18.01.2013 13:07
Bewerten
 (2)

Börse Frankfurt am Mittag: Uneinheitlich, Commerzbank im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes tendieren am letzten Handelstag der Woche zur Mittagszeit uneinheitlich. Die Anleger lassen sich auch nach erfreulich ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus China nicht aus der Reserve locken. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,04 Prozent auf 7.732,68 Punkte, während der MDAX um 0,70 Prozent auf 12.567,75 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,64 Prozent auf 5.665,66 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt um 0,21 Prozent auf 873,51 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,08 Prozent auf 142,88 Punkte, während sich der Euro um 0,15 Prozent auf 1,3350 US-Dollar verbilligt.

Die US-Börsen dürften heute mit uneinheitlichen Vorzeichen in den Handel starten. So legt der Dow Jones Future derzeit um 0,01 Prozent zu. Der NASDAQ-Future gibt um 0,18 Prozent nach, während es für den S&P-Future zur Stunde um 0,03 Prozent nach unten geht. Aus den USA wird heute die Verbraucherstimmung Uni Michigan für Januar gemeldet.

Auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im Dax unter anderem die Aktien der Commerzbank wieder, die auf Platz zwei der Gewinnerliste um 2 Prozent vorrücken. Einem Bericht zufolge könnten bei der Bank 4.000 bis 6.500 Stellen wegfallen. Besser läuft es nur noch für K+S mit einem Plus von 2,1 Prozent. Der Industriekonzern ThyssenKrupp ist derweil Presseangaben zufolge unzufrieden mit den Angeboten für seine amerikanischen Stahlwerke und hat deswegen die Interessenten aufgefordert, ihre Offerten nachzubessern. Der Titel verliert daraufhin auf Platz zwei der Verliererliste 1,1 Prozent an Wert. Schlusslicht im DAX sind im Mittagshandel Daimler mit einem Minus von 1,2 Prozent.

Im MDAX stehen derweil Bilfinger (Bilfinger SE) mit einem Zugewinn von 2,2 Prozent im Blickfeld der Investoren. Der Engineering- und Servicekonzern übernimmt den US-Spezialisten Johnson Screens und stärkt damit sein Geschäft mit Wasser- und Abwassertechnik. Daneben profitieren die Aktien von PUMA von einem positiven Analystenkommentar und legen um 2,1 Prozent zu. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich allerdings die Aktien von Axel Springer mit einem Wertzuwachs von 3,2 Prozent wieder. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Titeln von METRO, die einen Wertverlust von 1,2 Prozent ausweisen müssen.

Im SDAX schießen schließlich die Anteilsscheine von Praktiker nach einem positiven Analystenkommentar an der Indexspitze um 11,7 Prozent nach oben. Als Schlusslicht verbilligen sich unterdessen Takkt um 2,9 Prozent.

DAX: 7.732,68 (-0,04 Prozent) MDAX: 12.567,75 (+0,70 Prozent) SDAX: 5.665,66 (+0,64 Prozent) TecDAX: 873,51 (+0,21 Prozent) (18.01.2013/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.03.2017Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
27.02.2017Commerzbank UnderweightBarclays Capital
15.02.2017Commerzbank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2017Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2017Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.01.2017Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
30.12.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
16.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
04.11.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.03.2017Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
15.02.2017Commerzbank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2017Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2017Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2017Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.02.2017Commerzbank UnderweightBarclays Capital
10.02.2017Commerzbank Strong SellS&P Capital IQ
09.02.2017Commerzbank VerkaufenDZ BANK
09.02.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
09.02.2017Commerzbank SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones zum Schluss unverändert -- Zweifel an Trumps Versprechen belasten Bankenbranche -- Siemens-Chef verkauft Aktien -- Carl Zeiss, JENOPTIK, KUKA, Nike im Fokus

Großaktionäre drängen laut Manager Magazin Stada-Führung zu Okay für Übernahme. GfK-Kleinaktionäre sollen hinausgedrängt werden. BASF hat angeblich Auge auf FMC Corp geworfen. Diesel-Betrug? - Ermittler verdächtigen Daimler-Mitarbeiter. USA: Rohöllagerbestände steigen auf neues Rekordniveau. VW kehrt nach Dieselgate an Anleihemarkt zurück.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001