Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

18.01.2013 13:07

Senden

Börse Frankfurt am Mittag: Uneinheitlich, Commerzbank im Blick

Commerzbank zu myNews hinzufügen Was ist das?


Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes tendieren am letzten Handelstag der Woche zur Mittagszeit uneinheitlich. Die Anleger lassen sich auch nach erfreulich ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus China nicht aus der Reserve locken. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,04 Prozent auf 7.732,68 Punkte, während der MDAX um 0,70 Prozent auf 12.567,75 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,64 Prozent auf 5.665,66 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt um 0,21 Prozent auf 873,51 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,08 Prozent auf 142,88 Punkte, während sich der Euro um 0,15 Prozent auf 1,3350 US-Dollar verbilligt.

Die US-Börsen dürften heute mit uneinheitlichen Vorzeichen in den Handel starten. So legt der Dow Jones Future derzeit um 0,01 Prozent zu. Der NASDAQ-Future gibt um 0,18 Prozent nach, während es für den S&P-Future zur Stunde um 0,03 Prozent nach unten geht. Aus den USA wird heute die Verbraucherstimmung Uni Michigan für Januar gemeldet.

Auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im Dax unter anderem die Aktien der Commerzbank wieder, die auf Platz zwei der Gewinnerliste um 2 Prozent vorrücken. Einem Bericht zufolge könnten bei der Bank 4.000 bis 6.500 Stellen wegfallen. Besser läuft es nur noch für K+S mit einem Plus von 2,1 Prozent. Der Industriekonzern ThyssenKrupp ist derweil Presseangaben zufolge unzufrieden mit den Angeboten für seine amerikanischen Stahlwerke und hat deswegen die Interessenten aufgefordert, ihre Offerten nachzubessern. Der Titel verliert daraufhin auf Platz zwei der Verliererliste 1,1 Prozent an Wert. Schlusslicht im DAX sind im Mittagshandel Daimler mit einem Minus von 1,2 Prozent.

Im MDAX stehen derweil Bilfinger (Bilfinger SE) mit einem Zugewinn von 2,2 Prozent im Blickfeld der Investoren. Der Engineering- und Servicekonzern übernimmt den US-Spezialisten Johnson Screens und stärkt damit sein Geschäft mit Wasser- und Abwassertechnik. Daneben profitieren die Aktien von PUMA von einem positiven Analystenkommentar und legen um 2,1 Prozent zu. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich allerdings die Aktien von Axel Springer mit einem Wertzuwachs von 3,2 Prozent wieder. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Titeln von METRO, die einen Wertverlust von 1,2 Prozent ausweisen müssen.

Im SDAX schießen schließlich die Anteilsscheine von Praktiker nach einem positiven Analystenkommentar an der Indexspitze um 11,7 Prozent nach oben. Als Schlusslicht verbilligen sich unterdessen Takkt um 2,9 Prozent.

DAX: 7.732,68 (-0,04 Prozent) MDAX: 12.567,75 (+0,70 Prozent) SDAX: 5.665,66 (+0,64 Prozent) TecDAX: 873,51 (+0,21 Prozent) (18.01.2013/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
13.03.14Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.02.14Commerzbank kaufenExane-BNP Paribas SA
14.02.14Commerzbank kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
28.02.14Commerzbank haltenNomura
26.02.14Commerzbank haltenGoldman Sachs Group Inc.
14.02.14Commerzbank haltenCredit Suisse Group
11.02.14Commerzbank haltenDeutsche Bank AG
10.02.14Commerzbank haltenIndependent Research GmbH
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
19.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Bilfinger SE91,11
1,91%
Bilfinger Jahreschart
Commerzbank13,20
2,88%
Commerzbank Jahreschart
ThyssenKrupp AG19,91
1,36%
ThyssenKrupp Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen