14.12.2012 13:11
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Mittag: Knapp im Plus, Daimler fahren vor

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes notieren am letzten Handelstag der Woche auch zur Mittagszeit in der Gewinnzone. Dabei stützen vor allem positive Konjunkturdaten. Der DAX verbessert sich aktuell um 0,26 Prozent auf 7.602,01 Punkte, während der MDAX um 0,40 Prozent auf 11.971,11 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,12 Prozent auf 5.205,54 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt minimal um 0,04 Stellen auf 833,32 Punkte. Der Bund-Future verliert 0,03 Prozent auf 145,02 Punkte, während sich der Euro um 0,09 Prozent auf 1,3088 US-Dollar verteuert.

Die Wall Street dürfte heute mehrheitlich mit Zugewinnen in den Handel starten. So legt der Dow Jones Future derzeit um 0,15 Prozent zu. Für den NASDAQ-Future geht es um 0,07 Prozent nach unten, während der S&P-Future um 0,11 Prozent steigt. Aus den USA werden heute die Verbraucherpreise sowie und die Industrieproduktion/Kapazitätsauslastung gemeldet.

Daimler (Daimler) fahren als bester Wert im Dax um 2,3 Prozent vor. Der Automobilkonzern verlautbarte, dass Mercedes-Benz nach dem Produktionsrekord des vergangenen Jahres auch in diesem Jahr weiter auf der Erfolgsspur bleibt. So rechnet die Marke mit dem Stern für das Jahr 2012 mit mehr als 1,34 Millionen produzierten Fahrzeugen und peilt damit einen neuen Jahresbestwert an. Aufgrund der erfreulichen Absatzentwicklung waren die Werke auch 2012 sehr gut ausgelastet. Der Gesundheitskonzern Fresenius (Fresenius SECo) teilte derweil mit, dass er sich künftig auf seine vier Unternehmensbereiche Fresenius Medical Care (FMC) , Fresenius Kabi, Fresenius Helios und Fresenius Vamed konzentrieren wird. Die Tochter Fresenius Biotech wird der Konzern nicht fortführen. Unterdessen hat die Fresenius-Tochter Fresenius Kabi AG die Übernahme des US-Unternehmens Fenwal Holdings Inc. erfolgreich abgeschlossen. Fresenius rechnet mit einmaligen Integrationskosten in Höhe von rund 100 Mio. Euro, die separat ausgewiesen werden. Mittelfristig werden Kostensynergien in Höhe von etwa 60 Mio. Euro p.a. Erwartet. Die Aktie von Fresenius steigt um 1,4 Prozent. Im Blickfeld der Investoren stehen heute zudem auch die Papiere der Deutschen Bank (Deutsche Bank), die als Schlusslicht im DAX um 2,6 Prozent nachgeben. Vor dem OLG München beginnt heute eine neue Runde im Kirch-Prozess.

Im MDAX verbilligen sich Wacker Chemie um 0,5 Prozent. Das Unternehmen hat heute in Shanghai seine neue Unternehmenszentrale für die Region Greater China (China und Taiwan) offiziell eröffnet. Daneben geht es für Bilfinger (Bilfinger SE) um 0,3 Prozent nach oben. Der Engineering- und Servicekonzern übernimmt den Leittechnikspezialisten Helmut Mauell GmbH, der bei der prozesstechnischen Auslegung und Ausstattung moderner Kraftwerke eine führende Position einnimmt. Dabei erbringt die Gesellschaft mit Sitz in Velbert/Wuppertal mit 460 Mitarbeitern eine Leistung von rund 60 Mio. Euro. Schließlich rücken MAN um 0,5 Prozent vor. MAN Diesel & Turbo liefert die Motoren für die ersten Containerschiffe, die hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden. Für MAN Diesel & Turbo ist es der erste Auftrag für das neue Motormodell ME-GI. Spitzenreiter im MDAX sind im Mittagshandel SGL CARBON mit einem Wertzuwachs von 4,1 Prozent, während gleichzeitig die rote Laterne von Aareal Bank mit einem Minus von 1,2 Prozent getragen wird.

Im TecDax verbessern sich Nordex um 1,6 Prozent. Der Windturbinenhersteller hat aus der Türkei den Auftrag für den Bau des 30 MW-Windparks "Edincik" erhalten. Zudem hat Nordex den Auftrag über den Ausbau des Windparks "Susurluk" erhalten, den der Hersteller im Jahr 2010 für den Eksim-Konzern errichtet hat. Die Kapazität des ersten Bauabschnitts betrug 45 MW und soll jetzt um sechs Anlagen der Baureihe N100/2500 erweitert werden.

DAX: 7.602,01 (+0,26 Prozent) MDAX: 11.971,11 (+0,40 Prozent) SDAX: 5.205,54 (+0,12 Prozent) TecDAX: 833,32 (+0,00 Prozent) (14.12.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017Daimler buyUBS AG
12.01.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
10.01.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
09.01.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2017Daimler buyUBS AG
09.01.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
22.12.2016Daimler kaufenDZ BANK
14.12.2016Daimler buyDeutsche Bank AG
08.12.2016Daimler buyUBS AG
10.01.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
09.01.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
19.12.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
14.12.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
12.12.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
12.01.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
09.12.2016Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.11.2016Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.11.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht im Plus aus dem Handel -- Dow schließt schwächer -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Bayer BAY001
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610