27.02.2012 18:06
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt Schluss: Späte Erholung, Daimler verlieren

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben in der letzten Handelsstunde ihre Verluste deutlich abgebaut, schlossen insgesamt jedoch im Minus. Kurz vor Handelsschluss hatte der Deutsche Bundestag das zweite Griechenland-Hilfspaket beschlossen. Der DAX verlor heute 0,21 Prozent auf 6.849,60 Punkte, während der MDAX 0,68 Prozent auf 10.380,92 Stellen abgab. Der SDAX schloss mit -0,47 Prozent bei 5.110,80 Zählern. Der TecDAX verlor 0,85 Prozent auf 768,67 Punkte. Der Bund-Future gewann zuletzt 0,43 Prozent auf 139,71 Punkte, während sich der Euro um 0,27 Prozent auf 1,3410 US-Dollar vergünstigte.

An den US-Börsen waren am Abend leichte Gewinne zu beobachten. So gewann der Dow Jones zuletzt 0,11 Prozent auf 12.997,67 Punkte, während der NASDAQ Composite 0,09 Prozent auf 2.966,59 Zähler vorrückte. Der S&P 500 legte daneben 0,09 Prozent auf 1.367,08 Punkte zu.

Im Dax war heute die BASF-Aktie (BASF) 0,7 Prozent nach. Der Technologiekonzern teilte mit, dass die Siemens-Division Building Technologies den US-amerikanischen Energiespezialisten Pace Global übernommen hat. Einer Pressemitteilung zufolge unterstreicht die Akquisition das strategische Engagement von Siemens, den Unternehmenswert seiner Kunden durch Optimierung von Energie- und Ressourceneffizienz zu steigern. Ferner hat Siemens Infrastructure & Cities Anfang Februar mit dem tschechischen Verteilnetzbetreiber PREdistribuce einen Vertrag über die Errichtung eines Netzleitsystems für die Stromversorgung der Stadt Prag unterzeichnet. Die Anteile von Fresenius (Fresenius SECo) verloren 0,1 Prozent an Wert. Der Gesundheitskonzern gab bekannt, dass Standard & Poor´s das Unternehmensrating des Konzerns von zuletzt "BB" auf "BB+" angehoben hat. Nach Aussage des Konzerns begründete die Ratingagentur diesen Schritt im Wesentlichen mit der weiter verbesserten Diversifikation der Unternehmenserträge, der gesteigerten Profitabilität sowie der guten Cash-Flow-Entwicklung in einem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld. Die Aktie von RWE legte heute 0,7 Prozent zu. Der Energieversorger ist einem Medienbericht zufolge am Bezug von russischem Atomstrom interessiert. Wie die "WirtschaftsWoche" unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, verhandelt der Essener Konzern diesbezüglich seit zwei Wochen mit dem russischen Energieunternehmen Inter RAO. Die MAN-Aktie (MAN) gab 1,1 Prozent nach. Der Nutzfahrzeughersteller will einem Medienbericht zufolge bis zum Jahr 2020 die weltweite Marktführerschaft im Nutzfahrzeuggeschäft übernehmen und greift damit Branchenprimus Daimler an. Dessen Anteile verloren heute an letzter Stelle 2,9 Prozent. Mercedes-Benz Lkw hat vom chinesischen Baumaschinenhersteller Zoomlion Heavy Industry einen weiteren Auftrag erhalten. Am vergangenen Samstag haben beide Unternehmen den Angaben zufolge eine Absichtserklärung zur Lieferung von 2.500 Mercedes-Benz Lkw unterzeichnet.

Im MDAX fielen Titel des Chemiedistributeurs Brenntag mit einem Plus von 3,1 Prozent als stärkster Wert ins Auge. Die Aktie von PUMA (PUMA SE) zählte mit einem Kursgewinn von 0,6 Prozent ebenfalls zu den wenigen Gewinnern. Ferner gewannen Anteile von Axel Springer 0,1 Prozent. Das Unternehmen gab bekannt, dass die Mediengruppe Madsack von dem deutschen Verlagskonzern 11,3 Prozent der Anteile am Immobilienportal Immonet erwirbt. Das Sportlifestyle-Unternehmen ist eine zwei neue Partnerschaften mit dem Italienischen Fußballverband (FIGC) und dem slowakischen Fußballverband eingegangen. Symrise verloren 1,8 Prozent. Der Duft- und Aromenhersteller hat im Rahmen seiner Wachstumsstrategie zwei Übernahmen und eine strategische Kooperation vereinbart. Die Aktie des Modekonzerns GERRY WEBER International gab 0,7 Prozent nach. GERRY WEBER bestätigte auf der Bilanzpressekonferenz die guten vorläufigen Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres 2010/11.

Im SDAX sprangen CENTROTEC an der Spitze 5,3 Prozent. Zu den stärksten Werten gehörten auch die Aktien der NORMA Group , welche nach Zahlen 2,4 Prozent zulegten. An letzter Stelle schlossen TOM TAILOR mit -5,7 Prozent.

Im TecDax brach die Aktie von SINGULUS TECHNOLOGIES (Singulus Technologies) an letzter Stelle 6,1 Prozent weg. Der Vorstand hat beschlossen, eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 60 Mio. Euro mit einem jährlichen Zinssatz von 7,75 Prozent und einer Laufzeit von fünf Jahren (ISIN DE000A1MASJ4/ WKN A1MASJ) zu begeben. Der Biotechnologiekonzern MorphoSys gab am Montag den Start einer Allianz im Bereich der Proteinoptimierung mit einem biopharmazeutischen Konzern bekannt. Die Unternehmensaktie verlor heute 0,6 Prozent. Anteile von SMA Solar Technology verloren 0,1 Prozent. Der Spezialist für Solar-Wechselrichter hat heute offiziell seine Vertriebs- und Servicegesellschaft in Japan einweiht. An erster Stelle legten Wirecard 3,4 Prozent zu.

DAX: 6.849,60 (-0,21 Prozent) MDAX: 10.380,92 (-0,68 Prozent) SDAX: 5.110,80 (-0,47 Prozent) TecDAX: 768,67 (-0,85 Prozent) (27.02.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.08.2014Daimler buyCommerzbank AG
13.08.2014Daimler market-performBernstein Research
11.08.2014Daimler buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2014Daimler buyDeutsche Bank AG
05.08.2014Daimler buyKelper Cheuvreux
18.08.2014Daimler buyCommerzbank AG
11.08.2014Daimler buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2014Daimler buyDeutsche Bank AG
05.08.2014Daimler buyKelper Cheuvreux
01.08.2014Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.08.2014Daimler market-performBernstein Research
28.07.2014Daimler market-performBernstein Research
25.07.2014Daimler HaltenDZ-Bank AG
24.07.2014Daimler NeutralCitigroup Corp.
23.07.2014Daimler HaltenDZ-Bank AG
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
21.07.2014Daimler Reduceequinet AG
17.07.2014Daimler Reduceequinet AG
03.07.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Apple-Aktie auf Rekordhoch -- Steve Ballmer verlässt Microsoft -- Bund will Commerzbank-Anteile bis mindestens 2016 halten -- BMW im Fokus

Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr. Bundesrechnungshof äußert wohl Kritik an Merkels Energiewende.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen