09.05.2012 10:01
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Leichte Aufschläge, Merck unter Druck

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben am Morgen mit leichten Aufschlägen eröffnet. Die Sorgen um Griechenland lasten nach wie vor auf dem Markt. Der Dax gewinnt aktuell 0,33 Prozent auf 6.465,71 Punkte, während der MDAX 0,24 Prozent auf 10.441,54 Punkte gewinnt. Der SDAX legt 0,20 Prozent auf 5.023,87 Stellen zu. Daneben notiert der TecDax 0,01 Prozent unter der Vortageslinie bei 772,31 Punkten. Der Bund-Future gewann zuletzt 0,04 Prozent auf 142,50 Punkte, während sich der Euro um 0,14 Prozent auf 1,2986 US-Dollar vergünstigt.

Die US-Börsen haben gestern mit Verlusten geschlossen. So verlor der Dow Jones 0,59 Prozent auf 12.932,09 Punkte, während der NASDAQ Composite 0,39 Prozent bei 2.946,27 Zählern im Minus lag. Der S&P 500 rutschte daneben 0,43 Prozent auf 1.363,72 Punkte ab.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist der Gesamtumsatz im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland im März um 0,2 Prozent gestiegen.

Im DAX verzeichnen die Aktien von Bayer zum Handelsauftakt mit +1,0 Prozent den stärksten Kursgewinn. Für Titel der Allianz geht es 0,5 Prozent voran. Der Versicherungskonzern konnte im ersten Quartal 2012 auf Basis vorläufiger Zahlen einen Anstieg bei Umsatz und Gewinn einfahren. Für die Commerzbank-Aktie geht es 0,1 Prozent voran. Die Commerzbank hat das erste Quartal 2012 mit einem Gewinneinbruch abgeschlossen. In der Verlierergruppe liegt die K+S-Aktie (K+S) mit einem Kursverlust von 0,3 Prozent. Der Düngemittelhersteller konnte bei Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal 2012 die hohen Vorjahreswerte nicht erreichen. Während das Düngemittelgeschäft gut ins Jahr 2012 gestartet ist, war das Auftausalzgeschäft witterungsbedingt außergewöhnlich schwach. Zu den Verlierern zählt auch die Aktie von Merck mit einem Kursverlust von 1,8 Prozent. Das Unternehmen hat heute die Ergebnisse einer Interimanalyse der klinischen Phase-III-Studie PETACC-81 bekannt gegeben. Diese ergab keinen Nachweis, dass Patienten mit KRAS-Wildtyp-Tumoren unter Behandlung mit Erbitux plus Standardchemotherapie (FOLFOX 4) länger krankheitsfrei überleben als Patienten unter alleiniger Therapie mit FOLFOX 4. Anteile von E.ON (EON) geben 0,9 Prozent ab. Der Energieversorger gab einen Rückgang beim Konzernüberschuss im ersten Quartal bekannt. Dagegen konnten Umsatz und nachhaltiges Ergebnis deutlich verbessert werden. Der Ausblick für 2012 bzw. 2013 wurde bestätigt.

Im MDAX eröffnet die Aktie von LANXESS nach starken Zahlen für das erste Quartal mit +4,0 Prozent am stärksten. Dahinter folgt die Aktie von Brenntag mit einem Kursaufschlag von 0,8 Prozent. Der Chemiedistributeur konnte im ersten Quartal einen Gewinnanstieg erzielen. Titel von Celesio rücken 0,6 Prozent vor. Der Pharmagroßhändler meldete gestern Abend vorläufige Zahlen zum ersten Quartal. Der Vorstand geht davon aus, dass für das Jahr 2012 ein mindestens dem Niveau des Geschäftsjahres 2011 entsprechendes, um Einmaleffekte aus dem Operational Excellence Programme bereinigtes EBITDA erzielt wird. Fraport verlieren 0,3 Prozent. Der Flughafenbetreiber musste im ersten Quartal einen Gewinnrückgang ausweisen. Mit einem deutlichen Kursverlust von 6,8 Prozent rangiert die Aktie von Klöckner & Co (KloecknerCo) als einsames Schlusslicht. Der Metalldistributeur präsentierte heute die Geschäftszahlen für das erste Quartal. Dabei konnte der Umsatz deutlich gesteigert werden. Beim Nettoergebnis wurde hingegen angesichts der schwierigen Entwicklung in Europa ein Verlust ausgewiesen.

Der SDAX wird von MVV Energie mit +2,1 Prozent angeführt, während die Aktie von Biotest (Biotest vz) nach einer Hausdurchsuchung am Ende 8,9 Prozent einbricht. Im TecDAX rücken Titel von Dialog Semiconductor als stärkster Wert 1,2 Prozent, während centrotherm photovoltaics als Schlusslicht 3,3 Prozent abgeben.

DAX: 6.465,71 (+0,33 Prozent) MDAX: 10.441,54 (+0,24 Prozent) SDAX: 5.023,87 (+0,20 Prozent) TecDAX: 772,31 (-0,01 Prozent) (09.05.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant1
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Größter Hoffnungsträger
Der deutsche Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck hat in den USA einen weiteren Fortschritt bei der angestrebten Zulassung seines Krebsmittels Avelumab erzielt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:41 UhrMerck OutperformBNP PARIBAS
27.02.2017Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.02.2017Merck buyWarburg Research
21.02.2017Merck Equal-WeightMorgan Stanley
20.02.2017Merck buyDeutsche Bank AG
14:41 UhrMerck OutperformBNP PARIBAS
22.02.2017Merck buyWarburg Research
20.02.2017Merck buyDeutsche Bank AG
14.02.2017Merck buyCitigroup Corp.
07.02.2017Merck kaufenDZ BANK
27.02.2017Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.02.2017Merck Equal-WeightMorgan Stanley
08.02.2017Merck HoldCommerzbank AG
07.02.2017Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.01.2017Merck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.06.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
20.05.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
04.03.2016Merck UnderweightMorgan Stanley
08.12.2015Merck UnderweightMorgan Stanley
07.12.2015Merck ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow Jones nahezu unverändert zum Start erwartet -- Anleger sehen Ausbreitungsrisiko der Euro-Krise auf Allzeithoch -- HOCHTIEF, Steinhoff, ElringKlinger im Fokus

AIXTRON: Für 2016 keine Dividende. SAP-Chef verdient fast drei Mal soviel wie 2015. Deutsche Post kassiert ab März für Postfächer. SpaceX plant für 2018 eine Mondumrundung mit Weltraumtouristen. Netflix flirtet mit Mobilfunkern. Der Dow Jones könnte heute die längste Rekordserie aller Zeiten perfekt machen.
Welche Branchen man besser meiden sollte.
Jetzt durchklicken
Diese Autos hat Trump in seinem Fuhrpark
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100