15.01.2013 13:07
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Mittag: Indizes tendieren weiterhin uneinheitlich

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes zeigen nach der uneinheitlichen Entwicklung vom Vortag und mehrheitlich negativen Vorgaben von den US-Börsen im Dienstaghandel auch zur Mittagszeit keine einheitliche Tendenz. Im Vorfeld der bald anlaufenden Berichtssaison halten sich die Anleger mit größeren Neuengagements zurück. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,19 Prozent auf 7.714,97 Punkte, während der MDAX um 0,25 Prozent auf 12.343,78 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,01 Prozent auf 5.560,60 Zähler nach oben. Der TecDAX fällt um 0,37 Prozent auf 865,41 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,15 Prozent auf 142,98 Punkte, während sich der Euro um 0,25 Prozent auf 1,3344 US-Dollar verbilligt.

Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes ist die deutsche Wirtschaft im Jahr 2012 um 0,7 Prozent gewachsen. Damit hat sich das Wirtschaftswachstum im Vergleich zum Vorjahr, als noch ein Anstieg um 3 Prozent verzeichnet wurde, deutlich verlangsamt. Die Erwartungen der Analysten wurden damit knapp verfehlt.

An den US-Börsen zeichnet sich heute eine negative Handelseröffnung ab. So verschlechtert sich der Dow Jones Future derzeit um 0,08 Prozent. Der NASDAQ-Future gibt um 0,15 Prozent nach, während der S&P-Future 0,14 Prozent an Wert verliert. Aus den USA werden heute der Erzeugerpreisindex, der Einzelhandelsumsatz, die Lagerbestände sowie der NY Empire State Index gemeldet.

Bereits gestern gab es Zahlen aus den DAX. Der Automobilzulieferer Continental hat nach vorläufigen Eckdaten zum Geschäftsjahr 2012 die eigenen Ziele übertreffen können. So steigerte man den Umsatz trotz der Schwäche der europäischen Automobilmärkte um mehr als 7 Prozent auf rund 32,7 Mrd. Euro. Die bereinigte operative EBIT-Marge lag mit rund 10,7 Prozent deutlich über dem sehr guten Vorjahreswert von 10,1 Prozent. Die Aktie verbessert sich um 0,7 Prozent. Besser läuft es im Dax zur Stunde nur noch für adidas, Fresenius Medical Care, Daimler und Infineon, während die rote Laterne von Deutsche RWE mit einem Abschlag von 2,5 Prozent getragen wird. Der Titel leidet unter einem negativen Analystenkommentar.

Verkehrszahlen meldete heute der Flughafenbetreiber Fraport . So konnte man 2012 am Heimatstandort Frankfurt rund 57,5 Mio. Fluggäste begrüßen. Im Vergleich zum Vorjahr entsprach dies einem Wachstum von 1,9 Prozent. Im Dezember war die Fluggastzahl allerdings rückläufig. Im Cargo-Geschäft musste man aber im abgelaufenen Jahr einen deutlichen Rückgang ausweisen. Der Titel fliegt mit einem Abschlag von 1,6 Prozent hinterher. Unterdessen hält der Rückversicherer Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) seine Gewinnprognose trotz des Hurrikan "Sandy" unverändert aufrecht. So erwartet man auf Basis einer detaillierten Analyse des Schaden-Rückversicherungs-Portefeuilles eine Nettobelastung aus dem Hurrikan von 261 Mio. Euro. Durch schadenverlaufsabhängige Vertragskonditionen fallen zusätzliche Prämien in Höhe von 23,5 Mio. Euro netto an, sodass sich die Belastung auf 237,5 Mio. Euro reduziert. Damit liegt der Konzern eigenen Angaben zufolge mit seiner Schadenbelastung komfortabel innerhalb seines Großschadenbudgets für das abgelaufene Geschäftsjahr. Das Papier fällt um 0,5 Prozent. Spitzenreiter im MDAX sind auch zur Mittagszeit die Aktien von HOCHTIEF mit einem Zugewinn von 5,3 Prozent. Der Titel profitiert von einem positiven Analystenkommentar. Auf dem letzten Platz geht es indes für Wacker Chemie um 3 Prozent nach unten.

DAX: 7.714,97 (-0,19 Prozent) MDAX: 12.343,78 (+0,25 Prozent) SDAX: 5.560,60 (+0,01 Prozent) TecDAX: 865,41 (-0,37 Prozent) (15.01.2013/ac/n/m)

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf ContinentalNG16FQ

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2017Continental OutperformBernstein Research
22.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
21.03.2017Continental OutperformBernstein Research
21.03.2017Continental buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Continental buyJefferies & Company Inc.
24.03.2017Continental OutperformBernstein Research
21.03.2017Continental OutperformBernstein Research
21.03.2017Continental buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Continental buyJefferies & Company Inc.
21.03.2017Continental buyHSBC
22.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
14.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
09.03.2017Continental HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.03.2017Continental Equal weightBarclays Capital
06.03.2017Continental NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017Continental UnderperformBNP PARIBAS
12.01.2017Continental SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Continental UnderperformBNP PARIBAS
28.11.2016Continental SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.11.2016Continental UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Continental AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Audi muss Produktion teilweise einstellen -- Lufthansa, Apple im Fokus

Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. EU billigt Fusion von Dow und DuPont.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212