06.07.2012 13:12
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Mittag: Weiter im Minus, Autowerte fahren hinterher

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes notieren im Vorfeld des für heute Nachmittag erwarteten US-Arbeitsmarktberichts weiterhin in der Verlustzone. Der DAX verliert aktuell 0,43 Prozent auf 6.507,78 Punkte, während der MDAX um 0,69 Prozent auf 10.533,69 Stellen fällt. Für den SDAX geht es derweil um 0,56 Prozent auf 4.889,03 Zähler nach unten. Der TecDAX verschlechtert sich um 0,50 Prozent auf 767,03 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,21 Prozent auf 143,42 Punkte, während sich der Euro um 0,09 Prozent auf 1,2377 US-Dollar verbilligt.

Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe hat im Mai nach vorläufigen Berechnungen des Bundeswirtschaftsministeriums zugelegt. Demnach stieg die Erzeugung im Vergleich zum Vormonat preis-, kalender- und saisonbereinigt um 1,6 Prozent, wogegen sie im Monat zuvor nach revidierten Angaben um 2,1 Prozent gesunken war. Hierbei wuchs die Industrieproduktion um 1,8 Prozent an.

An der Wall Street zeichnet sich zurzeit eine negative Handelseröffnung ab. So verliert der Dow Jones Future aktuell 0,14 Prozent. Der NASDAQ-Future verschlechtert sich momentan um 0,13 Prozent, während der S&P-Future um 0,15 Prozent nachgibt. Aus den USA werden heute die Arbeitsmarktdaten gemeldet.

BMW fahren mit einem Abschlag von 3,6 Prozent als Schlusslicht im Dax hinterher. BMW Motorrad hat im ersten Halbjahr 2012 einen leichten Absatzrückgang verbucht. Allerdings erwartet BMW Motorrad für das zweite Halbjahr ein deutliches Wachstum und bleibt auf Kurs, um einen neuen Absatzrekord zu erzielen. Gleichzeitig geht es für Daimler und Volkswagen um 1,9 bzw. 0,4 Prozent nach unten. Die stärksten Kurszuwächse können unterdessen mit einem Aufschlag von 2 Prozent nach wie vor die Papiere der Deutschen Lufthansa verzeichnen.

MTU Aero Engines (MTU Aero Engines) geben um 0,4 Prozent nach. Der Triebwerkshersteller hat mit dem High-Tech-Unternehmen Sagem, das zum französischen Mischkonzern Safran (SAFRAN) gehört, eine Vereinbarung zur Gründung eines 50:50 Joint Ventures zur Entwicklung sicherheitskritischer Software und Hardware für militärische und zivile Luftfahrtanwendungen unterzeichnet. Der Motorenhersteller DEUTZ hat unterdessen mit einem neuen syndizierten Kredit die bisherige Finanzierung abgelöst. Wie schon gestern bekannt gegeben wurde, ist die Kreditlinie von 160 Mio. Euro unbesichert und hat eine Laufzeit bis Juni 2017. Ferner wurde bei der Europäischen Investitionsbank ein zinsgünstiges und ebenfalls unbesichertes Darlehen in Höhe von 90 Mio. Euro aufgenommen, das über einen Zeitraum von acht Jahren zu tilgen ist. Die Anteilsscheine fallen daraufhin zur Mittagszeit um 2,9 Prozent. Schlusslicht im MDAX sind momentan die Aktien von Fielmann mit einem Wertverlust von 4,4 Prozent. Der Titel wird allerdings heute ex Dividende gehandelt. Daneben büßen Brenntag 3,2 Prozent ein, nachdem der Finanzinvestor Brachem seinen Anteil an dem Chemikalienhändler veräußert hat.

Im SDAX fliegen Air Berlin mit einem Abschlag von 1,1 Prozent hinterher, nachdem die Fluggesellschaft im Juni erneut einen Rückgang bei den Passagierzahlen ausweisen musste. Die Auslastung der Flotte war ebenfalls rückläufig. Daneben verbilligen sich comdirect bank um 0,2 Prozent, nachdem der Konzern seine Monatszahlen für Juni bekannt gegeben hat. Demnach konnten sowohl die Kundengesamtzahl als auch die Zahl der Wertpapierdepots und des betreuten Kundengesamtvermögens im Vergleich zum Vormonat erhöht werden.

DAX: 6.507,78 (-0,43 Prozent) MDAX: 10.533,69 (-0,69 Prozent) SDAX: 4.889,03 (-0,56 Prozent) TecDAX: 767,03 (-0,50 Prozent) (06.07.2012/ac/n/m)

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf BMW StNG12HX

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kräftige Absatzsteigerung
Deutsche-Bank-Analysten: 2030 ist Tesla fast so groß wie BMW und Mercedes
Der schillernde Tech-Unternehmer Elon Musk hat ein Talent dafür, Investoren zu begeistern. Auch Deutsche-Bank-Analyst Rod Lache und sein Team sehen für Musks Tesla-Konzern eine rosige Zukunft voraus.
24.03.17
How to Beat Tesla? Mercedes and BMW Take Different Roads (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
23.03.17
DGAP-HV: BMW AG (EQS Group)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2017BMW buyDeutsche Bank AG
23.03.2017BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
23.03.2017BMW buySociété Générale Group S.A. (SG)
23.03.2017BMW HoldCommerzbank AG
24.03.2017BMW buyDeutsche Bank AG
23.03.2017BMW buySociété Générale Group S.A. (SG)
22.03.2017BMW OutperformMacquarie Research
22.03.2017BMW accumulateequinet AG
22.03.2017BMW overweightBarclays Capital
23.03.2017BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017BMW HoldCommerzbank AG
22.03.2017BMW market-performBernstein Research
22.03.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.03.2017BMW HaltenIndependent Research GmbH
23.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
22.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
10.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
08.03.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
31.01.2017BMW ReduceHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400