11.11.2012 10:00
Bewerten
 (0)

Infineon: Jahreszahlen am Mittwoch

Infineon: Gewinnrückgang für 2013 erwartet
Blue Chips
Der Chipproduzent Infineon gehört innerhalb des DAX zweifellos zu den besonders interessanten, aber auch volatilen Werten. Am Mittwoch liefert die Firma ihre Jahreszahlen.
von Jörg Bernhard

Während der DAX sein 52-Wochenhoch um lediglich 4,2 Prozent unterschreitet, notiert die Infineon-Aktie fast 33 Prozent unter diesem Verlaufshoch. Grund: Die Sorge um die Weltkonjunktur hat bei dem Technologietitel „gnadenlos“ zugeschlagen. Nun warten die Börsianer gespannt, wie sich Umsätze und Ergebnisse im vierten Quartal entwickelt haben. Die Neunmonatszahlen wiesen (gegenüber Vorjahr) einen leichten Umsatzrückgang um 1,3 Prozent auf 2,922 Milliarden Euro und einen Einbruch des Gewinns pro Aktie von 0,87 auf 0,26 Euro aus. Beim Ausblick für das Gesamtjahr rechnet das Management mit einem Umsatzrückgang um drei Prozent und einer Gewinnmarge zwischen 13 und 14 Prozent. Nach dem Ende Juli erfolgten Update zur Geschäftslage ging es mit dem DAX-Wert tendenziell bergab, wobei die bei 4,90 Euro verlaufende charttechnische Unterstützungszone erfolgreich verteidigt wurde.

Gewinnrückgang für 2013 erwartet

Auf Basis der aktuellen Analystenschätzungen soll Infineon 2012 0,36 Euro pro Aktie verdient haben, was einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von 15 entspräche. Im Jahr 2013 soll der Gewinn auf 0,24 Euro zurückgehen und damit ein KGV von 22 mit sich bringen. Intel, der globale Marktführer im Chipsektor, ist mit 10,4 erheblich attraktiver bewertet. Und auch mit Blick auf die Dividendenrendite haben die US-Amerikaner die besseren Karten. Mit über vier Prozent übertrifft die geschätzte Dividendenrendite von Intel den Vergleichswert bei Infineon (2,3 Prozent) um 81 Prozent. Bleibt zu hoffen, dass es nicht zu einer Dividendenkürzung bzw. –streichung kommt. Eine deutlich bessere Rendite als Triple-A-Staatsanleihen bieten beide Hightechs. Über einen in diesen unsicheren Zeiten nicht zu unterschätzenden Vorteil verfügt ebenfalls die US-Firma: Mit einer historischen 60-Tage-Volatilität von 24 Prozent wurden in der Vergangenheit die Nerven der Intel-Aktionäre weniger stark als bei Infineon (38,1 Prozent) beansprucht.

Bildquellen: istock photo
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Infineon Technologies AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.03.2015Infineon Technologies NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.03.2015Infineon Technologies kaufenDZ-Bank AG
02.03.2015Infineon Technologies HoldCommerzbank AG
25.02.2015Infineon Technologies HoldKepler Cheuvreux
02.02.2015Infineon Technologies NeutralHSBC
02.03.2015Infineon Technologies kaufenDZ-Bank AG
02.02.2015Infineon Technologies overweightBarclays Capital
30.01.2015Infineon Technologies kaufenDZ-Bank AG
30.01.2015Infineon Technologies kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.01.2015Infineon Technologies OutperformBNP PARIBAS
02.03.2015Infineon Technologies NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.03.2015Infineon Technologies HoldCommerzbank AG
25.02.2015Infineon Technologies HoldKepler Cheuvreux
02.02.2015Infineon Technologies NeutralHSBC
30.01.2015Infineon Technologies NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.01.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
29.01.2015Infineon Technologies VerkaufenBankhaus Lampe KG
10.12.2014Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
28.11.2014Infineon Technologies verkaufenMorgan Stanley
31.07.2014Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon Technologies AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Infineon Technologies AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt nach Rekord deutlich schwächer -- US-Börsen schließen rot -- Heidelberger Druck nach Zukauf an SDAX-Spitze -- Ukraine: Notenbank hebt Leitzins drastisch an -- Apple, RWE, Merck im Fokus

US-Automarkt verliert im Februar etwas an Fahrt. Dänemarks Notenbank kämpft mit massiven Interventionen gegen Kronen-Aufwertung. Air Berlin kündigt Umbau und Billigtarif an. BMW-Chef kündigt weiteren Absatzrekord in 2015 an. Schweizer Wirtschaft wächst Ende 2014 doppelt so stark wie erwartet. Deutsche Finanzexperten halten Grexit für immer wahrscheinlicher.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Die EU will den Verbrauch von Plastiktüten begrenzen. Unterstützen Sie solche Pläne?