12.04.2012 18:18
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt Schluss: Gewinne nach volatilem Handel, Infineon gefragt

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben nach großen Ausschlägen im Tagesverlauf einen Schlussspurt eingelegt und sehr fest geschlossen. Der DAX gewann heute 1,02 Prozent auf 6.743,24 Punkte, während der MDAX 2,21 Prozent auf 10.670,73 Stellen zulegte. Für den SDAX ging es derweil 1,08 Prozent auf 5.101,50 Zähler bergauf. Der TecDAX rückte 2,04 Prozent auf 782,25 Punkte vor. Der Bund-Future verlor zuletzt 0,11 Prozent auf 139,70 Punkte, während sich der Euro um 0,48 Prozent auf 1,3170 US-Dollar verteuerte.

An den US-Börsen waren am Abend ebenfalls starke Gewinne auszumachen. So gewann der Dow Jones zuletzt 1,07 Prozent auf 12.942,27 Punkte, während der NASDAQ Composite um 1,14 Prozent auf 3.050,48 Zähler anzog. Der S&P 500 legte daneben 0,98 Prozent auf 1.382,19 Punkte zu.

Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognose für China nach unten revidiert. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erwartet die Weltbank für das laufende Fiskaljahr ein Wirtschaftswachstum von 8,2 Prozent im Reich der Mitte. Zuletzt hatte die Weltbank noch einen BIP-Anstieg von 8,4 Prozent für China im laufenden Kalenderjahr in Aussicht gestellt.

Im Dax stand die Aktie von Infineon mit einem Aufschlag von 5,8 Prozent heute einsam an der Spitze. Die Vorzugsaktie von Volkswagen (Volkswagen vz) gewann 1,9 Prozent. Die Nutzfahrzeugsparte des Automobilkonzerns konnte im ersten Quartal mit einem deutlichen Absatzanstieg aufwarten. So hat Europas führender Hersteller für leichte Nutzfahrzeuge im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs weltweit 130.700 leichte Nutzfahrzeuge aller Baureihen ausgeliefert. Dies entspricht einem Plus von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 121.200 Fahrzeugen. Titel von Bayer zogen 1,2 Prozent an. Der Pharmakonzern hat die EU-Zulassung für Xarelto (Rivaroxaban) zur Behandlung der Lungenembolie und zur Prävention rezidivierender Thrombosen beantragt. Konzernangaben zufolge wird der Wirkstoff Rivaroxaban unter dem Markennamen Xarelto bereits zur Prophylaxe von venösen Thromboembolien bei erwachsenen Patienten nach geplanten Hüft- oder Kniegelenkersatz-Operationen eingesetzt. Die Aktie der Deutschen Lufthansa (Deutsche Lufthansa) legte 1,6 Prozent zu. Das Unternehmen konnte im März mit einem Passagierplus aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurden im Berichtsmonat bei der Gesellschaft Lufthansa Passage 5,888 Millionen Passagiere befördert, was einem Plus von 4,7 Prozent entspricht. Der Sitzladefaktor verbesserte sich um 2,8 Prozentpunkte auf 76,3 Prozent. Commerzbank gewannen 0,1 Prozent. Die ehemalige EZB-Direktorin Gertrude Tumpel-Gugerell wird zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. An letzter Stelle schlossen METRO mit -1,8 Prozent.

Im MDAX preschten Sky Deutschland 14,5 Prozent voran. Dahinter folgte die Aktie des Verpackungsherstellers Gerresheimer mit einem Kursgewinn von gut 10 Prozent. Das Unternehmen musste im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 (01. Dezember 2011 bis 30. November 2012) trotz eines kräftigen Umsatzplus einen Gewinnrückgang ausweisen. Kursgewinne waren auch bei SGL CARBON (SGL Carbon) zu beobachten. Die Aktie zog 1,3 Prozent an. Der Graphit- und Karbonhersteller hat die mehrheitliche Übernahme der börsennotierten portugiesischen Fibras Sintéticas de Portugal (Fisipe) abgeschlossen. Allein auf weiter Flur schlossen RHÖN-KLINIKUM (RHOeN-KLINIKUM) an letzter Stelle mit -2,9 Prozent. Im ersten Quartal fällt der Konzerngewinn aufgrund zeitlicher Verschiebungen um rund 5 bis 9 Mio. Euro schwächer aus als geplant. Die Umsatz- und Ergebniserwartungen für das Gesamtjahr wurden jedoch bestätigt.

Im SDAX schlossen Titel von KWS SAAT unverändert. Das Unternehmen hat mit der zur Bayer AG gehörenden Konzernsparte Bayer CropSciences eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Im TecDax rutschten Nordex 0,3 Prozent ab. Der Windanlagenbauer hat einen weiteren Auftrag erhalten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, hat Nordex von der VenSol Neue Energien GmbH und der Honold GmbH Windkraftanlagen den Auftrag für die Lieferung von zehn Binnenlandturbinen vom Typ N117/2400 für den Windpark "Zöschingen" erhalten. An erster Stelle im TecDAX sprangen Dialog Semiconductor um 6,5 Prozent. Auf der Gegenseite brachen centrotherm photovoltaics 6,3 Prozent weg.

DAX: 6.743,24 (+1,02 Prozent) MDAX: 10.670,73 (+2,21 Prozent) SDAX: 5.101,50 (+1,08 Prozent) TecDAX: 782,25 (+2,04 Prozent) (12.04.2012/ac/n/m)

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf BayerNG16FG

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
21.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
21.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
21.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
17.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
21.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
16.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
15.03.2017Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
20.03.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
15.03.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.03.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones zum Schluss unverändert -- Zweifel an Trumps Versprechen belasten Bankenbranche -- Siemens-Chef verkauft Aktien -- Carl Zeiss, JENOPTIK, KUKA, Nike im Fokus

Großaktionäre drängen laut Manager Magazin Stada-Führung zu Okay für Übernahme. GfK-Kleinaktionäre sollen hinausgedrängt werden. BASF hat angeblich Auge auf FMC Corp geworfen. Diesel-Betrug? - Ermittler verdächtigen Daimler-Mitarbeiter. USA: Rohöllagerbestände steigen auf neues Rekordniveau. VW kehrt nach Dieselgate an Anleihemarkt zurück.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001