22.11.2012 09:55
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Gewinne, Siemens knapp im Minus

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte verzeichnen im frühen Donnerstaghandel Zugewinne. Dabei profitieren die Indizes von guten Vorgaben von den Überseebörsen und der Waffenruhe in Nahost. Der DAX verbessert sich aktuell um 0,64 Prozent auf 7.230,97 Punkte, während der MDAX um 0,67 Prozent auf 11.350,23 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,34 Prozent auf 4.977,20 Zähler nach oben. Der TecDAX notiert mit 0,57 Prozent im Plus bei 814,97 Punkten. Der Bund-Future gewinnt 0,01 Prozent auf 142,18 Punkte, während sich der Euro um 0,01 Prozent auf 1,2863 US-Dollar verbilligt.

Die US-Leitindizes wiesen am Mittwoch vor dem Hintergrund positiver Arbeitsmarktdaten leichte Pluszeichen aus. Belastend wirkte jedoch der Umstand, dass sich die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds nicht auf eine schnelle Auszahlung von Milliardenhilfen für Griechenland einigen konnten. Letztlich hielten sich jedoch viele Anleger vor der heutigen Thanksgiving-Pause zurück. Auch am Freitag findet nur ein verkürzter Handel statt. Der Dow Jones gewann 0,38 Prozent auf 12.836,89 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,34 Prozent bei 2.926,55 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,23 Prozent auf 1.391,03 Punkte verzeichnete.

Der Verkauf der neuen Stahlwerke von ThyssenKrupp in den USA und in Brasilien dauert einem Pressebericht zufolge länger als ursprünglich erwartet. Wie es unter Berufung auf Aufsichtsratskreise heißt, werden die Verhandlungen "noch Monate in Anspruch nehmen". Der Industriekonzern wollte eigentlich schon im laufenden Jahr einen Käufer finden. Schuld an den Verzögerungen seien stark unterschiedliche Preisvorstellungen. Die Aktie rückt trotzdem um 0,7 Prozent vor. Ebenfalls keine gute Nachricht kam bereits gestern vom Technologiekonzern Siemens . So teilte der Konzern mit, dass sich die Übergabe von einsatzbereiten ICE-Zügen (Velaro D) für den Inlandsverkehr an die Deutsche Bahn über Anfang Dezember dieses Jahres hinaus verzögert. Ursächlich für die Verzögerung sind Probleme mit der Zugsteuerung, die in den vergangenen Wochen bei Testfahrten aufgetreten sind. Der Titel gibt um 0,1 Prozent nach. Daneben zeigen sich nur noch SAP und Fresenius Medical Care in rot, während die Anteilsscheine der Commerzbank mit einem Zugewinn von 2,9 Prozent ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren stehen.

Im MDAX notieren mit Deutsche Wohnen, TUI, Südzucker, Deutsche EuroShop und STADA Arzneimittel nur fünf Werte knapp in der Verlustzone, während die Gewinnerliste von Wacker Chemie und Dürr mit Zuwächsen von jeweils 2,3 Prozent angeführt wird.

Zahlen wurden heute aus dem TecDax gemeldet. United Internet konnte in den ersten drei Quartalen 2012 den Umsatz sowie die Zahl der Kundenverträge auf neue Höchstmarken steigern und die Ergebniskennzahlen in den etablierten Geschäftsbereichen deutlich verbessern. Gleichzeitig wurden hohe Investitionen in Entwicklung und Aufbau neuer Geschäftsfelder getätigt, um neue Wachstumspotenziale für die Zukunft zu erschließen. Vor diesem Hintergrund zeigte sich der Gewinn je Aktie rückläufig. Die Planzahlen für 2012 wurden bestätigt. Die Aktie des Internet-Spezialisten verteuert sich um 1 Prozent.

DIC Asset (DIC Asset) meldete heute einen Zukauf. So hat die Immobiliengesellschaft eine weitere hochwertige Büroimmobilie in Köln für ihr Immobilienportfolio erworben, welche die REWE-Gruppe als Unternehmenszentrale langfristig nutzt. Die Anteilsscheine geben daraufhin um 0,2 Prozent nach.

DAX: 7.230,97 (+0,64 Prozent) MDAX: 11.350,23 (+0,67 Prozent) SDAX: 4.977,20 (+0,34 Prozent) TecDAX: 814,97 (+0,57 Prozent) (22.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Rekorde
Der spanische Windkraftkonzern Gamesa hat vor dem Zusammenschluss mit der Windkraftsparte von Siemens Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.
24.02.17
23.02.17
Siemens IT Chief Driving Efforts to Digitize Manufacturing (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
23.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
21.02.2017Siemens kaufenDZ BANK
21.02.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
21.02.2017Siemens kaufenDZ BANK
21.02.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.02.2017Siemens buyCitigroup Corp.
14.02.2017Siemens OutperformBNP PARIBAS
13.02.2017Siemens buyBaader Bank
24.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
23.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
15.02.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
08.02.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
07.02.2017Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
17.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2016Siemens UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW