19.08.2012 15:00
Bewerten
 (0)

Konjunkturtermine: Hochspannung ab Mittwoch

Spannende zweite Wochenhälfte steht an
Blue Chips
In der kommenden Woche verspricht beim Blick auf den Konjunkturkalender dies- wie jenseits des Atlantiks vor allem die zweite Wochenhälfte besonders spannend zu werden.
von Jörg Bernhard

Hinsichtlich Deutschland steht zum Beispiel am Mittwoch der Ifo-Geschäftsklimaindex zur Bekanntgabe an. Beim letzten Update wurde zwar ein Rückgang von 105,3 auf 103,3 Punkte gemeldet, Analysten hatten jedoch mit einem noch deutlicheren Rückschlag gerechnet. Der Juli-Wert stellte übrigens den niedrigsten Stand seit März 2010 dar. Am Donnerstag erfahren die Finanzmärkte dann noch, wie es um das deutsche Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal bestellt war und wie sich die deutschen und europäischen Einkaufsmanagerindizes (August) im Industrie- und Dienstleistungssektor entwickelt haben.

Neues vom US-Immobilienmarkt

Auch in den USA hat die erste Wochenhälfte wenig konjunkturelle Highlights zu bieten. Ab Mittwoch heißt es dann wieder: Aufpassen. Neben den Juli-Verkäufen existierender US-Eigenheime wird am Abend noch das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung veröffentlicht. Spekulationen um anstehende Interventionen könnten dann wieder für Stimmung – im Positiven, aber auch im Negativen – sorgen. Wie vielel neue US-Eigenheime im Juli verkauft wurden, erfahren die Finanzmarktakteure am Donnerstag. An diesem Tag dürften die Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe wie gewohnt für ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit sorgen. In der vergangenen Woche gab es diesbezüglich eine leicht negative Überraschung. Vor dem Wochenende steht noch ein weiteres konjunkturelles Highlight auf der Agenda: der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter für den Monat Juli. Beim jüngsten Update gab es eine positive Überraschung. Mit einem gegenüber dem Vormonat erzielten Plus in Höhe von 1,6 Prozent wurden die Erwartungen der Analysten deutlich geschlagen. Auf annualisierter Basis errechnete sich sogar ein Plus von immerhin acht Prozent. Ein ähnlich starker Wert für Juli würde an den Finanzmärkten sicherlich für gute Laune sorgen.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?