12.04.2012 18:18
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt Schluss: Gewinne nach volatilem Handel, Infineon gefragt

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben nach großen Ausschlägen im Tagesverlauf einen Schlussspurt eingelegt und sehr fest geschlossen. Der DAX gewann heute 1,02 Prozent auf 6.743,24 Punkte, während der MDAX 2,21 Prozent auf 10.670,73 Stellen zulegte. Für den SDAX ging es derweil 1,08 Prozent auf 5.101,50 Zähler bergauf. Der TecDAX rückte 2,04 Prozent auf 782,25 Punkte vor. Der Bund-Future verlor zuletzt 0,11 Prozent auf 139,70 Punkte, während sich der Euro um 0,48 Prozent auf 1,3170 US-Dollar verteuerte.

An den US-Börsen waren am Abend ebenfalls starke Gewinne auszumachen. So gewann der Dow Jones zuletzt 1,07 Prozent auf 12.942,27 Punkte, während der NASDAQ Composite um 1,14 Prozent auf 3.050,48 Zähler anzog. Der S&P 500 legte daneben 0,98 Prozent auf 1.382,19 Punkte zu.

Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognose für China nach unten revidiert. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erwartet die Weltbank für das laufende Fiskaljahr ein Wirtschaftswachstum von 8,2 Prozent im Reich der Mitte. Zuletzt hatte die Weltbank noch einen BIP-Anstieg von 8,4 Prozent für China im laufenden Kalenderjahr in Aussicht gestellt.

Im Dax stand die Aktie von Infineon mit einem Aufschlag von 5,8 Prozent heute einsam an der Spitze. Die Vorzugsaktie von Volkswagen (Volkswagen vz) gewann 1,9 Prozent. Die Nutzfahrzeugsparte des Automobilkonzerns konnte im ersten Quartal mit einem deutlichen Absatzanstieg aufwarten. So hat Europas führender Hersteller für leichte Nutzfahrzeuge im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs weltweit 130.700 leichte Nutzfahrzeuge aller Baureihen ausgeliefert. Dies entspricht einem Plus von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 121.200 Fahrzeugen. Titel von Bayer zogen 1,2 Prozent an. Der Pharmakonzern hat die EU-Zulassung für Xarelto (Rivaroxaban) zur Behandlung der Lungenembolie und zur Prävention rezidivierender Thrombosen beantragt. Konzernangaben zufolge wird der Wirkstoff Rivaroxaban unter dem Markennamen Xarelto bereits zur Prophylaxe von venösen Thromboembolien bei erwachsenen Patienten nach geplanten Hüft- oder Kniegelenkersatz-Operationen eingesetzt. Die Aktie der Deutschen Lufthansa (Deutsche Lufthansa) legte 1,6 Prozent zu. Das Unternehmen konnte im März mit einem Passagierplus aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurden im Berichtsmonat bei der Gesellschaft Lufthansa Passage 5,888 Millionen Passagiere befördert, was einem Plus von 4,7 Prozent entspricht. Der Sitzladefaktor verbesserte sich um 2,8 Prozentpunkte auf 76,3 Prozent. Commerzbank gewannen 0,1 Prozent. Die ehemalige EZB-Direktorin Gertrude Tumpel-Gugerell wird zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. An letzter Stelle schlossen METRO mit -1,8 Prozent.

Im MDAX preschten Sky Deutschland 14,5 Prozent voran. Dahinter folgte die Aktie des Verpackungsherstellers Gerresheimer mit einem Kursgewinn von gut 10 Prozent. Das Unternehmen musste im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 (01. Dezember 2011 bis 30. November 2012) trotz eines kräftigen Umsatzplus einen Gewinnrückgang ausweisen. Kursgewinne waren auch bei SGL CARBON (SGL Carbon) zu beobachten. Die Aktie zog 1,3 Prozent an. Der Graphit- und Karbonhersteller hat die mehrheitliche Übernahme der börsennotierten portugiesischen Fibras Sintéticas de Portugal (Fisipe) abgeschlossen. Allein auf weiter Flur schlossen RHÖN-KLINIKUM (RHOeN-KLINIKUM) an letzter Stelle mit -2,9 Prozent. Im ersten Quartal fällt der Konzerngewinn aufgrund zeitlicher Verschiebungen um rund 5 bis 9 Mio. Euro schwächer aus als geplant. Die Umsatz- und Ergebniserwartungen für das Gesamtjahr wurden jedoch bestätigt.

Im SDAX schlossen Titel von KWS SAAT unverändert. Das Unternehmen hat mit der zur Bayer AG gehörenden Konzernsparte Bayer CropSciences eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Im TecDax rutschten Nordex 0,3 Prozent ab. Der Windanlagenbauer hat einen weiteren Auftrag erhalten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, hat Nordex von der VenSol Neue Energien GmbH und der Honold GmbH Windkraftanlagen den Auftrag für die Lieferung von zehn Binnenlandturbinen vom Typ N117/2400 für den Windpark "Zöschingen" erhalten. An erster Stelle im TecDAX sprangen Dialog Semiconductor um 6,5 Prozent. Auf der Gegenseite brachen centrotherm photovoltaics 6,3 Prozent weg.

DAX: 6.743,24 (+1,02 Prozent) MDAX: 10.670,73 (+2,21 Prozent) SDAX: 5.101,50 (+1,08 Prozent) TecDAX: 782,25 (+2,04 Prozent) (12.04.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.11.2014Deutsche Lufthansa buyUBS AG
24.11.2014Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
14.11.2014Deutsche Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
12.11.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
10.11.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
28.11.2014Deutsche Lufthansa buyUBS AG
03.11.2014Deutsche Lufthansa buyCitigroup Corp.
31.10.2014Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
30.10.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
24.11.2014Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
14.11.2014Deutsche Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
12.11.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
04.11.2014Deutsche Lufthansa NeutralHSBC
31.10.2014Deutsche Lufthansa HaltenDZ-Bank AG
10.11.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
31.10.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
27.10.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
09.09.2014Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
08.08.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?