29.12.2011 18:12
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt Schluss: Im Plus, Bayer und Deutsche Börse AG legen zu

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes konnten mit soliden Zugewinnen aus dem Handel gehen. Nachdem die heutige Anleihe-Auktion in Italien zunächst kaum richtungsweisende Impulse geben konnte, hellte sich die Stimmung am Nachmittag infolge positiver Vorgaben aus den USA auf. Der DAX gewann zuletzt 1,34 Prozent auf 5.848,78 Punkte. Der MDAX legte um 0,86 Prozent zu auf 8.827,81 Stellen. Für den SDAX ging es derweil um 0,32 Prozent nach oben auf 4.370,68 Zähler, während der TecDAX um 0,78 Prozent auf 679,72 Punkte zulegte. Der Bund Future gewann zuletzt 0,44 Prozent auf 138,82 Zähler, während der Euro um 0,11 Prozent auf 1,2938 Dollar anstieg.

An der Wall Street notieren die wichtigsten US-Indizes zur Stunde mit bis zu 0,85 Prozent im Plus. Morgen stehen unter anderem die Zahlen zu den deutschen Außenhandelspreisen für November auf der Agenda. Aus den USA werden die Agrarpreise für Dezember gemeldet.

Wie heute bekannt gegeben wurde, hat sich das Öffentliche Finanzierungsdefizit in den ersten drei Quartalen des Jahres 2011 verringert. Laut dem Statistischen Bundesamt (Destatis) sank das kassenmäßige Finanzierungsdefizit der Kern- und Extrahaushalte des öffentlichen Gesamthaushalts auf Basis vorläufiger Ergebnisse - in Abgrenzung der Finanzstatistik - auf 33,7 Mrd. Euro. Damit war das Finanzierungsdefizit um 51,4 Mrd. Euro niedriger als in den ersten drei Quartalen 2010. Im ersten bis dritten Quartal 2011 reduzierte sich das kassenmäßige Finanzierungsdefizit des Bundes nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um insgesamt 28,1 Mrd. Euro auf 27,2 Mrd. Euro.

Ferner wurde mitgeteilt, dass sich der Verbraucherpreisindex in Deutschland im Jahresdurchschnitt 2011 gegenüber 2010 voraussichtlich um 2,3 Prozent erhöhen wird. Nach bisher vorliegenden Ergebnissen wird der Verbraucherpreisindex im Dezember 2011 gegenüber dem Vorjahresmonat voraussichtlich um 2,1 Prozent steigen. Gegenüber November 2011 stiegen die Verbraucherpreise vor allem saisonbedingt um 0,7 Prozent. Wie Destatis weiter mitteilte, wurde die Teuerung im gesamten Verlauf des Jahres 2011 maßgeblich durch starke Preiserhöhungen bei Haushaltsenergie und Kraftstoffen bestimmt. Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird im Jahr 2011 gegenüber 2010 voraussichtlich um 2,5 Prozent steigen. Im Dezember 2011 wird sich der Harmonisierte Verbraucherpreisindex im Jahresvergleich voraussichtlich um 2,4 Prozent erhöhen, gegenüber November beträgt der Anstieg 0,8 Prozent.

Im Dax setzten sich heute Aktien der Deutschen Börse AG mit einem Plus von 4 Prozent an die Spitze. Nach den Verlusten der vergangenen Handelstage lagen Commerzbank heute mit 1,2 Prozent im Plus. Bayer hat einen weiteren Zulassungsantrag für den oralen Gerinnungshemmers Xarelto (Rivaroxaban) in den USA eingereicht. Nach Angaben des Konzerns hat die US-Gesundheitsbehörde FDA die Möglichkeit eines vereinfachten Zulassungsverfahrens (Fast Track Designation) eingeräumt. Aktien von Bayer behaupteten sich hieraufhin mit einem Zugewinn von 2,9 Prozent auf dem zweiten Platz.

Am Indexende fanden sich Volkswagen (Volkswagen vz) mit einem geringfügigen Abschlag von 0,2 Prozent wieder. Der Autobauer will seine Fahrzeugproduktion künftig umweltfreundlicher gestalten. So hat sich die Marke Volkswagen im Rahmen des "Think Blue. Factory."-Programms klare Ziele für die ökologisch nachhaltige Aufstellung aller Fabriken gesteckt: Bis zum Jahr 2018 soll in allen Volkswagen-Werken die Umweltbelastung um 25 Prozent gesenkt werden. Dies betreffe insbesondere die Bereiche Energieverbrauch, Abfallaufkommen, luftgetragene Emissionen, Wasserverbrauch sowie CO2-Emissionen.

Im MDAX stachen Papiere von Sky Deutschland mit einem Plus von 5 Prozent hervor. Auch GAGFAH und TUI konnten solide Zugewinne von 3,5 Prozent bis 2,7 Prozent vorweisen. Anteile der Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) bewegten sich indes mit 1,1 Prozent im Plus. Der Konzern gab eine Personalie bekannt. Demnach wird Dr. Wolf Becke kurz vor Vollendung seines 65. Lebensjahres zum 1. Januar 2012 nach 20 Jahren als Vorstandsmitglied in den Ruhestand treten. Ab 1. Januar 2012 werden die beiden Vorstandsmitglieder Claude Chèvre und Dr. Klaus Miller für das Geschäftsfeld Personen-Rückversicherung zuständig sein. Zu den Verlierern im MDAX zählten unter anderem Deutsche Euroshop (-0,4 Prozent) und Heidelberger Druck (-1,2 Prozent). HHLA markierten mit einem Minus von 1,3 Prozent das Indexende.

Papiere von Balda gewannen 1,2 Prozent. Das Unternehmen gab heute bekannt, dass Rainer Mohr, seit Februar 2011 Alleinvorstand von Balda, aufgrund unterschiedlicher strategischer Vorstellungen im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat sein Vorstandsamt zum 1. Januar 2012 niedergelegt. Wie es weiter heißt, hat der Aufsichtsrat mit Dominik Müser und mit James Lim zwei neue Vorstände berufen. Dominik Müser wurde zum Vorstandsvorsitzenden (CEO) bestellt, er ist künftig verantwortlich für die Strategie der Gesellschaft, nimmt aber auch die Funktionen des Chief Financial Officers (CFO) wahr. James Lim wird als COO für die Ressorts Produktion, Vertrieb und Entwicklung zuständig sein.

Spitzenreiter im TecDax waren heute Papiere von QIAGEN mit einem Aufschlag von 2,6 Prozent. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten Aktien von AIXTRON und Drägerwerk. Am Indexende verloren unterdessen Carl-Zeiss Meditec und SolarWorld 2,8 Prozent bzw. 5,5 Prozent an Wert.

DAX: 5.848,78 (+1,34 Prozent) MDAX: 8.827,81 (+0,86 Prozent) SDAX: 4.370,68 (+0,32 Prozent) TecDAX: 679,72 (+0,78 Prozent) (29.12.2011/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.07.2015Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.2015Bayer buyCitigroup Corp.
02.07.2015Bayer buyKepler Cheuvreux
01.07.2015Bayer OutperformBernstein Research
29.06.2015Bayer OutperformBernstein Research
03.07.2015Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.07.2015Bayer buyCitigroup Corp.
02.07.2015Bayer buyKepler Cheuvreux
01.07.2015Bayer OutperformBernstein Research
29.06.2015Bayer OutperformBernstein Research
26.06.2015Bayer HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
25.06.2015Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.06.2015Bayer Neutralequinet AG
18.06.2015Bayer NeutralBNP PARIBAS
11.06.2015Bayer HoldCommerzbank AG
30.04.2015Bayer UnderweightBarclays Capital
30.04.2015Bayer Reduceequinet AG
27.04.2015Bayer Reduceequinet AG
01.04.2015Bayer UnderweightBarclays Capital
12.03.2015Bayer Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Bayer Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?