27.03.2012 18:15
Bewerten
(0)

Börse Frankfurt Schluss: Geringe Zugewinne, HOCHTIEF unter Druck

DRUCKEN

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes konnten im Dienstaghandel nur bedingt an ihre positive Performance vom Vortag anknüpfen und notierten zuletzt nur knapp in der Gewinnzone. Dabei belasteten am Nachmittag vor allem schwache Vorgaben aus den USA. Der DAX notierte zuletzt mit 7.078,90 Punkten auf Vortagesniveau. Der MDAX legte um 0,12 Prozent zu auf 10.821,15 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 0,37 Prozent nach oben auf 5.229,29 Zähler, während der TecDAX um 0,08 Prozent auf 802,61 Punkte anzog. Der Bund Future gewann zuletzt 0,46 Prozent auf 137,38 Zähler, während der Euro um 0,18 Prozent auf 1,3333 Dollar verlor.

In den USA bewegen sich die wichtigsten Indizes zur Stunde mit bis zu 0,05 Prozent knapp im Minus. Morgen stehen in Deutschland konjunkturseitig die Verbraucherpreise für März auf der Agenda. Aus den USA werden die MBA-Hypothekenanträge, die Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter und der Ölmarktbericht gemeldet.

Die im Großen und Ganzen stabile Entwicklung der Verbraucherstimmung setzt sich nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) auch im Frühjahr dieses Jahres fort. Der Gesamtindikator prognostiziert nach 6,0 Punkten im März für April einen Wert von 5,9 Punkten. Im Einzelnen erhöht sich der Index der Konjunkturerwartung um 1,3 auf 7,2 Zähler. Dagegen verliert der Indikator der Einkommenserwartung 7,0 Punkte auf 34,3 Zähler. Der Indikator für die Anschaffungsneigung fällt um 0,6 Punkte auf 38,6 Zähler.

Die deutschen Außenhandelspreise haben sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Februar 2012 erneut erhöht. Gegenüber dem Vorjahresmonat verteuerten sich die Importe um 3,5 Prozent, nach einem Plus von 3,7 Prozent im Vormonat und 11,9 Prozent im Februar 2011. Auf Monatssicht stiegen die Einfuhrpreise um 1,0 Prozent. Davor waren die Preise im Januar 2012 um 1,3 Prozent und im Februar 2011 um 1,1 Prozent angezogen. Die Exportpreise legten im Vorjahresvergleich um 2,0 Prozent zu, während sie im Januar um 2,1 Prozent und im Februar 2011 um 5,4 Prozent geklettert waren. Im Vormonatsvergleich wuchsen die Ausfuhrpreise um 0,3 Prozent an. Im Januar 2012 waren die Exportpreise um 0,8 Prozent und im Februar 2011 um 0,4 Prozent gestiegen.

Siemens verloren heute 0,3 Prozent an Wert. Siemens VAI Metals Technologies wurde vom finnischen Stahlerzeuger Ruukki Metals Oy damit beauftragt, Ausrüstungen für eine neue Sekundärentstaubung im Konverterstahlwerk am Standort Raahe (Finnland) zu liefern und zu installieren. BMW fahren daneben um 0,7 Prozent vor. Das Unternehmen hat mit dem japanischen Automobilkonzern Toyota (Toyota Motor) eine Kooperationsvereinbarung über die gemeinsame Forschung auf dem Gebiet der Lithium-Ionen Batterietechnologie geschlossen. Ferner hat der Automobilkonzern bereits gestern den Rückruf von insgesamt 1,3 Millionen Fahrzeugen angekündigt. Auf Platz eins der Gewinnerliste im Dax ging es für Deutsche Lufthansa um 2,2 Prozent nach oben, während die rote Laterne von Beiersdorf mit einem Wertverlust von 1 Prozent getragen wurde.

Celesio brachen heute um 6,7 Prozent ein. Der Pharmagroßhändler musste im abgelaufenen Fiskaljahr erwartungsgemäß einen deutlichen Ergebnisrückgang ausweisen. Im Anschluss kündigte Celesio im Zuge der weiteren Neuausrichtung des Konzerns mehrere Unternehmensverkäufe an. So hat man eigenen Angaben zufolge mit der Einleitung des Verkaufsprozesses für Movianto, Pharmexx und DocMorris weitere Portfolioentscheidungen für die Neuausrichtung getroffen. Damit will der Konzern die Ergebnisentwicklung weiter stabilisieren und peilt für 2012 ein Ergebnis auf Vorjahresniveau an. Die Anteilsscheine des Küchenherstellers RATIONAL verteuerten sich daneben nach endgültigen Geschäftszahlen für das abgelaufene Fiskaljahr um 0,6 Prozent. Der Konzern konnte zwar die Umsatzerlöse deutlich steigern, musste gleichzeitig allerdings einen Gewinnrückgang hinnehmen. Dabei drückte die Umstellung des Produktportfolios auf die neuen Linien, das SelfCookingCenter whitefficiency und das VarioCookingCenter MULTIFICIENCY auf die Profitabilität. Für das laufende Fiskaljahr äußerte sich RATIONAL weiterhin optimistisch. Man habe die Voraussetzungen geschaffen, um auch 2012 erfolgreich zu sein, erklärte der Konzern.

STADA Arzneimittel (STADA Arzneimittel) hat im laufenden ersten Quartal 2012 in Australien unter der Firmierung STADA Pharmaceuticals Australia Pty Ltd. eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Sydney gegründet, die ihre Geschäftsaktivität voraussichtlich im dritten Quartal 2012 aufnehmen wird. Die Aktie des Pharmakonzerns legte um 0,5 Prozent zu. Unterdessen verschlechterten sich HOCHTIEF am Indexende des MDAX um 5,3 Prozent. Die zum Baukonzern gehörende Konzerntochter Leighton wird in Kürze möglicherweise eine Gewinnwarnung veröffentlichen. Heute hat der Konzern bei der Börse in Australien die Aussetzung der Aktie vom Handel beantragt. Derzeit werde geprüft, ob das Ergebnis im abgelaufenen Quartal Auswirkungen auf das Konzernergebnis im Gesamtjahr haben werde, teilte der australische Konzern mit.

centrotherm photovoltaics (centrotherm photovoltaics) verschlechterten sich nach endgültigen Zahlen für das abgelaufene Fiskaljahr um 0,2 Prozent. Dabei konnte der Konzern zwar die Gesamtleistung steigern, rutschte gleichzeitig beim EBIT und beim Nachsteuerergebnis aber in die Verlustzone. Dabei sah sich der Konzern ab dem dritten Quartal 2011 mit der Eintrübung des Marktes konfrontiert. Überkapazitäten und ruinöser Preisverfall belasteten die Hersteller von Polysilizium, von Wafern bis hin zu Modulen. Auch für 2012 erwartet der Konzern ein weiterhin herausforderndes Jahr mit einigen Unsicherheiten. Für das erste Halbjahr 2012 rechnet der Technologie- und Equipment-Lieferant für die Photovoltaikbranche nicht mit einer deutlichen Veränderung der Auftragslage. Für die Anteilsscheine von SINGULUS (Singulus Technologies) ging es derweil als Spitzenreiter im TecDax um fast 5 Prozent nach oben. Der Technologiekonzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr bei gestiegenen Umsätzen ein positives Ergebnis erzielt. Damit wurde der Turnaround 2011 erreicht. Zudem wurde ein optimistischer Ausblick für 2012 gegeben.

Indes legten Nordex um 2,3 Prozent zu, nachdem der Windanlagenbauer meldete, dass er erneut zwei neu errichtete Windparks mit einer Leistung von zusammen 22 MW an die Allianz veräußert hat. Am Indexende bewegten sich Anteile von QSC mit 2,1 Prozent im Minus.

Schließlich verschlechterten sich Tipp24 um 0,2 Prozent. Der Glücksspielanbieter konnte im abgelaufenen Fiskaljahr mit einem Ergebnisanstieg aufwarten. Der Umsatz nahm ebenfalls deutlich zu.

DAX: 7.078,90 (-0,00 Prozent) MDAX: 10.821,15 (+0,12 Prozent) SDAX: 5.229,29 (+0,37 Prozent) TecDAX: 802,61 (+0,08 Prozent) (27.03.2012/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu HOCHTIEF AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HOCHTIEF AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2017HOCHTIEF VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.08.2017HOCHTIEF ReduceCommerzbank AG
28.07.2017HOCHTIEF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.07.2017HOCHTIEF VerkaufenDZ BANK
28.07.2016HOCHTIEF buyS&P Capital IQ
11.03.2016HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
01.03.2016HOCHTIEF buySociété Générale Group S.A. (SG)
29.02.2016HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
26.02.2016HOCHTIEF kaufenDZ-Bank AG
21.08.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.07.2017HOCHTIEF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.07.2017HOCHTIEF HaltenIndependent Research GmbH
26.07.2017HOCHTIEF HoldS&P Capital IQ
27.06.2017HOCHTIEF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.09.2017HOCHTIEF VerkaufenIndependent Research GmbH
03.08.2017HOCHTIEF ReduceCommerzbank AG
26.07.2017HOCHTIEF VerkaufenDZ BANK
26.07.2017HOCHTIEF ReduceCommerzbank AG
26.07.2017HOCHTIEF ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HOCHTIEF AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Euro fällt unter 1,18 Dollar: DAX etwas fester -- Nach Apple-Keynote: iPhone 6 so günstig wie nie -- Commerzbank: Jahresprognose mit niedrigem Gewinn steht --thyssenkrupp, Amazon, Tesla im Fokus

Analysten sehen Kupferglanz bei Aurubis eingetrübt. Nach der Wahl ist Zahltag: Der künftige Bundestag wird wohl deutlich teurer. Französische Regierung stimmt angeblich Zugfusion von Siemens und Alstom zu. Merck-Aktie legt deutlich zu: UBS-Empfehlung schiebt an.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Amazon906866