29.07.2012 10:00
Bewerten
(0)

Deutsche Bank: Im Visier der Börsianer

Blue Chips: Deutsche Bank: Im Visier der Börsianer | Nachricht | finanzen.net
Deutsche Bank: Am Dienstag wird es spannend
Blue Chips
DRUCKEN
Die Berichtssaison steuert ihrem Höhepunkt entgegen. Hier zu Lande dürften sich die Börsianer am Dienstag vor allem für das Zahlenwerk der Deutschen Bank interessieren.
von Jörg Bernhard

Am vergangenen Dienstag veröffentlichte der deutsche Branchenprimus vorläufige Zahlen, die es in sich hatten. Nach der Gewinnwarnung schickten die Börsianer die Deutsche-Bank-Aktie auf eine rasante Talfahrt, die zu einem neuen Jahrestief bei 22,11 Euro führte. Kein Wunder, schließlich soll der Nettogewinn in Q2 2012 im Vergleich zum Vorjahresquartal von 1,2 Milliarden auf nur noch 700 Millionen Euro gefallen sein. Als Grund nannte das Management den schwachen Euro, was in Expertenkreise zu einer starken Verunsicherung führte. Am Dienstag hofft man, durch die konkreten Daten genauere Erkenntnisse über die Gründe zu erfahren. Viele Analysten gehen davon aus, dass der schwache Geschäftsverlauf auch durch rückläufige Umsätze und Probleme im Bereich Investmentbanking verursacht wurde.

Härtetest für Doppelspitze Jain/Fitschen

Dass allein der Euro für die Gewinnwarnung verantwortlich gemacht wird, erscheint aus folgenden Gründen nicht ganz plausibel zu sein. Da die Deutsche Bank hohe Umsätze auch im Ausland erzielt, müssten diese bei einer unterstellten Stagnation auf Eurobasis eigentlich gestiegen sein. Außerdem wird moniert, dass sich ein fünfprozentiger Währungsverlust beim Euro derart negativ auf den Unternehmensgewinn auswirken kann. Doch trotz all dieser Negativfaktoren konnte man der Unternehmensmeldung auch einige positive Aspekte abgewinnen. Grundsätzlich ist es nämlich in Europa keine Selbstverständlichkeit, dass eine Bank schwarze Zahlen im hohen dreistelligen Millionenbereich schreibt. Zum anderen kann man den Anstieg der Eigenkapitalquote (Tier 1) von 10,0 auf 10,2 Prozent als Indiz für eine relativ gesunde Verfassung der Deutschen Bank interpretieren. Aus charttechnischer Sicht sieht die Lage allerdings gefährlich aus – vor allem, falls die bei 22,00 Euro verlaufende Unterstützungszone nicht halten sollte. Der Timingindikator Relative-Stärke-Index (RSI) generierte mit dem Überwinden der Marke von 30 Prozent hingegen ein charttechnisches Kaufsignal. Damit keine „Bullenfalle“ entsteht, sollten die Details zu den Quartalszahlen möglichst keine Negativüberraschungen enthalten.

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.09.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
21.09.2017Deutsche Bank HoldHSBC
18.09.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.09.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.09.2017Deutsche Bank buyequinet AG
31.08.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
27.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank buyequinet AG
25.09.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
21.09.2017Deutsche Bank HoldHSBC
18.09.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.09.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
11.09.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.09.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
31.08.2017Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
31.08.2017Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
15.08.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones endet leichter -- Rekordverlust für GroKo-Parteien -- Wem gehören eigentlich die meisten Bitcoins? -- ifo-Geschäftsklima, Tesla, E.ON, RWE im Fokus

thyssenkrupp besorgt sich über 1 Milliarde Euro am Kapitalmarkt. Müder Verkaufsstart für iPhone 8? Tim Cook widerspricht. Lufthansa steigen auf höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren. Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
RWE AG St.703712