Blue Chips
Der DAX musste sich zum Wochenschluss im Kampf um die Marke von 7.000 Punkten klar geschlagen geben und verbuchte mit 6.950,53 Zählern einen Wochenverlust in Höhe von drei Prozent.
von Jörg Bernhard

Die Sorge, dass die Schuldenkrisen dies- wie jenseits des Atlantiks aus dem Ruder geraten könnten, bescherte deutschen Blue Chips das zweite Wochenminus in Folge. In den USA lösten zudem miserable Konjunkturdaten, die vor allem auf Hurrikan Sandy zurückzuführen waren, massive Verkäufe aus. Für den Fall, dass Präsident Obama und die Republikaner die Fiskalklippe nicht erfolgreich umschiffen werden, drohen der Konjunktur aufgrund der automatischen Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen erhebliche Turbulenzen. Derzeit pokern noch beide Seiten. Ohne eine Einigung bzw. die Hoffnung auf eine Einigung dürfte an den internationalen Aktienmärkten eine Kursrally relativ unwahrscheinlich sein.
In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Freitag) und Wochenhoch (Montag) in einer Spanne von 245 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 1 zu 29 eindeutig negativ aus. Als einziger Wochengewinner erzielte die Aktie von Infineon (+0,1 Prozent) ein kleines Plus, während Eon (-16,2 Prozent) das Schlusslicht bildete.

Eon enttäuscht auf der ganzen Linie

Regelrecht schockiert waren die Börsianer von den Neunmonatszahlen des Versorgers Eon. Das Unternehmen hat bereits am Montag nach Börsenschluss „vor dem Hintergrund der erheblichen wirtschaftlichen Unsicherheiten und strukturellen Änderungen des Sektor-Umfeldes“ seine Prognose gekappt. Das bislang für 2013 angestrebte operative Ergebnis (EBITDA) zwischen 11,6 und 12,3 Milliarden Euro erscheint dem Management „nicht mehr erreichbar“. Gleiches gilt auch für das Ziel eines bereinigten Konzernüberschusses von 3,2 bis 3,7 Milliarden Euro.
Der Halbleiterhersteller Infineon legte hingegen Jahreszahlen vor, die an der Börse trotz negativem Tenor erheblich besser ankamen. Aufgrund der allgemein schlechten Marktstimmung sprang allerdings nicht mehr als ein marginales Wochenplus heraus.

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Xmarkets-Produktkolumne
E.ON hat es geschafft und Uniper endlich an die Börse gebracht. Dennoch sind damit längst nicht alle Probleme vom Tisch.
22.09.16
21.09.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2016EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.09.2016EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2016EON SE UnderperformBNP PARIBAS
13.09.2016EON SE overweightBarclays Capital
13.09.2016EON SE NeutralCredit Suisse Group
22.09.2016EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.09.2016EON SE overweightBarclays Capital
12.09.2016EON SE buyOddo Seydler Bank AG
08.09.2016EON SE buyMerrill Lynch & Co., Inc.
07.09.2016EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.09.2016EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2016EON SE NeutralCredit Suisse Group
13.09.2016EON SE HoldCommerzbank AG
12.09.2016EON SE HaltenDZ BANK
08.09.2016EON SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.2016EON SE UnderperformBNP PARIBAS
13.09.2016EON SE ReduceHSBC
12.09.2016EON SE ReduceKepler Cheuvreux
12.09.2016EON SE UnderperformMacquarie Research
09.09.2016EON SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- ifo-Geschäftsklima hellt sich auf -- Deckte Winterkorn Manipulationen? -- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief: Merkel will nicht helfen

K+S-Aktie verliert - Deutsche Bank stuft K+S auf "Sell" ab. Oculus-Gründer bedauert Folgen der Unterstützung für Trump. Aareal Bank zu weiteren Übernahmen bereit. NRW-Finanzbehörden nehmen internationale Banken ins Visier. Feuer auf Öltanker vor Mexikos Küste.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?