29.07.2012 10:00
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank: Im Visier der Börsianer

Deutsche Bank: Am Dienstag wird es spannend
Blue Chips
Die Berichtssaison steuert ihrem Höhepunkt entgegen. Hier zu Lande dürften sich die Börsianer am Dienstag vor allem für das Zahlenwerk der Deutschen Bank interessieren.
von Jörg Bernhard

Am vergangenen Dienstag veröffentlichte der deutsche Branchenprimus vorläufige Zahlen, die es in sich hatten. Nach der Gewinnwarnung schickten die Börsianer die Deutsche-Bank-Aktie auf eine rasante Talfahrt, die zu einem neuen Jahrestief bei 22,11 Euro führte. Kein Wunder, schließlich soll der Nettogewinn in Q2 2012 im Vergleich zum Vorjahresquartal von 1,2 Milliarden auf nur noch 700 Millionen Euro gefallen sein. Als Grund nannte das Management den schwachen Euro, was in Expertenkreise zu einer starken Verunsicherung führte. Am Dienstag hofft man, durch die konkreten Daten genauere Erkenntnisse über die Gründe zu erfahren. Viele Analysten gehen davon aus, dass der schwache Geschäftsverlauf auch durch rückläufige Umsätze und Probleme im Bereich Investmentbanking verursacht wurde.

Härtetest für Doppelspitze Jain/Fitschen

Dass allein der Euro für die Gewinnwarnung verantwortlich gemacht wird, erscheint aus folgenden Gründen nicht ganz plausibel zu sein. Da die Deutsche Bank hohe Umsätze auch im Ausland erzielt, müssten diese bei einer unterstellten Stagnation auf Eurobasis eigentlich gestiegen sein. Außerdem wird moniert, dass sich ein fünfprozentiger Währungsverlust beim Euro derart negativ auf den Unternehmensgewinn auswirken kann. Doch trotz all dieser Negativfaktoren konnte man der Unternehmensmeldung auch einige positive Aspekte abgewinnen. Grundsätzlich ist es nämlich in Europa keine Selbstverständlichkeit, dass eine Bank schwarze Zahlen im hohen dreistelligen Millionenbereich schreibt. Zum anderen kann man den Anstieg der Eigenkapitalquote (Tier 1) von 10,0 auf 10,2 Prozent als Indiz für eine relativ gesunde Verfassung der Deutschen Bank interpretieren. Aus charttechnischer Sicht sieht die Lage allerdings gefährlich aus – vor allem, falls die bei 22,00 Euro verlaufende Unterstützungszone nicht halten sollte. Der Timingindikator Relative-Stärke-Index (RSI) generierte mit dem Überwinden der Marke von 30 Prozent hingegen ein charttechnisches Kaufsignal. Damit keine „Bullenfalle“ entsteht, sollten die Details zu den Quartalszahlen möglichst keine Negativüberraschungen enthalten.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
20.09.2016Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.09.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.09.2016Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
16.09.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
22.09.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
16.09.2016Deutsche Bank kaufenKepler Cheuvreux
12.09.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
05.09.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
02.08.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
20.09.2016Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.09.2016Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
16.09.2016Deutsche Bank HaltenDZ BANK
16.09.2016Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.09.2016Deutsche Bank HoldHSBC
19.09.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.09.2016Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
16.09.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
16.09.2016Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.09.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?