21.11.2012 09:58
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Mehrheitlich im Minus, GAGFAH im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte notieren im frühen Mittwochhandel mehrheitlich in der Verlustzone. Dabei belastet der Umstand, dass sich die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds nicht auf die schnelle Auszahlung von Milliardenhilfen für Griechenland einigen konnten. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,20 Prozent auf 7.158,80 Punkte, während der MDAX um 0,18 Prozent auf 11.222,50 Stellen nachgibt. Für den SDAX geht es derweil um 0,06 Prozent auf 4.948,01 Zähler nach oben. Der TecDAX notiert mit 0,32 Prozent im Minus bei 807,02 Punkten. Der Bund-Future gewinnt 0,12 Prozent auf 142,55 Punkte, während sich der Euro um 0,38 Prozent auf 1,2763 US-Dollar verbilligt.

Die US-Leitindizes präsentieren sich am Dienstag nach gemischten Daten vom Immobilienmarkt und diversen Quartalszahlen uneinheitlich. Im Fokus standen unternehmensseitig - neben Heinz und Best Buy - die negativ aufgenommenen Quartalszahlen des Schwergewichts Hewlett-Packard. Der Dow Jones verlor 0,06 Prozent auf 12.788,51 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,02 Prozent bei 2.916,68 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,07 Prozent auf 1.387,81 Punkte verzeichnete.

Aus dem Dax gibt es heute eine Nachricht von der Akquisitionsfront. BASF teilte mit, dass man beabsichtigt, die norwegische Pronova BioPharma (Pronova BioPharma AS), ein führendes Unternehmen im Bereich der Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Omega-3-Fettsäuren, zu übernehmen. Die Aktie des Chemiekonzerns fällt um 0,5 Prozent. Bei der zur Deutschen Bank (Deutsche Bank) gehörenden Tochter Sal Oppenheim steht derweil offenbar ein einschneidender Stellenabbau bevor. Presseangaben zufolge will die Konzernmutter bei Sal. Oppenheim bis zum ersten Quartal 2014 knapp 500 Mitarbeiter entlassen. Damit würde der Mitarbeiterstamm von derzeit rund 780 auf knapp 280 Mitarbeiter heruntergefahren werden. Das Papier verliert 0,6 Prozent an Wert. Schlusslicht im DAX sind zur Stunde K+S mit einem Minus von 2,3 Prozent, während sich gleichzeitig SAP mit einem Kurszuwachs von 1,4 Prozent ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren wiederfinden.

Zahlen werden heute aus dem MDAX gemeldet. GAGFAH (Gagfah) verlautbarte, dass man das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten 2012 steigern konnte. Die Einnahmen aus der Vermietung von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien waren aber rückläufig. Die Kennzahl FFO je Aktie für die ersten neun Monate 2012 belief sich auf 0,38 Euro (Vorjahr: 0,35 Euro) aus dem Vermietungsgeschäft. Einschließlich der 0,16 Euro aus dem Verkauf hat die GAGFAH in den ersten neun Monaten 2012 einen FFO je Aktie in Höhe von 0,54 Euro (Vorjahr: 0,49 Euro) erwirtschaftet. Wie weiter mitgeteilt wurde, hat das Unternehmen das FFO-Ziel für 2012 von 0,47 Euro je Aktie auf 0,49 Euro je Aktie (ohne Verkauf) angepasst. Die Aktie des Immobilienkonzerns verschlechtert sich um 0,7 Prozent. Daneben meldete HOCHTIEF bereits gestern einen Wechsel an der Konzernspitze. So wurde Herr Marcelino Fernández Verdes zum neuen Vorstandsvorsitzenden (CEO) des Baukonzerns gewählt. Der 57-jährige ist seit April 2012 Mitglied des Konzernvorstands und Chief Operating Officer (COO) des Unternehmens. Der Titel gibt um 0,8 Prozent nach.

DAX: 7.158,80 (-0,20 Prozent) MDAX: 11.222,50 (-0,18 Prozent) SDAX: 4.948,01 (+0,06 Prozent) TecDAX: 807,02 (-0,32 Prozent) (21.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu GAGFAH S.A.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GAGFAH S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
21.01.2015Gagfah SellGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2015Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
17.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
13.01.2015Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
04.12.2014Gagfah overweightHSBC
01.12.2014Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.12.2014Gagfah HaltenBankhaus Lampe KG
03.12.2014Gagfah HaltenBankhaus Lampe KG
03.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2015Gagfah SellGoldman Sachs Group Inc.
03.09.2012Gagfah underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
13.04.2012Gagfah verkaufenFuchsbriefe
20.01.2012Gagfah verkaufenFuchsbriefe
11.08.2011Gagfah underperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GAGFAH S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht im Plus aus dem Handel -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610