20.03.2012 18:10
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt Schluss: Im Minus, Automobilwerte unter Druck

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Nach der uneinheitlichen Entwicklung vom Vortag ging es für die wichtigsten deutschen Aktienindizes im Dienstaghandel deutlich nach unten. In Ermangelung neuer Impulse nahmen die Investoren Gewinne mit. Der DAX verlor zuletzt 1,39 Prozent auf 7.054,94 Punkte. Der MDAX gab um 1,28 Prozent nach auf 10.575,18 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 0,94 Prozent nach unten auf 5.161,74 Zähler, während der TecDAX um 1,24 Prozent auf 786,70 Punkte zurückfiel. Der Bund Future gewann zuletzt 0,05 Prozent auf 135,67 Zähler, während der Euro um 0,01 Prozent auf 1,3226 Dollar anzog.

In den USA bewegen sich die wichtigsten Indizes zur Stunde mit bis zu 0,69 Prozent im Minus. Morgen stehen in den USA die MBA-Hypothekenanträge und die Verkäufe bestehender Häuser auf der Agenda.

Die Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte sind im Februar 2012 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes erneut deutlich, aber mit vermindertem Tempo angestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat kletterte der Index um 3,2 Prozent. Im Januar 2012 hatte die Jahresveränderungsrate bei 3,4 Prozent und im Februar 2011 sogar bei 6,4 Prozent gelegen. Binnen Monatsfrist kletterte der Preisindex um 0,4 Prozent. Davor waren die Erzeugerpreise im Januar 2012 um 0,6 Prozent gestiegen und im Februar 2011 um 0,7 Prozent angezogen.

METRO (METRO) rückten heute als bester Wert im Dax um 0,9 Prozent vor. Der Handelskonzern musste im abgelaufenen Geschäftsjahr angesichts leicht rückläufiger Umsätze einen Gewinnrückgang ausweisen. Insbesondere die Staatsschuldenkrise, eine hohe Arbeitslosigkeit und Sparprogramme in vielen Ländern Europas haben zu einer Kaufzurückhaltung bei den Kunden geführt. Indes lag das EBIT vor Sonderfaktoren im Rahmen der Erwartungen. Ferner wird eine stabile Dividende vorgeschlagen. Für 2012 wird eine Umsatzsteigerung und ein Ergebnis (EBIT vor Sonderfaktoren) etwa auf Vorjahresniveau erwartet. Nokia Siemens Networks (NSN), ein Joint Venture von Nokia und des Industriekonzerns Siemens , hat einen weiteren Auftrag erhalten. So hat die Saudi Telecom Co. (STC) das Unternehmen NSN mit dem Upgrade und der Erweiterung seiner 3G und GSM-Netzwerke beauftragt. Siemens verschlechterten sich daraufhin um 1,3 Prozent.

Einen sehr schweren Stand hatten heute Automobilwerte. So belegten Daimler, BMW und Volkswagen die letzten drei Plätze im DAX mit Abschlägen zwischen 4,4 und 5,0 Prozent.

Der Automobilzulieferer LEONI konnte im abgelaufenen Fiskaljahr einen deutlichen Umsatzanstieg ausweisen und hat den Jahresüberschuss mehr als verdoppelt. Für das laufende Fiskaljahr geht LEONI von einer weiteren Fortsetzung des eingeschlagenen Expansionskurses aus, wobei sich die Dynamik angesichts des überraschend starken Zuwachses 2011 verlangsamen wird. Das Unternehmen plant, in Abhängigkeit von der weltweiten Konjunkturlage den Konzernumsatz auf 3,8 bis 4,0 Mrd. Euro zu steigern. Das EBIT sollte sich nach Angaben des Konzerns in der Spanne von 230 bis 280 Mio. Euro bewegen. Die LEONI-Aktie verlor hieraufhin 4,7 Prozent an Wert und nahm damit den letzten Platz im MDAX ein. Die Gewinnerliste wurde unterdessen von Fielmann mit einem Aufschlag von 0,8 Prozent angeführt. EADS und Hannover Rück behaupteten sich mit Zugewinnen von jeweils rund 0,7 Prozent auf dem zweiten und dritten Platz.

Mit seinem Zahlenausweis für das abgelaufene Geschäftsjahr überzeugen konnte Evotec . So wurde der Umsatz deutlich auf mehr als 80 Mio. Euro gesteigert. Dieser Anstieg resultiert aus einer Abschlagszahlung vom Pharmakonzern Roche Holding in Höhe von 6,9 Mio. Euro im Zusammenhang mit der Entwicklungspartnerschaft für EVT302 gegen die Alzheimer'sche Erkrankung. Neben dieser Zahlung war das Wachstum insbesondere beeinflusst von der starken Entwicklung der Wirkstoffforschungsallianzen des Unternehmens. Das operative Ergebnis wurde rund verdreifacht. Das Nettoergebnis konnte ebenfalls mehr als verdoppelt werden. Im Jahr 2012 erwartet Evotec ein zweistelliges Wachstum des Konzernumsatzes auf 88 bis 90 Mio. Euro. Das operative Ergebnis soll sich ebenfalls deutlich verbessern. Der Titel legte an der Indexspitze des TecDax um 5,9 Prozent zu.

DAX: 7.054,94 (-1,39 Prozent) MDAX: 10.575,18 (-1,28 Prozent) SDAX: 5.161,74 (-0,94 Prozent) TecDAX: 786,70 (-1,24 Prozent) (20.03.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen4
  • Peer Group
  • ?
Keine schnelle Besserung
Der Elektrokonzern Siemens wird noch länger brauchen, um die Probleme im wichtigen Energiegeschäft in den Griff zu bekommen.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.03.2015Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.03.2015Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2015Siemens HoldCommerzbank AG
20.03.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
20.03.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.03.2015Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.03.2015Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2015Siemens buyUBS AG
19.03.2015Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.03.2015Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2015Siemens HoldCommerzbank AG
20.03.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.03.2015Siemens NeutralNomura
19.03.2015Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.03.2015Siemens HaltenIndependent Research GmbH
20.03.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
12.02.2015Siemens UnderweightMorgan Stanley
29.01.2015Siemens ReduceKepler Cheuvreux
28.01.2015Siemens UnderweightBarclays Capital
19.04.2013Siemens verkaufenDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Siemens AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt wieder über 12.000 Punkten -- Daimler-Chef Zetsche soll Vertragsverlängerung erhalten -- Commerzbank kündigt in Luxemburger Steuer-Affäre 400 Kunden -- Lufthansa im Fokus

Griechenland will sich nicht an IWF-Zahlungsfrist halten. Agrarkonzern Monsanto verdient weniger und wird wegen Dollarstärke vorsichtig. USA: Erstmals seit einem Jahr weniger als 200 000 neue Jobs im Privatsektor. Ölpreise im Minus - Opec erhöht Produktion.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?