18.08.2012 10:00
Bewerten
 (2)

DAX-Bilanz: Marke von 7.000 Punkte geknackt

DAX: Der Risikoappetit der Börsianer nimmt wieder zu
Blue Chips
Erstmals seit Anfang April schaffte der DAX, wieder einmal über der Marke von 7.000 Punkten zu schließen und legte auf Wochensicht um 1,4 Prozent auf 7.040,88 Zähler zu.
von Jörg Bernhard

Börsianer werden wieder mutiger, weil die Sorge um den Euro markant nachgelassen hat. Von der Konjunkturfront kamen zudem keine Hiobsbotschaften, so dass Investoren – in Vertrauen auf die von der EZB in Aussicht gestellten Hilfszusagen – wieder etwas kauffreudiger wurden. Denn nach wie vor fehlt es angesichts einer durchschnittlichen Umlaufrendite in Höhe von lediglich 1,23 Prozent an interessanten Anlagealternativen. In der abgelaufenen Börsenwoche pendelte der Leitindex zwischen Wochentief (Montag) und Wochenhoch (Freitag) in einer Spanne von 159 Punkten. Diese geringe Tradingrange führte auf Wochensicht beim Angstbarometer VDAX-New zu einem Rückgang um 10,2 Prozent. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 22 zu 8 erneut ausgesprochen positiv aus. Unter den drei stärksten Wochengewinnern befanden sich die Aktien von Merck KGaA (+11,1 Prozent), Commerzbank (+6,1 Prozent) und Deutsche Bank (+5,4 Prozent).

Merck profitiert von guten Quartalszahlen

Die Aktie der Merck KGaA profitierte von der Bekanntgabe besser als erwarteter Halbjahreszahlen. Für 2012 zeigten sich die Hessen zuversichtlicher und hoben ihre Ziele für das operative Ergebnis und den Umsatz an. Das gute Geschäft im zweiten Quartal war vor allem auf den Erfolg der eingeleiteten Sparmaßnahmen und die starke Nachfrage aus den Schwellenländern zurückzuführen. Positive Analystenkommentare verstärkten die Kauflaune der Börsianer zusätzlich.
Die Finanzwerte Deutsche Bank und Commerzbank profitierten von einem Abflauen der Ängste um den Euro. Auf das vor dem Wochenende abgegebene Bekenntnis zum Euro durch Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierten die Börsianer mit massiven Käufen. Beide Finanzwerte konnten den Rückenwind gut gebrauchen schließlich verloren sie seit dem Jahreswechsel bislang 9,2 Prozent (Deutsche Bank) bzw. 3,1 Prozent (Commerzbank) an Wert. Zum Vergleich: Der DAX verbuchte im selben Zeitraum ein Plus in Höhe von über 19 Prozent.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant9
  • Alle+
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
Anlegerbrief-Kolumne
Den deutschen Großbanken weht von der Regulierungsseite heftiger Gegenwind ins Gesicht, aber die Institute versuchen sich darauf einzustellen. Die Erfolgschancen stehen nicht schlecht.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.03.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
26.03.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
24.03.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
19.03.2015Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
17.03.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
26.03.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
17.03.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
06.03.2015Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
18.02.2015Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
17.02.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
24.03.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
19.03.2015Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
04.03.2015Deutsche Bank Holdequinet AG
02.03.2015Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.02.2015Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.03.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
02.03.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
26.02.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
12.01.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen

Heute im Fokus

DAX in Grün -- Dow um Nulllinie -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- Varoufakis vor Rücktritt? -- Apple wirft Antiviren-Apps aus dem App-Store -- Air Berlin im Fokus

Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab. Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter. Umfrage: Drei Viertel lehnen Entschädigung Griechenlands ab. Salzgitter hält Dividende trotz neuerlichem Verlust stabil.
Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.