16.02.2013 10:00
Bewerten
 (0)

DAX-Bilanz: Infineon und T-Aktie belasten

Blue Chips
Der DAX präsentierte sich in der vergangenen Woche bei nachlassenden Umsätzen schwächer und verbuchte auf Wochensicht mit 7.593,51 Zählern ein Minus in Höhe von 0,8 Prozent.
von Jörg Bernhard

Am Rosenmontag sowie am Aschermittwoch fielen die Umsätze besonders gering aus. Schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone sorgten für Zurückhaltung unter den Börsianern und verhinderten dadurch, dass beim Leitindex wieder der Vorwärtsgang eingelegt wurde. Positive Meldungen vom US-Arbeitsmarkt konnten an dieser negativen Tendenz nichts ändern. Aus charttechnischer Sicht scheint die Konsolidierungsphase noch nicht beendet zu sein, wobei sich im aktuellen Bereich von 7.600 Zählern eine relativ wichtige Unterstützungszone herauskristallisiert hat. Richtig ungemütlich dürfte es werden, sobald die bei 7.480 Zählern angesiedelte 100-Tage-Linie verletzt wird, da in diesem Kursbereich auch die untere Begrenzung des seit Mai 2012 zu beobachtenden Aufwärtstrends verläuft.

In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Dienstag) und Wochenhoch (Mittwoch) in einer Spanne von 144 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 16 zu 14 relativ ausgeglichen aus.

Merck KGaA mit dickem Wochenplus

Trotz allgemein schwacher Markttendenz gab es auch positive Überraschungen. Mit Wochengewinnen von 5,7 bzw. 6,5 Prozent entwickelten sich innerhalb des DAX die Aktien von Lanxess und Merck KGaA am besten. Für den Pharmawert begann die Woche ausgesprochen positiv. So bekräftigten die Analysten der Deutschen Bank ihr bisheriges Buy-Rating und hoben ihr Kursziel für die Aktie von 113 auf 118 Euro an. Vor zehn Tagen wurde bekannt, dass Merck und Opexa Therapeutics eine Options- und Lizenzvereinbarung für die Entwicklung von Tcelna (imilecleucel-T) zur Behandlung der Multiplen Sklerose vereinbart haben. Solchen Medikamenten wird unter Pharmaexperten enormes Umsatzpotenzial zugetraut. Den heftigsten Kursrückschlag musste in der abgelaufenen Handelswoche das Indexschwergewicht Deutsche Telekom hinnehmen (-5,1 Prozent), gefolgt von Infineon (-3,7 Prozent).

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Infineon Technologies AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
22.06.2015Infineon Technologies buyDeutsche Bank AG
16.06.2015Infineon Technologies market-performBernstein Research
15.06.2015Infineon Technologies buyDeutsche Bank AG
11.06.2015Infineon Technologies OutperformBNP PARIBAS
22.06.2015Infineon Technologies buyDeutsche Bank AG
15.06.2015Infineon Technologies buyDeutsche Bank AG
11.06.2015Infineon Technologies OutperformBNP PARIBAS
04.06.2015Infineon Technologies buyUBS AG
29.05.2015Infineon Technologies OutperformBNP PARIBAS
16.06.2015Infineon Technologies market-performBernstein Research
09.06.2015Infineon Technologies market-performBernstein Research
09.06.2015Infineon Technologies HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.06.2015Infineon Technologies HaltenBankhaus Lampe KG
02.06.2015Infineon Technologies HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.07.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
08.05.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
05.05.2015Infineon Technologies VerkaufenBankhaus Lampe KG
13.03.2015Infineon Technologies VerkaufenBankhaus Lampe KG
30.01.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon Technologies AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Infineon Technologies AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?