15.05.2012 13:29
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Mittag: Knapp im Plus, Südzucker heben ab

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten Indizes können sich zur Mittagszeit nach positiven Konjunkturdaten aus Deutschland knapp im Plus halten. Die Sorgen um die Euro-Schuldenkrise lasten allerdings weiterhin auf der Stimmung der Marktteilnehmer. Der DAX gewinnt aktuell 0,24 Prozent auf 6.467,50 Punkte, während der MDAX um 0,21 Prozent auf 10.385,35 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,02 Prozent auf 4.982,78 Zähler nach oben. Der TecDAX zieht um 0,26 Prozent an auf 773,92 Punkte. Der Bund-Future verliert 0,27 Prozent auf 143,00 Punkte, während der Euro um 0,20 Prozent auf 1,2854 US-Dollar hinzugewinnt.

Die Wall Street dürfte heute freundlich in den Handel starten. So gewinnt der Dow Jones Future derzeit 0,62 Prozent. Der NASDAQ-Future zieht um 0,18 Prozent an, während der S&P-Future um 0,07 Prozent zulegt. Aus den USA werden heute der Einzelhandelsumsatz, der Empire State Index, die Lagerbestände und der NAHB/WF Hausmarktindex gemeldet.

Wie heute bekannt gegeben wurde, ist die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn 2012 wieder auf Wachstumskurs. Laut dem Statistischen Bundesamt wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) - preis-, saison- und kalenderbereinigt - im ersten Quartal 2012 um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich (preis-, saison- und kalenderbereinigt) vor allem vom Außenbeitrag (Exporte abzüglich Importe). Außerdem wurde im Inland mehr konsumiert als im Vorquartal. Der Rückgang der Investitionen konnte so zum Teil kompensiert werden. Im Vorjahresvergleich stieg das preisbereinigte BIP um 1,7 Prozent. Kalenderbereinigt war der Anstieg mit 1,2 Prozent etwas schwächer, da es im Berichtsquartal durch das Schaltjahr einen Arbeitstag mehr gab als ein Jahr zuvor.

Im Dax behaupten sich aktuell adidas mit einem Plus von 1,6 Prozent auf dem ersten Platz. Anteile der Allianz legen um 1,0 Prozent zu. Beim Versicherungskonzern lagen Umsatz, operatives Ergebnis und Periodenüberschuss im ersten Quartal 2012 über den Ergebnissen des Vergleichsquartals 2011. Aktien von Merck fallen um 2,9 Prozent zurück, nachdem der Konzern heute mitteilte, dass sein Gewinn im ersten Quartal trotz gestiegener Gesamterlöse deutlich zurückgegangen ist. Indes wurde die Prognose für das Jahr 2012 auf Gruppen- und Spartenebene präzisiert. Ferner gab der Konzern Einzelheiten zu den geplanten Kosteneffizienzen bei der Sparte Merck Serono bekannt und stellte erstmals mittelfristige Finanzziele vor. Auf dem letzten Platz verlieren Anteile von ThyssenKrupp 4,9 Prozent an Wert. Das Konzernergebnis wurde im ersten Halbjahr 2011/2012 durch das schwierige Preisumfeld im Werkstoffgeschäft und Anlaufverluste bei Steel Americas belastet. Insgesamt erwartet der ThyssenKrupp für das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres gegenüber den ersten sechs Monaten eine moderate Verbesserung und damit für das Gesamtjahr ein Bereinigtes EBIT im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Im MDAX gewinnen Aktien von Südzucker (Suedzucker) 4,4 Prozent hinzu, nachdem der Konzern im Geschäftsjahr 2011/12 bei Umsatz und operativem Ergebnis neue Rekordwerte in der Unternehmensgeschichte erzielen konnte. Für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 werden höhere Umsätze in allen Segmenten und damit ein leichter Anstieg des Konzernumsatzes erwartet. Derweil bewegen sich Aktien von Salzgitter mit 0,1 Prozent im Plus. Der Stahl- und Technologiekonzern meldete heute, dass er im ersten Quartal 2012 seine Geschäftsaktivitäten in nahezu allen Segmenten spürbar ausgeweitet hat. Das erste Quartal 2012 schloss der Konzern allerdings mit einem leicht negativen Vorsteuerresultat ab. Deutsche EuroShop meldete derweil, dass man ein starkes erstes Quartal 2012 verzeichnet und die EBT- und FFO-Prognose für das Gesamtjahr erhöht hat. Die Unternehmensaktie reagiert mit einem Minus von 0,4 Prozent. An der Indexspitze verbuchen Sky Deutschland einen Aufschlag von 6,6 Prozent, während HHLA als Schlusslicht um 8,6 Prozent nachgeben.

Im TecDax liegen Aktien von centrotherm mit einem Plus von 11,3 Prozent an der Spitze. Für Nordex geht es um 2,3 Prozent nach oben. Der Windturbinenherstellergab gab heute bekannt, dass er trotz steigender Umsätze im ersten Quartal 2012 einen Verlust ausweisen musste. Man erwartet jedoch im zweiten Halbjahr eine Trendwende. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde bestätigt. Derweil fallen Aktien von Bechtle um 1,6 Prozent zurück. Der Konzern konnte im ersten Quartal einen soliden Jahresauftakt verzeichnen. Allerdings lagen die Ergebnisse leicht unter den Vorjahreswerten. Stratec bilden mit einem Minus von 8,1 Prozent das Schlusslicht im Index.

DAX: 6.467,50 (+0,24 Prozent) MDAX: 10.385,35 (+0,21 Prozent) SDAX: 4.982,78 (+0,02 Prozent) TecDAX: 773,92 (+0,26 Prozent) (15.05.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Südzucker AG (Suedzucker AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Südzucker AG (Suedzucker AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.12.2014Südzucker SellGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2014Südzucker SellGoldman Sachs Group Inc.
14.11.2014Südzucker HaltenDZ-Bank AG
11.11.2014Südzucker VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.10.2014Südzucker SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2014Südzucker kaufenBankhaus Lampe KG
15.07.2014Südzucker kaufenBankhaus Lampe KG
10.10.2013Südzucker kaufenDZ-Bank AG
10.10.2013Südzucker kaufenCommerzbank AG
09.10.2013Südzucker kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Südzucker HaltenDZ-Bank AG
10.10.2014Südzucker HoldWarburg Research
10.10.2014Südzucker HoldDeutsche Bank AG
09.10.2014Südzucker HaltenDZ-Bank AG
06.10.2014Südzucker HaltenDZ-Bank AG
18.12.2014Südzucker SellGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2014Südzucker SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2014Südzucker VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.10.2014Südzucker SellGoldman Sachs Group Inc.
10.10.2014Südzucker SellCommerzbank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Südzucker AG (Suedzucker AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Südzucker AG (Suedzucker AG) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?