03.08.2012 18:07
Bewerten
(0)

Börse Frankfurt Schluss: Deutliche Zugewinne, Allianz und Deutsche Bank im Aufwind

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes tendierten im Freitagshandel deutlich im Plus. Nach den erheblichen Kursverlusten vom Vortag standen die Zeichen auf Erholung. Am Nachmittag profitierte die Stimmung zudem von positiven Arbeitsmarktdaten aus den USA. Der DAX gewann zuletzt 3,93 Prozent auf 6.865,66 Punkte. Der MDAX legte um 2,96 Prozent zu auf 10.990,72 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 1,83 Prozent nach oben auf 4.940,21 Zähler, während der TecDAX um 1,58 Prozent auf 785,67 Punkte anzog. Der Bund Future verlor zuletzt 1,27 Prozent auf 143,04 Zähler, während der Euro um 1,56 Prozent auf 1,2368 Dollar anzog.

In den USA notieren die wichtigsten Indizes zur Stunde mit bis zu 2,12 Prozent im Plus. Am kommenden Montag stehen keine relevanten Konjunkturdaten auf der Agenda.

Im Blickfeld der Investoren standen heute im Dax vor allem die Papiere der Allianz , die sich um 5,7 Prozent verteuerten. Umsatz und operatives Ergebnis des Versicherungskonzerns stiegen im zweiten Quartal dank des diversifizierten Geschäftsportfolios. Auch der Quartalsüberschuss verbesserte sich. "Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen bestätigen wir unseren Ausblick für ein operatives Ergebnis 2012 von 8,2 Mrd. Euro, plus/minus 0,5 Mrd. Euro", sagte Michael Diekmann, Vorsitzender des Vorstands. Daneben ging es für Siemens um 6,2 Prozent nach oben. Der Technologiekonzern hat einen Aktienrückkauf in einem Volumen von bis zu 3 Mrd. Euro in der Zeit bis spätestens zum 30. Dezember 2012 unter Ausnutzung der am 25. Januar 2011 von der Hauptversammlung erteilten Ermächtigung beschlossen. Ferner hat der Vorstand die Einziehung von rund 33 Millionen Stück eigenen Aktien beschlossen.

Die Aktie von Daimler legte heute um 3,6 Prozent zu, obwohl die zum Automobilkonzern gehörende Tochter Mercedes-Benz Cars im Juli einen Absatzrückgang ausweisen musste. SAP hat sich derweil in dem seit Jahren andauernden Rechtsstreit um illegale Downloads einer SAP-Tochter in den USA mit dem US-Konkurrenten Oracle geeinigt. Wie gestern Abend bekannt gegeben wurde, werde SAP im Rahmen der nun getroffenen Vereinbarung 306 Mio. US-Dollar an Oracle bezahlen. Nach Angaben von Dorian Daley, General Counsel bei Oracle, werde SAP inklusive Anwaltskosten mindestens 426 Mio. US-Dollar an Oracle überweisen müssen. SAP verbesserten sich um 2,6 Prozent. Auf der Spitzenposition legten Aktien der Deutschen Bank um 8,7 Prozent zu, während Beiersdorf mit einem Minus von 0,4 Prozent als einziger Wert im roten Bereich schloss.

Im MDAX verteuerten sich ElringKlinger um 3,4 Prozent. Der Automobilzulieferer legte im ersten Halbjahr trotz der Schwäche der westeuropäischen Pkw-Märkte bei Umsatz und Ergebnis deutlich zu. Die gestiegenen Personalkosten konnten dabei weitgehend durch die konzernweit laufenden Effizienzsteigerungsmaßnahmen sowie die bei einigen Materialsorten rückläufigen Preise kompensiert werden. Bester Wert im MDAX war Sky Deutschland mit einem Zugewinn von fast 9 Prozent, während Südzucker am Indexende um 0,7 Prozent nach oben kletterten.

SINGULUS (Singulus Technologies) brachen als Schlusslicht im TecDax um fast 8 Prozent ein. Wie gestern nachbörslich bekannt gegeben wurde, ist der Technologiekonzern im zweiten Quartal operativ in die roten Zahlen gerutscht. Ungleich besser lief es derweil für die Anteilsscheine von SÜSS MicroTec (Suess Microtec), die sich an der Indexspitze um 4,6 Prozent verteuerten. Der Hersteller von Anlagen und Prozesslösungen für die Halbleiterindustrie und verwandten Märkten hat den Ausblick für den Umsatz in 2012 erhöht. Aufgrund des starken Auftragseingangs in der ersten Jahreshälfte erwartet man nun einen Umsatz zwischen 160 und 170 Mio. Euro, wogegen das Unternehmen bisher von einem Umsatz in Höhe von mehr als 155 Mio. Euro und einer EBIT-Marge im unteren Bereich einer Bandbreite von 5 bis 10 Prozent ausgegangen war. SÜSS präzisiert zudem die Guidance für das Gesamtjahresergebnis und geht nun davon aus, im laufenden Geschäftsjahr ein EBIT zwischen 5 Mio. und 10 Mio. Euro erwirtschaften zu können.

Im SDAX ging es schließlich für Hawesko Holding um 0,7 Prozent nach oben. Die Weinhandelsgruppe hat das zweite Quartal mit einem Anstieg bei Umsatz und Ergebnis abgeschlossen.

DAX: 6.865,66 (+3,93 Prozent) MDAX: 10.990,72 (+2,96 Prozent) SDAX: 4.940,21 (+1,83 Prozent) TecDAX: 785,67 (+1,58 Prozent) (03.08.2012/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Überraschende Zahlen
Allianz-Aktie an DAX-Spitze: Allianz steigert Quartalsüberschuss um 83,4%
Weniger Schäden aus Naturkatastrophen, ein geringerer Steuersatz und ein gutes Vermögensverwaltungsgeschäft haben der Allianz im zweiten Quartal einen kräftigen Gewinnanstieg beschert.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:01 UhrAllianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.07.2017Allianz HoldS&P Capital IQ
27.07.2017Allianz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2017Allianz buyBaader Bank
27.07.2017Allianz buyCommerzbank AG
27.07.2017Allianz buyBaader Bank
27.07.2017Allianz buyCommerzbank AG
27.07.2017Allianz OutperformRBC Capital Markets
27.07.2017Allianz accumulateequinet AG
27.07.2017Allianz buyDeutsche Bank AG
27.07.2017Allianz HoldS&P Capital IQ
27.07.2017Allianz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.07.2017Allianz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.07.2017Allianz market-performBernstein Research
16.06.2017Allianz market-performBernstein Research
08:01 UhrAllianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.07.2017Allianz UnderweightBarclays Capital
30.05.2017Allianz UnderweightBarclays Capital
22.05.2017Allianz UnderweightBarclays Capital
12.05.2017Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX vorbörslich rot -- Asiens Börsen schwächer -- adidas verdoppelt Gewinnprognose -- Linde bestätigt Jahresziel -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Credit Suisse, BNP Paribas, UBS im Fokus

Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig. Intel verdoppelt Gewinn - Jahresziele angehoben.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Porsche Holding SE VzPAH003
Facebook Inc.A1JWVX
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
BayerBAY001
E.ON SEENAG99