08.01.2013 09:47
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: DAX startet leichter, EADS im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte präsentieren sich am Dienstag im frühen Handel größtenteils mit leichten Abschlägen. Dabei halten sich die Anleger vor dem Auftakt der US-Berichtssaison mit größeren Engagements zurück. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,27 Prozent auf 7.711,54 Punkte, während der MDAX um 0,01 Prozent auf 12.208,08 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,15 Prozent auf 5.427,81 Zähler nach unten. Der TecDAX steigt um 0,08 Prozent auf 860,35 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,08 Prozent auf 143,18 Punkte, während sich der Euro um 0,08 Prozent auf 1,3111 US-Dollar verbilligt.

Die US-Leitindizes gingen am Montag mit Abschlägen aus dem Handel. Angesichts fehlender Konjunkturimpulse warten die Anleger gespannt auf die am Dienstag beginnende Berichtssaison. Der Dow Jones verlor am Ende 0,38 Prozent auf 13.384,29 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentiert sich mit einem Minus von 0,09 Prozent bei 3.098,81 Zählern, während der S&P 500 einen Abschlag von 0,31 Prozent auf 1.461,89 Punkte verzeichnete.

Im Dax kann die Aktie von Beiersdorf an der Spitze dank positiver Analystenkommentare rund 1,7 Prozent zulegen. Ebenfalls gefragt sind daneben Fresenius und Anteilsscheine der Commerzbank. Fester präsentiert sich auch die Aktie der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom). Wie bereits am Vortag bekannt gegeben wurde, hat die Geschäftskundensparte T-Systems einen weiteren Großauftrag vom Luft- und Raumfahrtkonzern EADS an Land gezogen. EADS hat T-Systems mit dem Betrieb von rund 150.000 PC-Arbeitsplatzsystemen beauftragt. Die Telekom-Tochter wird sukzessive den Service für mehr als 100 EADS-Standorte in Europa übernehmen. Dazu gehören unter anderem die Airbus-Niederlassungen in Toulouse (Frankreich), Filton Broughten (Großbritannien), Madrid (Spanien) und Hamburg sowie die Standorte der Konzern-Töchter Cassidian, Astrium und Eurocopter. Der Auftrag hat eine Laufzeit von sechs Jahren. Anteilsscheine der Deutschen Telekom verteuern sich derzeit um 0,3 Prozent.

Am unteren Ende des DAX verbilligen sich derzeit LANXESS um mehr als 2 Prozent. Auch Munich Re tendiert derzeit mit einem Minus von 1,3 Prozent deutlich unter Vortagesschluss. Dabei belasten vor allem negative Analystenkommentare. Abschläge von knapp 0,8 Prozent sind außerdem bei Allianz und bei HeidelbergCement auszumachen.

Im MDAX präsentiert sich METRO mit Zugewinnen von 1,1 Prozent an der Spitze. Auch Südzucker und Anteilsscheine von Sky Deutschland sind gefragt und legen mehr als 1 Prozent zu. Daneben präsentieren sich auch EADS mit einem Zugewinn von 0,6 Prozent fester, nachdem der zu EADS gehörende Flugzeugbauer Airbus einen weiteren Großaufrag zu vermelden hatte: Demnach hat die Fluggesellschaft Hawaiian Airlines am Dienstag mit Airbus eine Absichtserklärung über den Kauf von sechzehn Maschinen vom Typ A321neo unterzeichnet. Die Maschinen sollen im Zeitraum von 2017 bis 2020 ausgeliefert werden. Die Vereinbarung beinhaltet außerdem eine Kaufoption über den Erwerb weiterer neun Maschinen gleichen Typs.

Im TecDax kann SolarWorld mit einem Zugewinn von 2,4 Prozent das Zepter übernehmen. Auch Süss und BB Biotech legen mehr als 1 Prozent zu. Am unteren Ende müssen CANCOM und Pfeiffer Vacuum jeweils knapp 1 Prozent abgeben.

DAX: 7.711,54 (-0,27 Prozent) MDAX: 12.208,08 (+0,01 Prozent) SDAX: 5.427,81 (-0,15 Prozent) TecDAX: 860,35 (+0,08 Prozent) (08.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Relevant3
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:36 UhrAirbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
10:31 UhrAirbus Group (ehemals EADS) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenDZ-Bank AG
03.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenIndependent Research GmbH
13:36 UhrAirbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
03.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenDZ-Bank AG
03.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenIndependent Research GmbH
03.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
10:31 UhrAirbus Group (ehemals EADS) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.02.2015Airbus Group (ehemals EADS) HoldS&P Capital IQ
30.01.2015Airbus Group (ehemals EADS) Equal-WeightMorgan Stanley
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) market-performBernstein Research
18.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) UnderperformCredit Suisse Group
22.01.2013EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.10.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.08.2011EADS underperformCredit Suisse Group
24.05.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus Group (ehemals EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Airbus Group (ehemals EADS) Analysen

Heute im Fokus

DAX freundlich -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP will mehr als 2000 Stellen streichen -- Commerzbank im Fokus

Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF. Griechischer Zentralbankchef: Keine Gefahr für Geldeinlagen. Daimler verbucht auch im Februar kräftiges Absatzplus. Jungheinrich schließt 2014 mit Rekordergebnissen ab.
Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Wer besitzt wieviel Vermögen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?