09.01.2013 09:48
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Fester Handelsstart,. SolarWorld leichter

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte starten am Mittwoch zu Handelsbeginn mit leichten Zugewinnen. Der DAX verbessert sich aktuell um 0,43 Prozent auf 7.729,50 Punkte, während der MDAX um 0,85 Prozent auf 12.299,00 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,38 Prozent auf 5.482,23 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt um 0,58 Prozent auf 869,58 Punkte. Der Bund-Future verliert 0,11 Prozent auf 143,27 Punkte, während sich der Euro um 0,01 Prozent auf 1,3079 US-Dollar verteuert.

Die US-Leitindizes verzeichneten nach dem schwächeren Wochenauftakt am Dienstag weitere Abschläge. Vor dem Auftakt der Berichtssaison mit den Alcoa-Zahlen nach Handelsende hielten sich die Anleger mit Käufen zurück. Der Dow Jones verlor 0,41 Prozent auf 13.328,85 Punkte. Der NASDAQ Composite gab um 0,23 Prozent auf 3.091,81 Zähler nach, während der S&P 500 ein Minus von 0,32 Prozent auf 1.457,15 Punkte verzeichnete. Die mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen des Aluminiumkonzerns Alcoa fielen indessen positiv aus. Beim Ergebnis konnten die Markterwartungen auf bereinigter Basis erfüllt werden, während die Umsatzerwartungen klar übertroffen wurden. Nachbörslich konnte Alcoa daraufhin leichte Zugewinne ausweisen. Am Nachmittag stehen in den USA die wöchentlichen Hypothekenanträge und der Ölmarktbericht zur Veröffentlichung an.

Im Dax präsentieren sich vor allem Finanzwerte zu Handelsbeginn deutlich fester. Allen voran kann die Commerzbank an der Spitze 2,6 Prozent zulegen. Auch bei der Deutschen Bank sind Zugewinne von 1,6 Prozent auszumachen. Ebenfalls gefragt sind zu Handelsbeginn Anteilsscheine von ThyssenKrupp und SAP.

Bei Bayer sind zu Beginn Aufschläge von 0,4 Prozent auszumachen. Am Vortag wurde bekannt, dass die Konzerntochter Bayer CropSciences eine Vereinbarung zur Übernahme der Prophyta Biologischer Pflanzenschutz GmbH geschlossen hat. Bei dem Unternehmen mit Sitz in Malchow handelt es sich den Angaben zufolge um einen führenden Anbieter von biologischen Pflanzenschutzmitteln Neben Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen umfasst die Übernahme auch hochmoderne Produktionsstätten und Formulierungsanlagen in Wismar. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Am unteren Ende des DAX sind derzeit LANXESS mit Abschlägen von 2,5 Prozent zu finden. Auch Allianz und adidas tendieren leichter.

Im MDAX ziehen Rheinmetall an der Spitze um 3,3 Prozent an. Zugewinne in ähnlicher Größenordnung sind auch bei Wacker Chemie und GILDEMEISTER auszumachen. ProSieben kann dank positiver Analystenkommentare um 2,4 Prozent anziehen. Am unteren Ende des MDAX sind derzeit bei KUKA Abschläge von 1,4 Prozent zu verzeichnen. Auch Gerresheimer und GAGFAH tendieren leichter.

Im TecDax kann SÜSS an der Spitze 2,1 Prozent anziehen. Auch BB Biotech verteuert sich um 1,7 Prozent. Evotec zeigt sich zu Handelsbeginn ebenfalls fester. Zuvor hatte der Biotechnologiekonzern eine eine strategische Partnerschaft mit der Yale University bekannt gegeben. In den Indikationen ZNS, Stoffwechsel-, Immun- und Krebserkrankungen werden Evotec und Yale gemeinsam neue Testsysteme (Assays), Screeningmethoden und Modelle bewerten, insbesondere jedoch explorative Zielstrukturen (Targets) und Substanzen verfolgen. Im Rahmen dieser Allianz soll Evotecs Wirkstoffforschungsinfrastruktur nahtlos mit der innovativen Biologie der Yale University verbunden werden, um individuelle Projekte in Stadien voranzubringen, in denen sie verpartnert werden können, hieß es. Anteilsscheine von Evotec legen derzeit um 1,3 Prozent zu.

Am unteren Ende des TecDAX muss SolarWorld angesichts von Gewinnmitnahmen 5,2 Prozent abgeben. Auch Stratec und QIAGEN präsentieren sich leichter.

DAX: 7.729,50 (+0,43 Prozent) MDAX: 12.299,00 (+0,85 Prozent) SDAX: 5.482,23 (+0,38 Prozent) TecDAX: 869,58 (+0,58 Prozent) (09.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Evotec AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Evotec AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2015Evotec buyClose Brothers Seydler Research AG
19.12.2014Evotec buyClose Brothers Seydler Research AG
03.12.2014Evotec HaltenDZ-Bank AG
03.12.2014Evotec buyClose Brothers Seydler Research AG
03.12.2014Evotec buyCommerzbank AG
16.01.2015Evotec buyClose Brothers Seydler Research AG
19.12.2014Evotec buyClose Brothers Seydler Research AG
03.12.2014Evotec buyClose Brothers Seydler Research AG
03.12.2014Evotec buyCommerzbank AG
12.11.2014Evotec buyClose Brothers Seydler Research AG
03.12.2014Evotec HaltenDZ-Bank AG
27.11.2014Evotec HaltenDZ-Bank AG
12.11.2014Evotec HaltenDZ-Bank AG
09.09.2014Evotec HaltenDZ-Bank AG
09.09.2014Evotec HoldClose Brothers Seydler Research AG
09.09.2008Evotec Gewinn einstreichenExtraChancen
27.02.2006Evotec DowngradePacific Continental Sec.
23.03.2005Evotec OAI: VerkaufenLB Baden-Württemberg
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Evotec AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Evotec AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?