22.11.2012 18:23
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt Schluss: Solide Zugewinne, United Internet gesucht

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte verzeichneten im Donnerstaghandel Zugewinne. Dabei profitieren die Indizes von guten Vorgaben von den Überseebörsen und der Waffenruhe in Nahost. Der DAX gewann zuletzt 0,84 Prozent auf 7.244,99 Punkte. Der MDAX legte um 0,95 Prozent zu auf 11.381,73 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 0,47 Prozent nach oben auf 4.983,42 Zähler, während der TecDAX um 1,72 Prozent auf 824,25 Punkte anstieg. Der Bund Future verlor zuletzt 0,06 Prozent auf 142,19 Zähler, während der Euro um 0,12 Prozent auf 1,2878 Dollar zulegte.

An den US-Börsen wird heute wegen des Feiertages "Thanksgiving" nicht gehandelt, so dass von dieser Seite keine neuen Impulse kamen. In Deutschland stehen morgen konjunkturseitig die Zahlen zum Bauhauptgewerbe, der ifo-Geschäftsklimaindex und das BIP zum dritten Quartal auf der Agenda.

Der Verkauf der neuen Stahlwerke von ThyssenKrupp in den USA und in Brasilien dauert einem Pressebericht zufolge länger als ursprünglich erwartet. Wie es unter Berufung auf Aufsichtsratskreise heißt, werden die Verhandlungen "noch Monate in Anspruch nehmen". Der Industriekonzern wollte aber eigentlich schon im laufenden Jahr einen Käufer finden. Schuld an den Verzögerungen seien stark unterschiedliche Preisvorstellungen. Die Aktie rückte trotzdem um 0,5 Prozent vor. Für negative Schlagzeilen sorgte zudem bereits gestern Siemens . So verlautbarte der Technologiekonzern, dass sich die Übergabe von einsatzbereiten ICE-Zügen (Velaro D) für den Inlandsverkehr an die Deutsche Bahn über Anfang Dezember dieses Jahres hinaus verzögert. Ursächlich für die Verzögerung sind Probleme mit der Zugsteuerung, die in den vergangenen Wochen bei Testfahrten aufgetreten sind. Der Titel verbesserte sich um 0,3 Prozent.

Im Dax zeigten sich heute nur E.ON, Fresenius Medical Care und BMW in rot, während die Anteilsscheine der Commerzbank mit einem Zugewinn von 6,2 Prozent ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren standen.

GSW Immobilien (GSW Immobilien) verteuerten sich um 0,4 Prozent. Die Immobiliengesellschaft hat eine weitere Transaktion erfolgreich abgeschlossen. So erwarb man ein Portfolio mit rund 2.600 Wohnungen von der Zentral Boden Immobilien (ZBI), einem deutschen Initiator für geschlossene Fonds. Der Kaufpreis beträgt insgesamt rund 147 Mio. Euro bzw. 970 Euro je Quadratmeter. Die durchschnittliche Ist-Nettokaltmiete liegt bei 5,39 Euro pro Quadratmeter und Monat. Der Vollzug der Verträge steht unter marktüblichen Bedingungen und wird bis Jahresende erwartet. Die Aktie von Vossloh fiel heute um 2 Prozent zurück. Der Bahntechnikkonzern meldete, dass er nach dem aktuellen Stand der Planungen sowohl für den Geschäftsbereich Rail Infrastructure wie auch für den Geschäftsbereich Transportation zunehmend schwierigere Rahmenbedingungen sieht. Für das Jahr 2013 geht der Konzern nach dem jetzigen Stand der Planungen von leichtem Umsatzwachstum und einem gegenüber 2012 in etwa unveränderten operativen Ergebnis aus. Schlusslicht im MDAX waren Südzucker mit einem Minus von 2,3 Prozent, während die Gewinnerliste von Dürr mit einem Zuwachs von 4,8 Prozent angeführt wurde.

Zahlen wurden heute aus dem TecDax gemeldet. United Internet konnte in den ersten drei Quartalen 2012 den Umsatz sowie die Zahl der Kundenverträge auf neue Höchstmarken steigern und die Ergebniskennzahlen in den etablierten Geschäftsbereichen deutlich verbessern. Gleichzeitig wurden hohe Investitionen in Entwicklung und Aufbau neuer Geschäftsfelder getätigt, um neue Wachstumspotenziale für die Zukunft zu erschließen. Vor diesem Hintergrund zeigte sich der Gewinn je Aktie rückläufig. Die Planzahlen für 2012 wurden bestätigt. Die Aktie des Internet-Spezialisten verteuerte sich um 4,3 Prozent.

DIC Asset (DIC Asset) meldete heute einen Zukauf. So hat die Immobiliengesellschaft eine weitere hochwertige Büroimmobilie in Köln für ihr Immobilienportfolio erworben, welche die REWE-Gruppe als Unternehmenszentrale langfristig nutzt. Die Anteilsscheine legten daraufhin um 2,2 Prozent zu.

DAX: 7.244,99 (+0,84 Prozent) MDAX: 11.381,73 (+0,95 Prozent) SDAX: 4.983,42 (+0,47 Prozent) TecDAX: 824,25 (+1,72 Prozent) (22.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu United Internet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
28.11.14
28.11.14
28.11.14
28.11.14
28.11.14
28.11.14
27.11.14
27.11.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu United Internet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014United Internet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.11.2014United Internet kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014United Internet HaltenIndependent Research GmbH
18.11.2014United Internet buyWarburg Research
18.11.2014United Internet buyequinet AG
24.11.2014United Internet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.11.2014United Internet kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014United Internet buyWarburg Research
18.11.2014United Internet buyequinet AG
18.11.2014United Internet kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014United Internet HaltenIndependent Research GmbH
08.10.2014United Internet NeutralCitigroup Corp.
23.09.2014United Internet NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2014United Internet HaltenIndependent Research GmbH
16.09.2014United Internet NeutralUBS AG
17.09.2014United Internet verkaufenDZ-Bank AG
14.01.2014United Internet verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2013United Internet verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2013United Internet verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
26.08.2013United Internet verkaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Internet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?