18.04.2012 18:07
Bewerten
(0)

Börse Frankfurt Schluss: Verluste, ThyssenKrupp gefragt

DRUCKEN

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben heute mit handfesten Verlusten geschlossen. Der DAX verlor heute 1,01 Prozent auf 6.732,03 Punkte, während der MDAX 0,79 Prozent auf 10.661,55 Stellen abgab. Der SDAX schloss mit +0,32 Prozent bei 5.084,23 Zählern. Der TecDAX schloss mit 783,04 Punkten 0,46 Prozent tiefer. Der Bund-Future gewann zuletzt 0,29 Prozent auf 140,43 Punkte, während sich der Euro um 0,06 Prozent auf 1,3120 US-Dollar vergünstigte.

An den US-Börsen waren am Abend ebenfalls Verluste zu beobachten. So verlor der Dow Jones zuletzt 0,50 Prozent auf 13.049,77 Punkte, während der NASDAQ Composite 0,55 Prozent auf 3.026,24 Zähler abgab. Der S&P 500 verlor daneben 0,45 Prozent auf 1.384,58 Punkte.

Im Dax schritten Aktien von ThyssenKrupp heute 3,0 Prozent voran. Der Stahlkonzern erhält einem Pressebericht zufolge weitere personelle Verstärkung aus dem Hause des Industriekonzerns Siemens . Wie das "manager-magazin" (Vorabveröffentlichung) berichtet, wechselt Andreas Schierenbeck, bislang für die Siemens-Gebäudetechnik in den USA tätig, mit Wirkung zum 1. Juni zu ThyssenKrupp. Schierenbeck soll sich bei ThyssenKrupp laut dem Bericht um das Aufzugsgeschäft kümmern. Siemens verloren an letzter Stelle 2,5 Prozent. Die Aktie von SAP zog 0,3 Prozent an. Der Software-Konzern will einem Medienbericht zufolge die Marktführerschaft im Cloud-Computing erlangen und plant in diesem Zusammenhang weitere Übernahmen. Für Anteile von Linde ging es 0,8 Prozent abwärts. Der Technologiekonzern hat von den zuständigen EU-Wettbewerbsbehörden Grünes Licht für die Übernahme des kontinental-europäischen Homecare-Geschäfts des Gaseunternehmens Air Products & Chemicals (Air Products and Chemicals) erhalten. Die BASF-Aktie verlor (BASF) 1,3 Prozent. Der Chemiekonzern will seine Produktionskapazitäten für Ammoniumcarbonate am Standort in Ludwigshafen erweitern.

Im MDAX zogen Douglas als stärkster Wert 2,3 Prozent an. Die Aktie von KUKA schloss unverändert. Der Maschinenbaukonzern konnte einen weiteren Rahmenvertrag über die Lieferung von 300 Industrierobotern an den strategischen Systempartner Huaheng abschließen. Die Aktie von SGL Carbon gab 3,0 Prozent ab. Der Vorstand des Graphit- und Karbonherstellers hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats die Emission einer nicht nachrangigen und nicht besicherten Wandelschuldverschreibung mit Wandlungsrecht in Aktien der SGL Carbon SE beschlossen. GSW Immobilien verloren an vorletzter Stelle 4,6 Prozent. Das Unternehmen hat am Dienstagabend eine Kapitalerhöhung angekündigt. An letzter Stelle verloren Sky Deutschland im MDAX 8,7 Prozent.

Im SDAX schlossen KWS SAAT mit +5,8 Prozent als stärkster Wert. Auf der Gegenseite verloren IVG Immobilien 5,4 Prozent.

Im TecDax dominierten heute STRATEC Biomedical mit +7,1 Prozent. Aktien von euromicron zogen 0,8 Prozent an. Das Unternehmen hat über sein Systemhaus euromicron systems einen Auftrag von der mr. net services GmbH & Co. KG erhalten. Nordex gaben 0,2 Prozent ab. Der Windanlagenbauer hat die Verhandlungen über die geplante Einbringung der gesamten Offshore-Aktivitäten in ein Gemeinschaftsunternehmen beendet. SolarWorld brachen an letzter Stelle 10,6 Prozent weg.

DAX: 6.732,03 (-1,01 Prozent) MDAX: 10.661,55 (-0,79 Prozent) SDAX: 5.084,23 (+0,32 Prozent) TecDAX: 783,04 (-0,46 Prozent) (18.04.2012/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.11.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
16.11.2017thyssenkrupp KaufDZ BANK
16.11.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.11.2017thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
03.11.2017thyssenkrupp OutperformRBC Capital Markets
16.11.2017thyssenkrupp KaufDZ BANK
03.11.2017thyssenkrupp OutperformRBC Capital Markets
01.11.2017thyssenkrupp buyHSBC
27.10.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
17.10.2017thyssenkrupp OutperformRBC Capital Markets
16.11.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.10.2017thyssenkrupp NeutralUBS AG
06.10.2017thyssenkrupp HoldBaader Bank
29.09.2017thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
26.09.2017thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
16.11.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
09.11.2017thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
17.10.2017thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
13.10.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
05.10.2017thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit neuen Rekorden -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

EZB-Mitglied Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Bitcoin Group SEA1TNV9