13.06.2012 13:27
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Mittag: Moderate Verluste, Energieversorger stark

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben zum Mittag vor dem Hintergrund einer italienischen Anleiheauktion in die Verlustzone gedreht. Das überlagernde Thema an den Märkten bleiben weiterhin die europäische Schuldenkrise und die am Sonntag in Griechenland anstehenden Neuwahlen. Der DAX verliert aktuell 0,42 Prozent auf 6.135,12 Punkte, während der MDAX 0,81 Prozent auf 9.963,42 Punkte absackt. Der SDAX liegt 0,03 Prozent höher bei 4.747,59 Stellen. Der TecDAX muss 0,28 Prozent auf 735,21 Punkte abgeben. Der Bund-Future verlor zuletzt 0,26 Prozent auf 141,63 Punkte, während sich der Euro um 0,19 Prozent auf 1,2529 US-Dollar verteuert.

An den US-Börsen ist ein schwächerer Handelsauftakt zu erwarten. Der Dow Jones Future verliert aktuell 0,27 Prozent, während der Nasdaq Future 0,15 Prozent im Minus liegt. Der S&P 500-Future verzeichnet einen Abschlag von 0,03 Prozent.

Der Umsatz in ausgewählten Dienstleistungsbereichen ist im ersten Quartal 2012 mit beschleunigtem Tempo angestiegen. Wie das Statistische Bundesamt meldete, wuchs der Umsatz gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode nominal um insgesamt 5,4 Prozent. Die Inflation in Deutschland hat sich im Mai 2012 nach endgültigen Angaben des Statistischen Bundesamtes mit vermindertem Tempo fortgesetzt. Demnach belief sich die Inflationsrate auf 1,9 Prozent, nach einer Jahresteuerungsrate von 2,1 Prozent im April 2012 und 2,3 Prozent im Mai 2011.

Zum Mittag stehen die Aktien der Versorgungsunternehmen E.ON (EON) und RWE im Dax mit einem Kursgewinn von 1,8 Prozent bzw. 1,1 Prozent an erster und zweiter Stelle. Einem Medienbericht zufolge fordern Energieversorger wie E.ON und RWE im Zusammenhang mit dem Atomausstieg rund 15 Mrd. Euro Schadenersatz von der Bundesregierung. Titel von Siemens verlieren 1,7 Prozent. Der Technologiekonzern meldete, dass Siemens Vietnam und Vietnam Motors Industry (Vinamotor) eine Kooperationsvereinbarung über die Ausstattung von Stadtbussen in Vietnam mit der Elfa-Hybridantriebstechnik von Siemens geschlossen haben. Die Vorzugsaktie von Volkswagen (Volkswagen vz) verliert an letzter Stelle 2,5 Prozent. Der Autobauer muss einem Medienbericht zufolge bei der Integration des Sportwagenherstellers Porsche Automobil Holding scheinbar mehr bezahlen als zunächst geplant. Wie die "Financial Times Deutschland" (Mittwoch) unter Berufung auf Konzern- und Finanzkreise berichtet, liege der Preis für die zweite Hälfte des Sportwagengeschäfts von Porsche bei etwa 4,5 Mrd. Euro. Das sind rund 600 Mio. Euro mehr als vor drei Jahren vereinbart.

Der MDAX wird am Mittag weiterhin von der Wacker Chemie-Aktie angeführt (+1,9 Prozent). Dahinter legen HUGO BOSS und GSW Immobilien 1,6 Prozent bzw. 1,1 Prozent an. Zu den schwächsten Werten zählen Gildemeister (-3,4 Prozent) und LEONI (-3,1 Prozent).

Der SDAX wird von Patrizia Immobilien mit +6,0 Prozent angeführt, während an letzter Stelle Anteile von Bertrandt mit einem Kursverlust von 3,5 Prozent liegen. Heidelberger Druckmaschinen legen nach Bekanntgabe eines Großauftrags an dritter Stelle 2,5 Prozent zu.

Der TecDax wird am Mittag von SMA Solar-Anteilen angeführt, welche 2,0 Prozent anziehen. Dahinter folgen SolarWorld mit +1,4 Prozent und Bechtle mit +1,0 Prozent. An letzter Stelle verlieren SINGULUS 2,1 Prozent.

DAX: 6.135,12 (-0,42 Prozent) MDAX: 9.963,42 (-0,81 Prozent) SDAX: 4.747,59 (+0,03 Prozent) TecDAX: 735,21 (-0,28 Prozent) (13.06.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:06 UhrVolkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
19.01.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
17.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
13.01.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
12.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
11.01.2017Volkswagen vz buyequinet AG
11.01.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
11.01.2017Volkswagen vz buyUBS AG
11.01.2017Volkswagen vz buyGoldman Sachs Group Inc.
15:06 UhrVolkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.01.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
11.01.2017Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
11.01.2017Volkswagen vz HoldWarburg Research
05.01.2017Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
19.01.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
12.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.01.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.12.2016Volkswagen vz verkaufenDZ BANK
09.12.2016Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow fester erwartet -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
Facebook Inc. A1JWVX