16.02.2013 10:00
Bewerten
 (0)

DAX-Bilanz: Infineon und T-Aktie belasten

Blue Chips
Der DAX präsentierte sich in der vergangenen Woche bei nachlassenden Umsätzen schwächer und verbuchte auf Wochensicht mit 7.593,51 Zählern ein Minus in Höhe von 0,8 Prozent.
von Jörg Bernhard

Am Rosenmontag sowie am Aschermittwoch fielen die Umsätze besonders gering aus. Schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone sorgten für Zurückhaltung unter den Börsianern und verhinderten dadurch, dass beim Leitindex wieder der Vorwärtsgang eingelegt wurde. Positive Meldungen vom US-Arbeitsmarkt konnten an dieser negativen Tendenz nichts ändern. Aus charttechnischer Sicht scheint die Konsolidierungsphase noch nicht beendet zu sein, wobei sich im aktuellen Bereich von 7.600 Zählern eine relativ wichtige Unterstützungszone herauskristallisiert hat. Richtig ungemütlich dürfte es werden, sobald die bei 7.480 Zählern angesiedelte 100-Tage-Linie verletzt wird, da in diesem Kursbereich auch die untere Begrenzung des seit Mai 2012 zu beobachtenden Aufwärtstrends verläuft.

In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Dienstag) und Wochenhoch (Mittwoch) in einer Spanne von 144 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 16 zu 14 relativ ausgeglichen aus.

Merck KGaA mit dickem Wochenplus

Trotz allgemein schwacher Markttendenz gab es auch positive Überraschungen. Mit Wochengewinnen von 5,7 bzw. 6,5 Prozent entwickelten sich innerhalb des DAX die Aktien von Lanxess und Merck KGaA am besten. Für den Pharmawert begann die Woche ausgesprochen positiv. So bekräftigten die Analysten der Deutschen Bank ihr bisheriges Buy-Rating und hoben ihr Kursziel für die Aktie von 113 auf 118 Euro an. Vor zehn Tagen wurde bekannt, dass Merck und Opexa Therapeutics eine Options- und Lizenzvereinbarung für die Entwicklung von Tcelna (imilecleucel-T) zur Behandlung der Multiplen Sklerose vereinbart haben. Solchen Medikamenten wird unter Pharmaexperten enormes Umsatzpotenzial zugetraut. Den heftigsten Kursrückschlag musste in der abgelaufenen Handelswoche das Indexschwergewicht Deutsche Telekom hinnehmen (-5,1 Prozent), gefolgt von Infineon (-3,7 Prozent).

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Infineon Technologies AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2015Infineon Technologies HoldKepler Cheuvreux
02.02.2015Infineon Technologies NeutralHSBC
02.02.2015Infineon Technologies overweightBarclays Capital
30.01.2015Infineon Technologies NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.01.2015Infineon Technologies kaufenDZ-Bank AG
02.02.2015Infineon Technologies overweightBarclays Capital
30.01.2015Infineon Technologies kaufenDZ-Bank AG
30.01.2015Infineon Technologies kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.01.2015Infineon Technologies OutperformBNP PARIBAS
30.01.2015Infineon Technologies OutperformBernstein Research
25.02.2015Infineon Technologies HoldKepler Cheuvreux
02.02.2015Infineon Technologies NeutralHSBC
30.01.2015Infineon Technologies NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.01.2015Infineon Technologies HoldDeutsche Bank AG
30.01.2015Infineon Technologies HoldKepler Cheuvreux
30.01.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
29.01.2015Infineon Technologies VerkaufenBankhaus Lampe KG
10.12.2014Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
28.11.2014Infineon Technologies verkaufenMorgan Stanley
31.07.2014Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon Technologies AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Infineon Technologies AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch fester -- Bayer-Aktie schiebt DAX auf Allzeithoch -- Dow Jones tritt auf der Stelle -- Wird Mountain View zu Google City? -- Allianz, Telekom, Bayer im Fokus

Autonome wüten im Zentrum Athens. Zeit für Apple-Uhr? Drillisch legt operativ zu. CRH zahlt unveränderte Dividende. Ist Apple bald 1.000 Milliarden Dollar wert? Experte: Großbanken helfen beim Milliarden-Steuerbetrug. Gericht stärkt Porsche SE in Hedgefonds-Streit den Rücken.
Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?