24.04.2012 09:59
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Indizes notieren im grünen Bereich

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes können sich im frühen Dienstaghandel etwas von ihren massiven Vortagesverlusten erholen. Der DAX gewinnt aktuell 0,97 Prozent auf 6.586,34 Punkte, während der MDAX um 1,23 Prozent auf 10.396,40 Stellen steigt. Für den SDAX geht es derweil um 0,45 Prozent auf 5.001,69 Zähler nach oben. Der TecDAX verbessert sich um 0,97 Prozent auf 765,01 Punkte. Der Bund-Future verliert 0,18 Prozent auf 141,03 Punkte, während sich der Euro um 0,13 Prozent auf 1,3167 US-Dollar verteuert.

Nachdem sich die US-Leitindizes am Freitag überwiegend mit Kursaufschlägen ins Wochenende verabschiedet hatten, präsentierten sie sich zum Wochenauftakt schwächer. Dabei litten die US-Börsen vor allem unter den sehr schwachen Vorgaben aus Europa, zeigten sich letztlich aber deutlich stabiler als ihre europäischen Pendants. Der Dow Jones verlor 0,78 Prozent auf 12.927,17 Punkte. Der NASDAQ Composite gab um 1,00 Prozent auf 2.970,45 Zähler nach, während der S&P 500 mit einem Minus von 0,84 Prozent bei 1.366,94 Punkten aus dem Handel ging.

Die zum Pharmakonzern Bayer gehörende Bayer HealthCare hat ihre Zusammenarbeit mit dem Biotechnologiekonzern Amgen ausgeweitet. So hat sich Bayer HealthCare mit der Amgen Research (München) GmbH (ehemals Micromet GmbH) auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung eines neuen bispezifischen T-cell Engager (BiTE)-Antikörpers geeinigt, der sich gegen eine neue, nicht genauer benannte Zielstruktur verschiedener Tumorarten richtet. Gemäß der jetzigen Vereinbarung wird Bayer mit Amgen von der Forschungsphase bis zum Abschluss möglicher Phase I-Studien der klinischen Entwicklung zusammenarbeiten. Danach übernimmt Bayer die vollständige Kontrolle über die weitere Entwicklung und die potenzielle Vermarktung des Antikörpers. Bayer verteuern sich um 0,9 Prozent. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im Dax die Anteilsscheine von Infineon mit einem Zugewinn von 4,1 Prozent wieder, während gleichzeitig mit Beiersdorf und Henkel nur zwei Titel rote Vorzeichen ausweisen müssen.

Die Gewinnerliste im MDAX wird unterdessen von TUI mit einem Aufschlag von 6,4 Prozent angeführt, während auf dem letzten Platz RATIONAL um 0,5 Prozent nachgeben.

Der Netzwerkspezialist ADVA konnte im ersten Quartal 2012 einen Gewinn erzielen. Umsatz und Betriebsergebnis wurden ebenfalls deutlich erhöht. Der Titel rückt als zweitbester Wert im TecDax um 6,3 Prozent vor. Vorne schießen centrotherm um 9,1 Prozent nach oben, während die rote Laterne von SMA Solar mit einem Abschlag von 0,9 Prozent getragen wird.

DAX: 6.586,34 (+0,97 Prozent) MDAX: 10.396,40 (+1,23 Prozent) SDAX: 5.001,69 (+0,45 Prozent) TecDAX: 765,01 (+0,97 Prozent) (24.04.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.12.2014Bayer buyCommerzbank AG
15.12.2014Bayer Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09.12.2014Bayer OutperformBernstein Research
09.12.2014Bayer NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
09.12.2014Bayer kaufenDZ-Bank AG
16.12.2014Bayer buyCommerzbank AG
15.12.2014Bayer Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09.12.2014Bayer OutperformBernstein Research
09.12.2014Bayer kaufenDZ-Bank AG
04.12.2014Bayer buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.12.2014Bayer NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
01.12.2014Bayer HaltenIndependent Research GmbH
28.11.2014Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.11.2014Bayer NeutralBNP PARIBAS
31.10.2014Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.12.2014Bayer Reduceequinet AG
30.07.2014Bayer SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.05.2014Bayer SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.05.2014Bayer SellSociété Générale Group S.A. (SG)
29.04.2014Bayer SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Bayer Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?