04.02.2013 13:22
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Mittag: Uneinheitlich, Commerzbank im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindices zeigen am Montag im Mittagshandel keine einheitliche Tendenz. Die Anleger warten auf neue Impulse und halten sich vorerst mit größeren Neuengagements zurück. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,46 Prozent auf 7.797,44 Punkte, während der MDAX um 0,19 Prozent auf 12.733,38 Stellen nachgibt. Für den SDAX geht es derweil um 0,29 Prozent auf 5.844,45 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt um 0,14 Prozent auf 881,53 Punkte. Der Bund-Future verliert 0,11 Prozent auf 141,85 Punkte, während sich der Euro um 0,60 Prozent auf 1,3566 US-Dollar verbilligt.

An der Wall Street zeichnet sich heute eine negative Handelseröffnung ab. So fällt der Dow Jones Future derzeit um 0,24 Prozent. Der NASDAQ-Future gibt um 0,01 Prozent nach, während der S&P-Future sich um 0,18 Prozent verschlechtert. Aus den USA werden heute die Industrieaufträge für Dezember gemeldet.

Die Commerzbank hat heute überraschenderweise Zahlen für das abgelaufene vierte Quartal 2012 vorgelegt. Demnach musste die Bank einen Verlust in Höhe von 720 Mio. Euro ausweisen. Die Erwartungen der Analysten wurden damit verfehlt. Der Titel gibt um 1,8 Prozent nach.

Im Blickfeld der Investoren stehen im Mittagshandel im Dax ferner die Anteilsscheine von E.ON (EON SE) als zweitbester Wert mit einem Zugewinn von 1,3 Prozent, nachdem ein Streik bei dem Versorger vorerst abgewendet werden konnte. Die Papiere des Wettbewerbers RWE notieren daneben auf Platz eins der Gewinnerliste mit 1,4 Prozent im Plus. Das Unternehmen erwägt zum Abbau seiner Verschuldung eine deutliche Ausgabenkürzung. Unterdessen treibt die Deutsche Telekom einem Pressebericht zufolge den Börsengang des britischen Mobilfunkgeschäftes voran. Der Titel verschlechtert sich daraufhin um 0,1 Prozent. Die rote Laterne wird unterdessen nunmehr von ThyssenKrupp mit einem Abschlag von 1,9 Prozent getragen.

Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im MDAX im Mittagshandel die Anteilsscheine von Wacker Chemie mit einem Zugewinn von 2,7 Prozent wieder. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Aktien von Fielmann, die auf dem vorletzten Platz um 2,8 Prozent nachgeben. Der Titel leidet unter einem negativen Analystenkommentar. Noch schlechter läuft es im MDAX nur noch für SGL CARBON mit einem Minus von 3,4 Prozent.

DAX: 7.797,44 (-0,46 Prozent) MDAX: 12.733,38 (-0,19 Prozent) SDAX: 5.844,45 (+0,29 Prozent) TecDAX: 881,53 (+0,14 Prozent) (04.02.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant8
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2015Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.07.2015Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
02.07.2015Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
29.06.2015Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
17.06.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
02.07.2015Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.06.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
10.06.2015Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.06.2015Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
22.05.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
02.07.2015Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
29.06.2015Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
10.06.2015Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2015Commerzbank Neutralequinet AG
12.05.2015Commerzbank NeutralNomura
02.07.2015Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
28.05.2015Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
11.05.2015Commerzbank VerkaufenDZ-Bank AG
08.05.2015Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
08.05.2015Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Commerzbank Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?