27.06.2012 16:40
Bewerten
(0)

Börse Frankfurt/TecDAX-Sentiment: Die Seitenlinie lichtet sich

Nink *DAX-Sentiment* Europas Wochenende der Entscheidungen

27. Juni 2012. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Von der allgemeinen Heiterkeit im Zuge der Fußball-Europameisterschaft lassen sich die Investoren im Technologiesegment der Börse Frankfurt derzeit nicht anstecken. Wie die aktuelle Sentimenterhebung belegt, hat sich ihre Laune wieder ein wenig eingetrübt - der Bull/Bear-Index notiert nur noch leicht oberhalb seines bisherigen Jahresmittels. Dabei fiel das Votum der Privatanleger eindeutiger aus als das ihrer institutionellen Mitstreiter: Erstere zog es großflächig ins Bärenlager, wobei sich die Neu-Pessimisten fast ausschließlich aus ehemals neutral positionierten Akteuren rekrutieren. Die Profi-Investoren wanderten ebenfalls von der Seitenlinie ab - allerdings strömten sie zu beinahe gleichen Teilen ins Bullen- wie ins Bärenlager. Aufgrund dieser Polarisierung hat sich im Stimmungspegel der institutionellen Tech-Akteure unter dem Strich nicht viel getan - sie sind immer noch vergleichsweise optimistisch. Auffällig ist, dass es in diesem Jahr bislang noch nie so viele institutionelle Bullen gab wie zurzeit. Die Privatanleger blicken jetzt hingegen wieder mehrheitlich pessimistisch drein.

Rein kurstechnisch bot der TecDax im Berichtszeitraum definitiv wenig Grund zur Freude: Stichtagsbezogen klafft ein 2,4-prozentiges Minus. Gesamtwirtschaftlich betrachtet dominierten die alt bekannten Sorgen um den Fortbestand der Eurozone. Mit Blick auf den anstehenden EU-Gipfel scheinen die Marktteilnehmer allerdings keine großen Hoffnungen für bahnbrechende Beschlüsse zu hegen. Was Branchenbezogenes betrifft, so hielten sich positive und negative Meldungen in etwa die Waage. Während beispielsweise Nordex-Titel Analystenlob erhielten und überdies von Aussagen der Allianz profitierten, wonach mehr Geld von Lebensversicherten in Windkraftwerke fließen solle, litten SMA Solar unter einem Zeitungsbericht, demzufolge sich der Weltmarktführer bei Wechselrichtern künftig auf heftige Konkurrenz aus den USA gefasst machen könne. Der auf LED-Anlagen spezialisierte Maschinenbauer Aixtron sah sich skeptischen Einschätzungen bezüglich der Branchenaussichten gegenüber. Und in punkto Solarförderung einigten sich Regierung und Bundesländer bei den umstrittenen Einschnitten schließlich auf einen Kompromiss - die Kürzungen werden an einigen Stellen abgemildert.

Beim letzten Mal hatten wir gemutmaßt, dass sich die bevölkerte Seitenlinie wohl nur im Falle deutlicherer Kursausschläge lichten würde. Augenscheinlich haben die jüngsten Rückschläge bereits ausgereicht, um viele ehemals Neutrale wieder hinter dem Ofen hervorzulocken. Wenngleich die Profi-Investoren auch offenkundig zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen gelangt sind, wie der gleichzeitige Strom in Optimisten- und Pessimisten-Camp nahelegt. Dass Skeptiker dieser Tage argumentatorisch leichtes Spiel haben - sowohl hinsichtlich der Nachrichtenlage als auch bezüglich des Kursverlaufs - ist nachvollziehbar. Indessen dürften die Neu-Bullen ihrerseits wohl einzig und allein darauf geschielt haben, dass der TecDAX zuletzt nicht wieder bis auf seine zu Monatsanfang markierten Tiefstände abgerutscht war.

© 27. Juni 2012/ Katrin Nink, cognitrend

Verhältnis Optimisten zu Pessimisten =----------------------------------------

Bullish Bearish Neutral Total

Private 37 % 40 % 23 % 41 % Institutionelle 49 % 33 % 18 % 59 % Total 44 % 36 % 20 % 100 % ggü. letzter Erhebung +3 % +11 % -14 %

TecDax-Stimmungskurve =--------------------

Stand TecDAX 27.06.2012, 12.00 Uhr: 721 Punkte (-2,50 % gegenüber der letzten Erhebung), Bull/Bear-Index: 55,7 Punkte

Weiterführende Links =------------------------

· Erhebungsregeln für Stimmungsindikatoren · Alle Analysen des DAX- und TecDAX-Sentiment · Zur Homepage von cognitrend (www.cognitrend.com) [1]

Disclaimer Die nachfolgenden News werden Ihnen direkt von der Redaktion von boerse-frankfurt.de bereitgestellt. Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Wertpapiers.

[1] http://www.cognitrend.de/de/index.php

(END) Dow Jones Newswires

   June 27, 2012 10:10 ET (14:10 GMT)- - 10 10 AM EDT 06-27-12

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Coca-Cola Co.850663
adidas AGA1EWWW
Greiffenberger AG589730