08.11.2012 18:03
Bewerten
 (0)

Boeing kommt beim Dreamliner XXL voran

   Von Jon Ostrower

   Der Airbus-Rivale Boeing macht bei dem geplanten Bau einer größeren Version seines Modells 787 Dreamliner Fortschritte. Zur Abstimmung der Details hat der Flugzeugbauer bereits Gespräche mit seinen Kunden begonnen. Neben der Deutschen Lufthansa hat auch die Leasinggesellschaft Air Lease bereits Interesse an der neuen Maschine gezeigt.

   Das geplante Modell 787-10 wäre die dritte Version des Großraumflugzeugs. Es soll Anfang 2014 auf den Markt kommen und dürfte dem Airbus-Modell A330-300, das insbesondere bei Transatlantik-Flügen und kurzen Pazifik-Überquerungen eingesetzt wird, Konkurrenz machen. Seine Kapazität dürfte sich gegenüber dem Vorgänger-Modell um 40 auf 323 Sitze erhöhen.

   Das Boeing-Management wird die Entwicklung des Flugzeugs vermutlich erst endgültig absegnen, wenn sich im Vorfeld genügend Airlines zur Bestellung des neuen Großraumflugzeugs entschlossen haben. Neben der neuen Version des Modells 787 Dreamliner muss die Chefetage der Amerikaner auch noch über eine vergrößerte Version des Typs 777 entscheiden. Eine Auslieferung dieser Maschine dürfte jedoch erst frühestens zum Ende des Jahrzehnts realistisch sein.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/hhb

   (END) Dow Jones Newswires

   November 08, 2012 11:32 ET (16:32 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 32 AM EST 11-08-12

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10:56 UhrBoeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.03.2017Boeing OverweightBarclays Capital
13.03.2017Boeing Equal-WeightMorgan Stanley
26.01.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2017Boeing buyJefferies & Company Inc.
10:56 UhrBoeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.03.2017Boeing OverweightBarclays Capital
26.01.2017Boeing buyJefferies & Company Inc.
06.10.2016Boeing OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
23.06.2016Boeing overweightMorgan Stanley
13.03.2017Boeing Equal-WeightMorgan Stanley
28.10.2016Boeing HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
04.07.2016Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.04.2016Boeing HoldCanaccord Adams
28.04.2016Boeing Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2017Boeing UnderperformRBC Capital Markets
27.10.2016Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2016Boeing SellStandpoint Research
30.08.2016Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX trotz Brexit-Antrags im Plus -- Dow stabil erwartet -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Banken drehen ins Minus - Bericht über Kurs der EZB belastet. Unzufriedene Anleger schicken Scout24-Aktie auf Tief seit November. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100