18.01.2013 13:07
Bewerten
 (2)

Börse Frankfurt am Mittag: Uneinheitlich, Commerzbank im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes tendieren am letzten Handelstag der Woche zur Mittagszeit uneinheitlich. Die Anleger lassen sich auch nach erfreulich ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus China nicht aus der Reserve locken. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,04 Prozent auf 7.732,68 Punkte, während der MDAX um 0,70 Prozent auf 12.567,75 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,64 Prozent auf 5.665,66 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt um 0,21 Prozent auf 873,51 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,08 Prozent auf 142,88 Punkte, während sich der Euro um 0,15 Prozent auf 1,3350 US-Dollar verbilligt.

Die US-Börsen dürften heute mit uneinheitlichen Vorzeichen in den Handel starten. So legt der Dow Jones Future derzeit um 0,01 Prozent zu. Der NASDAQ-Future gibt um 0,18 Prozent nach, während es für den S&P-Future zur Stunde um 0,03 Prozent nach unten geht. Aus den USA wird heute die Verbraucherstimmung Uni Michigan für Januar gemeldet.

Auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im Dax unter anderem die Aktien der Commerzbank wieder, die auf Platz zwei der Gewinnerliste um 2 Prozent vorrücken. Einem Bericht zufolge könnten bei der Bank 4.000 bis 6.500 Stellen wegfallen. Besser läuft es nur noch für K+S mit einem Plus von 2,1 Prozent. Der Industriekonzern ThyssenKrupp ist derweil Presseangaben zufolge unzufrieden mit den Angeboten für seine amerikanischen Stahlwerke und hat deswegen die Interessenten aufgefordert, ihre Offerten nachzubessern. Der Titel verliert daraufhin auf Platz zwei der Verliererliste 1,1 Prozent an Wert. Schlusslicht im DAX sind im Mittagshandel Daimler mit einem Minus von 1,2 Prozent.

Im MDAX stehen derweil Bilfinger (Bilfinger SE) mit einem Zugewinn von 2,2 Prozent im Blickfeld der Investoren. Der Engineering- und Servicekonzern übernimmt den US-Spezialisten Johnson Screens und stärkt damit sein Geschäft mit Wasser- und Abwassertechnik. Daneben profitieren die Aktien von PUMA von einem positiven Analystenkommentar und legen um 2,1 Prozent zu. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich allerdings die Aktien von Axel Springer mit einem Wertzuwachs von 3,2 Prozent wieder. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Titeln von METRO, die einen Wertverlust von 1,2 Prozent ausweisen müssen.

Im SDAX schießen schließlich die Anteilsscheine von Praktiker nach einem positiven Analystenkommentar an der Indexspitze um 11,7 Prozent nach oben. Als Schlusslicht verbilligen sich unterdessen Takkt um 2,9 Prozent.

DAX: 7.732,68 (-0,04 Prozent) MDAX: 12.567,75 (+0,70 Prozent) SDAX: 5.665,66 (+0,64 Prozent) TecDAX: 873,51 (+0,21 Prozent) (18.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant5
  • Alle8
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
"Problem in den Büchern"
Die Russland-Krise bereitet den Commerzbank-Aktionären zunehmend Kopfzerbrechen. Am Mittwoch gab das Papier der zweitgrößten deutschen Bank klar nach und gehörte zu den schwächsten Werten im DAX.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
01.12.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.11.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.11.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.10.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
20.11.2014Commerzbank Holdequinet AG
28.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
11.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
06.11.2014Commerzbank VerkaufenDZ-Bank AG
06.11.2014Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Commerzbank Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX deutlich im Minus -- Dow startet fester -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor. Lufthansa lehnt Gesamtschlichtung im Tarifstreit mit Piloten ab.
Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?