03.07.2012 13:38
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Mittag: Weiterhin fest, E.ON im Fokus

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien können am Mittag weiterhin Zugewinne verbuchen. Angesichts der zuletzt schwachen Konjunkturmeldungen hegt man am Markt Hoffnungen auf unterstützende Maßnahmen der Notenbanken. Der DAX gewinnt zur Stunde 0,73 Prozent auf 6.543,71 Punkte, während der MDAX 1,20 Prozent auf 10.579,59 Punkte vorrückt. Der SDAX notiert 0,32 Prozent höher bei 4.875,64 Stellen. Daneben gewinnt der TecDAX inzwischen 1,54 Prozent auf 768,47 Punkte. Der Bund-Future verlor zuletzt 0,09 Prozent auf 141,42 Punkte, während sich der Euro um 0,07 Prozent auf 1,2592 US-Dollar verteuert.

An den US-Börsen ist ein durchwachsener Handelsauftakt zu erwarten. Der Dow Jones Future verliert aktuell 0,05 Prozent, während der Nasdaq Future 0,09 Prozent im Plus liegt. Der S&P 500-Future gibt 0,03 Prozent ab.

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau ist im Mai 2012 erneut geschrumpft. Wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) heute verkündete, fiel der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresmonat um real 6 Prozent. Dabei schrumpfte das Inlandsgeschäft um 8 Prozent, während das Auslandsgeschäft um 4 Prozent nachgab.

Im Dax stehen am Mittag ThyssenKrupp mit einem Kursgewinn von 2,5 Prozent an erster Stelle. Die Aktie der Deutschen Lufthansa (Deutsche Lufthansa) rückt 1,4 Prozent vor. Die skandinavische Fluggesellschaft SAS (SAS AB) hat mit der Konzernsparte Lufthansa Technik AG einen Vertrag zur Komponentenversorgung für ihre gesamte Flotte von rund 140 Flugzeugen abgeschlossen. Für BASF geht es um +0,9 Prozent nach oben. Der Chemiekonzern veräußert sein Geschäft mit marinen Biopolymeren unter dem Handelsnamen Chitosan an das norwegische Unternehmen Seagarden. Dahinter folgt E.ON (EON) mit +0,9 Prozent. Der Energieversorger hat eine Einigung bei den langfristigen Gaslieferverträgen mit dem russischen Erdgaskonzern Gazprom erzielt und zudem seinen Konzernausblick für das Jahr 2012 angehoben. Die Einigung enthält eine rückwirkende Anpassung der Preiskonditionen für den Zeitraum seit dem vierten Quartal 2010. Die Aktie von Linde rückt 0,2 Prozent vor. Die US-Ratingagentur Moody´s hat die Bonitätsnote des Industriegaseherstellers auch nach dessen Übernahmeofferte für den US-Konzern Lincare Holdings bestätigt. Titel von Siemens verlieren inzwischen 0,6 Prozent. Der Technologiekonzern bündelt seine Aktivitäten in Genua und errichtet im Erzelli Technologiepark ein Industry Software Center, das ab 2014 mehr als 600 Arbeitsplätze bietet. Deutsche Börse (Deutsche Boerse) liegen mit -1,3 Prozent an letzter Stelle. Bei dem Börsenbetreiber lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra und Xetra Frankfurt Spezialist im Juni 2012 unter dem entsprechenden Vorjahresniveau.

Der MDAX wird derzeit von der LEONI-Aktie mit +3,8 Prozent angeführt. In der Spitzengruppe folgen Axel Springer mit +3,0 Prozent. Onmeda, das führende Gesundheitsportal in Deutschland, und GESUND, das Zeitungssupplement für Gesundheit und Wohlbefinden, verstärken ihre crossmediale Zusammenarbeit in Online und Print. Bilfinger Berger werden 1,5 Prozent teurer gehandelt. Der Baukonzern will einem Medienbericth zufolge sein Geschäft durch Übernahmen weiter diversifizieren und die starke geographische Abhängigkeit vom europäischen Markt verringern. EADS-Anteile (EADS) geben inzwischen 0,2 Prozent ab. Der zum Luft- und Raumfahrtkonzern gehörende Flugzeugbauer Airbus hat heute den Bau einer Endlinie für Flugzeuge der A320-Familie in den USA angekündigt. An letzter Stelle im MDAX rangieren Titel von GAGFAH mit einem Abschlag von 0,9 Prozent.

Im SDAX gewinnen an erster Stelle CTS EVENTIM 4,2 Prozent. GRENKELEASING rücken nach Zahlen 1,4 Prozent vor. Anteile der Deutsche Beteiligungs AG verlieren 0,5 Prozent. Das Unternehmen hat einen neuen Private-Equity-Fonds aufgelegt. Constantin Medien verlieren an letzter Stelle 3,9 Prozent.

Im TecDax prescht die Gigaset-Aktie (Gigaset) inzwischen 16,2 Prozent vor. Für Nordex geht es direkt dahinter 7,2 Prozent voran. Der Windturbinenhersteller ist in Skandinavien weiter erfolgreich und hat den Folgeauftrag für die Erweiterung des Windparks "Midtfjellet" um 23 Anlagen von seinem norwegischen Kunden Midtfjellet Vindkraft erhalten. AIXTRON (AIXTRON SE) legen 2,7 Prozent zu. Der Technologiekonzern hat einen weiteren Auftrag an Land gezogen. An letzter Stelle geben Sartorius 0,9 Prozent ab.

DAX: 6.543,71 (+0,73 Prozent) MDAX: 10.579,59 (+1,20 Prozent) SDAX: 4.875,64 (+0,32 Prozent) TecDAX: 768,47 (+1,54 Prozent) (03.07.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2017EON SE HaltenIndependent Research GmbH
18.01.2017EON SE overweightBarclays Capital
17.01.2017EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.01.2017EON SE Equal-WeightMorgan Stanley
16.01.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2017EON SE overweightBarclays Capital
17.01.2017EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.01.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2017EON SE buyOddo Seydler Bank AG
11.01.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2017EON SE HaltenIndependent Research GmbH
16.01.2017EON SE Equal-WeightMorgan Stanley
13.01.2017EON SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.01.2017EON SE HoldHSBC
19.12.2016EON SE HaltenDZ BANK
12.12.2016EON SE ReduceKepler Cheuvreux
06.12.2016EON SE SellCitigroup Corp.
27.11.2016EON SE ReduceKepler Cheuvreux
16.11.2016EON SE SellCitigroup Corp.
14.11.2016EON SE ReduceHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Nestle SA A0Q4DC
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX