06.12.2012 09:58
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Im Plus, EADS im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes notieren am Donnerstag im frühen Handel im Plus. Im Blickfeld der Investoren steht die am Mittag erwartete Zinsentscheidung der EZB. Der DAX verbessert sich aktuell um 0,74 Prozent auf 7.510,04 Punkte, während der MDAX um 1,11 Prozent auf 11.812,14 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,25 Prozent auf 5.140,56 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt um 0,36 Prozent auf 837,41 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 1,18 Prozent auf 144,97 Punkte, während sich der Euro um 0,01 Prozent auf 1,3069 US-Dollar verteuert.

Die US-Leitindizes gingen am Mittwoch angesichts gemischter Konjunkturdaten mit uneinheitlichen Tendenzen aus dem Handel. Im Blick standen zudem die anhaltenden Sorgen im Zusammenhang mit dem US-Haushaltsstreit. So sollen Demokraten einen Plan zum Schuldenabbau, den die Republikaner vorgelegt haben, abgelehnt haben. Der Dow Jones gewann 0,64 Prozent auf 13.034,41 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Minus von 0,77 Prozent bei 2.973,70 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,16 Prozent auf 1.409,28 Punkte verzeichnete.

Für eine positive Nachricht sorgte heute der Konsumgüterkonzern Beiersdorf . So hat man seine Umsatzprognose für das laufende Fiskaljahr nach oben revidiert. Demnach geht Beiersdorf für das Fiskaljahr 2012 aufgrund der guten Geschäftsentwicklung und der gestiegenen Erwartungen für den Konzern und den Unternehmensbereich Consumer nun von einem Umsatzanstieg von deutlich über 4 Prozent aus. Zuvor hatte der Konzern hier ein Umsatzplus von 3 bis 4 Prozent in Aussicht gestellt. Der Titel legt um 2 Prozent zu. Bereits gestern meldete derweil der Industriekonzern ThyssenKrupp Veränderungen im Vorstand. Demnach hat der Personalausschuss des Aufsichtsrats in enger Abstimmung mit Vorstandschef Heinrich Hiesinger entschieden, dem Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 10. Dezember 2012 vorzuschlagen, die Bestellung der Vorstandsmitglieder Dr. Olaf Berlien (50) und Edwin Eichler (54) sowie Dr. Jürgen Claassen (54) mit Wirkung zum 31. Dezember 2012 aufzuheben. Claassen hatte den Aufsichtsrat bereits am 1. Dezember gebeten, ihn bis auf weiteres von seinen Vorstandsaufgaben zu entbinden. Die nordrhein-westfälische Landesregierung sieht derweil die radikalen Personalentscheidungen bei ThyssenKrupp als Chance für einen Neuanfang. "Ein solches Unternehmen braucht Vertrauen", sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) gegenüber der Presse. Durch die Entscheidung werde der Kurs des Vorstandschefs Heinrich Hiesinger gestärkt, sagte Duin. "Mittelfristig ergibt sich so die Chance, wieder mit guten Produkten und erfolgreichen Geschäften Aufmerksamkeit zu erregen." Das Papier verteuert sich um 1,1 Prozent. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren stehen im Dax die Anteilsscheine von Bayer mit einem Plus von 3,2 Prozent, während sich die Anleger gleichzeitig bevorzugt von den Titeln der Deutschen Telekom trennen, die um 0,8 Prozent nachgeben.

EADS (EADS) fliegen als bester Wert im MDAX um 6,7 Prozent vor. Der Luft- und Raumfahrtkonzern hat bereits gestern eine grundlegende Überarbeitung der Führungs- und Aktionärsstruktur bekannt gegeben. Dabei sollen u.a. Frankreich und Deutschland neue Großaktionäre des Konzerns werden. Abhängig von der Entscheidung einer außerordentlichen EADS-Hauptversammlung wird der seit Gründung des Unternehmens im Jahr 2000 geltende Aktionärspakt aufgelöst und durch eine neue, begrenzte Vereinbarung zwischen den Regierungen Frankreichs, Deutschlands und Spaniens ersetzt. Dazu haben Frankreich, Deutschland und Spanien auf eine staatliche Höchstbeteiligung geeinigt (zwölf plus zwölf plus vier Prozent). Die drei Staaten erhalten ein wechselseitiges Bezugsrecht. Die geänderte EADS-Satzung wird ferner eine Eigentums- und Stimmrechtsbeschränkung auf 15 Prozent enthalten, die weder von Einzelaktionären noch von Aktionärsgruppen überschritten werden darf. Der Anteil der in Streubesitz befindlichen EADS-Aktien wird am Ende von etwas unter 50 Prozent auf über 70 Prozent steigen. Die rote Laterne wird unterdessen von Sky Deutschland mit einem Minus von 1,1 Prozent getragen.

Im TecDax geben Carl Zeiss Meditec nach endgültigen Zahlen zum abgelaufenen Fiskaljahr um 0,4 Prozent nach. Der Medizintechnikkonzern konnte sowohl die Umsatzerlöse als auch den Gewinn steigern. MorphoSys steigen daneben an der Indexspitze um 2,8 Prozent. Der Biotechnologiekonzern teilte mit, dass das US-Patent- und Markenamt (USPTO) ein Patent zum Schutz seines Wirkstoffs MOR202 erteilt hat. Dabei umfasst das neue Patent (US 8,263,746) funktionale Eigenschaften von Antikörpern gegen das krankheitsrelevante Zielmolekül CD38 und bietet zusätzlichen Patentschutz für MorphoSys` HuCAL-Antikörper MOR202. Das neu erteilte Patent ergänzt das US-Patent von Anfang des Jahres, das die Protein-Sequenz des Antikörpers sowie pharmazeutische Präparate schützt, die diesen Antikörper enthalten. Gemeinsam bieten diese beiden Patentfamilien einen starken Patentschutz für das MOR202-Programm.

Für Air Berlin geht es um 1,8 Prozent nach oben. Die Fluggesellschaft musste im November erneut einen Rückgang bei den Passagierzahlen ausweisen.

DAX: 7.510,04 (+0,74 Prozent) MDAX: 11.812,14 (+1,11 Prozent) SDAX: 5.140,56 (+0,25 Prozent) TecDAX: 837,41 (+0,36 Prozent) (06.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Relevant6
  • Alle7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:11 UhrAirbus Group (ehemals EADS) buyKepler Cheuvreux
01.07.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
24.06.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
22.06.2015Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
22.06.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenIndependent Research GmbH
13:11 UhrAirbus Group (ehemals EADS) buyKepler Cheuvreux
01.07.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
24.06.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
22.06.2015Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
22.06.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenIndependent Research GmbH
01.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2015Airbus Group (ehemals EADS) HoldS&P Capital IQ
17.04.2015Airbus Group (ehemals EADS) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.2015Airbus Group (ehemals EADS) Equal-WeightMorgan Stanley
27.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) Equal-WeightMorgan Stanley
18.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) UnderperformCredit Suisse Group
22.01.2013EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.10.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.08.2011EADS underperformCredit Suisse Group
24.05.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus Group (ehemals EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Airbus Group (ehemals EADS) Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?