Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

12.12.2012 18:14

Senden

Börse Frankfurt Schluss: DAX leicht im Plus, ThyssenKrupp weiter gesucht

Daimler zu myNews hinzufügen Was ist das?


Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes notierten zur Wochenmitte mehrheitlich in der Gewinnzone. Die Anleger zeigten sich im Vorfeld des am Abend erwarteten Fed-Sitzungsergebnisses optimistisch. Der DAX gewann zuletzt 0,33 Prozent auf 7.614,79 Punkte. Der MDAX gab um 0,18 Prozent nach auf 11.952,12 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 1,02 Prozent nach oben auf 5.205,44 Zähler, während der TecDAX um 0,36 Prozent auf 835,78 Punkte anstieg. Der Bund Future verlor zuletzt 0,09 Prozent auf 145,22 Zähler, während der Euro um 0,21 Prozent auf 1,3038 Dollar zulegte.

Die US-Börsen notieren zur Stunde mit bis zu 0,20 Prozent im Plus. Am Donnerstag stehen in den USA konjunkturseitig der Einzelhandelsumsatz, die Erzeugerpreise und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda.

Die Inflation in Deutschland hat sich im November nach endgültigen Angaben des Statistischen Bundesamtes mit verlangsamtem Tempo fortgesetzt. So belief sich die Inflationsrate auf 1,9 Prozent, nach einer Jahresteuerungsrate von 2,0 Prozent im Oktober und 2,4 Prozent im November 2011. Die Inflationsrate wurde weiterhin deutlich durch die Preisentwicklung bei Energie bestimmt. Ohne die Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflationsrate im November nur bei 1,6 Prozent gelegen. Auf Monatssicht gingen die Lebenshaltungskosten der privaten Haushalte um 0,1 Prozent zurück, während sie im Vormonat und im Vorjahresmonat stabil geblieben waren. Der Umsatz in ausgewählten Dienstleistungsbereichen ist derweil im dritten Quartal mit verlangsamtem Tempo angestiegen. So wuchs der Umsatz gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode nominal um insgesamt 2,1 Prozent. Davor waren Zuwächse von 2,7 Prozent im zweiten Quartal 2012 und 5,6 Prozent im dritten Quartal 2011 ausgewiesen worden. Saisonbereinigt blieb der Umsatz in den betrachteten Wirtschaftsabschnitten gegenüber dem Vorquartal unverändert, nach Zuwächsen von 0,1 Prozent im zweiten Quartal 2012 und 0,4 Prozent im dritten Quartal 2011.

Die zum Gesundheitskonzern Fresenius (Fresenius SECo) gehörende Tochter Fresenius Kabi AG hat die Erlaubnis zur Übernahme der Fenwal Holdings Inc. erhalten. Dies teilte das Bundeskartellamt heute mit. Der Titel gab daraufhin um 0,2 Prozent nach. Siemens hat derweil einen weiteren Großauftrag im Bereich Erneuerbare Energien an Land gezogen. So hat Siemens Energy aus Irland einen Auftrag über die Lieferung und Wartung von 42 getriebelosen Windenergieanlagen für zwei Onshore-Windkraftwerke erhalten. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Das Papier stieg um 0,3 Prozent.

Daimler verbesserten sich indes um 1 Prozent. Der Automobilhersteller teilte mit, dass sein Aufsichtsrat mit Wirkung vom 13. Dezember 2012 bis zum 31. Dezember 2015 Hubertus Troska zum Mitglied des Vorstands für das neu geschaffene Ressort "China" bestellt hat. Außerdem hat der Aufsichtsrat den Vertrag von Andreas Renschler (54), im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für das Geschäftsfeld Daimler Trucks, bis zum 30. September 2018 verlängert. Mit der Berufung von Hubertus Troska wird der Daimler-Vorstand auf acht Mitglieder erweitert. Wie daneben schon gestern bekannt gegeben wurde, verstärkt der Autobauer Volkswagen (Volkswagen vz) mit der Errichtung eines neuen Motorenwerks sein industrielles Engagement in Russland. Der Titel notierte zuletzt nahezu auf Vortagesniveau.

Nach den deutlichen Zugewinnen vom Vortag wurde auch heute die Gewinnerliste im Dax von den Anteilsscheinen von ThyssenKrupp mit einem Wertzuwachs von 3,8 Prozent angeführt. Der Titel profitierte dabei von einem positiven Analystenkommentar. Die rote Laterne wurde unterdessen von Infineon mit einem Wertverlust von 1,1 Prozent getragen.

Fraport (Fraport) musste bei den Passagierzahlen für den Monat November am Heimatflughafen Frankfurt einen Rückgang ausweisen. Das Cargoaufkommen konnten unterdessen allerdings gesteigert werden. Die Fraport-Konzernflughäfen mit Mehrheitsbeteiligung entwickelten sich unterdessen Konzernangaben zufolge im November insgesamt zufriedenstellend und beförderten in Summe knapp 6,4 Millionen Fluggäste (+1,0 Prozent). Die Fraport-Aktie tendierte mit 0,4 Prozent im Minus. Wie PUMA daneben mitteilte, hat sein Verwaltungsrat beschlossen, dass Franz Koch Ende März 2013 in beiderseitigem Einvernehmen aus seinem Amt als Chief Executive Officer (CEO) der PUMA SE und Mitglied der Geschäftsführung des PUMA-Mehrheitsaktionärs PPR ausscheiden wird. Die Papiere des Sportartikelherstellers verbesserten sich um 1,4 Prozent.

Schließlich erweitert Sky Deutschland sein Content-Angebot. So hat der Bezahlfernsehsender mit der KSM GmbH einen mehrjährigen Lizenzdeal über 13 3D-Produktionen von KSM geschlossen. Die Vereinbarung zwischen Sky Deutschland und KSM GmbH umfasst zudem gemeinsame Marketingmaßnahmen. Der Titel verbilligte sich um 0,4 Prozent.

DAX: 7.614,79 (+0,33 Prozent) MDAX: 11.952,12 (-0,18 Prozent) SDAX: 5.205,44 (+1,02 Prozent) TecDAX: 835,78 (+0,36 Prozent) (12.12.2012/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.04.14Daimler OutperformBNP PARIBAS
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.04.14Daimler OutperformBNP PARIBAS
14.04.14Daimler market-performBernstein Research
09.04.14Daimler market-performBernstein Research
07.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler UnderweightBarclays Capital
10.03.14Daimler UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
27.02.14Daimler verkaufenBarclays Capital
21.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
06.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Daimler AG67,80
-1,17%
Daimler Jahreschart
Fraport AG53,35
0,00%
Fraport Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)109,47
0,29%
Fresenius Jahreschart
Kering149,50
-0,10%
Kering Jahreschart
PUMA SE208,65
0,00%
PUMA Jahreschart
Siemens AG97,62
-1,25%
Siemens Jahreschart
Sky Deutschland AG6,09
-0,96%
Sky Deutschland Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)195,75
-1,34%
Volkswagen vz Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen