21.11.2012 09:58
Bewerten
(0)

Börse Frankfurt am Morgen: Mehrheitlich im Minus, GAGFAH im Blick

DRUCKEN

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte notieren im frühen Mittwochhandel mehrheitlich in der Verlustzone. Dabei belastet der Umstand, dass sich die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds nicht auf die schnelle Auszahlung von Milliardenhilfen für Griechenland einigen konnten. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,20 Prozent auf 7.158,80 Punkte, während der MDAX um 0,18 Prozent auf 11.222,50 Stellen nachgibt. Für den SDAX geht es derweil um 0,06 Prozent auf 4.948,01 Zähler nach oben. Der TecDAX notiert mit 0,32 Prozent im Minus bei 807,02 Punkten. Der Bund-Future gewinnt 0,12 Prozent auf 142,55 Punkte, während sich der Euro um 0,38 Prozent auf 1,2763 US-Dollar verbilligt.

Die US-Leitindizes präsentieren sich am Dienstag nach gemischten Daten vom Immobilienmarkt und diversen Quartalszahlen uneinheitlich. Im Fokus standen unternehmensseitig - neben Heinz und Best Buy - die negativ aufgenommenen Quartalszahlen des Schwergewichts Hewlett-Packard. Der Dow Jones verlor 0,06 Prozent auf 12.788,51 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,02 Prozent bei 2.916,68 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,07 Prozent auf 1.387,81 Punkte verzeichnete.

Aus dem Dax gibt es heute eine Nachricht von der Akquisitionsfront. BASF teilte mit, dass man beabsichtigt, die norwegische Pronova BioPharma (Pronova BioPharma AS), ein führendes Unternehmen im Bereich der Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Omega-3-Fettsäuren, zu übernehmen. Die Aktie des Chemiekonzerns fällt um 0,5 Prozent. Bei der zur Deutschen Bank (Deutsche Bank) gehörenden Tochter Sal Oppenheim steht derweil offenbar ein einschneidender Stellenabbau bevor. Presseangaben zufolge will die Konzernmutter bei Sal. Oppenheim bis zum ersten Quartal 2014 knapp 500 Mitarbeiter entlassen. Damit würde der Mitarbeiterstamm von derzeit rund 780 auf knapp 280 Mitarbeiter heruntergefahren werden. Das Papier verliert 0,6 Prozent an Wert. Schlusslicht im DAX sind zur Stunde K+S mit einem Minus von 2,3 Prozent, während sich gleichzeitig SAP mit einem Kurszuwachs von 1,4 Prozent ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren wiederfinden.

Zahlen werden heute aus dem MDAX gemeldet. GAGFAH (Gagfah) verlautbarte, dass man das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten 2012 steigern konnte. Die Einnahmen aus der Vermietung von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien waren aber rückläufig. Die Kennzahl FFO je Aktie für die ersten neun Monate 2012 belief sich auf 0,38 Euro (Vorjahr: 0,35 Euro) aus dem Vermietungsgeschäft. Einschließlich der 0,16 Euro aus dem Verkauf hat die GAGFAH in den ersten neun Monaten 2012 einen FFO je Aktie in Höhe von 0,54 Euro (Vorjahr: 0,49 Euro) erwirtschaftet. Wie weiter mitgeteilt wurde, hat das Unternehmen das FFO-Ziel für 2012 von 0,47 Euro je Aktie auf 0,49 Euro je Aktie (ohne Verkauf) angepasst. Die Aktie des Immobilienkonzerns verschlechtert sich um 0,7 Prozent. Daneben meldete HOCHTIEF bereits gestern einen Wechsel an der Konzernspitze. So wurde Herr Marcelino Fernández Verdes zum neuen Vorstandsvorsitzenden (CEO) des Baukonzerns gewählt. Der 57-jährige ist seit April 2012 Mitglied des Konzernvorstands und Chief Operating Officer (COO) des Unternehmens. Der Titel gibt um 0,8 Prozent nach.

DAX: 7.158,80 (-0,20 Prozent) MDAX: 11.222,50 (-0,18 Prozent) SDAX: 4.948,01 (+0,06 Prozent) TecDAX: 807,02 (-0,32 Prozent) (21.11.2012/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu GAGFAH S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GAGFAH S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
21.01.2015Gagfah SellGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2015Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
17.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
13.01.2015Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2015Gagfah buyKepler Cheuvreux
04.12.2014Gagfah overweightHSBC
01.12.2014Gagfah buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.12.2014Gagfah HaltenBankhaus Lampe KG
03.12.2014Gagfah HaltenBankhaus Lampe KG
03.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2014Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2015Gagfah SellGoldman Sachs Group Inc.
03.09.2012Gagfah underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
13.04.2012Gagfah verkaufenFuchsbriefe
20.01.2012Gagfah verkaufenFuchsbriefe
11.08.2011Gagfah underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GAGFAH S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene GAGFAH News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere GAGFAH News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Rocket Internet-Aktie fällt: Daten zu HelloFresh-IPO enttäuschen -- Desolate Lage von Air Berlin schlimmer als gedacht -- Toshiba mit Gewinnwarnung -- BMW, Infineon, Alno im Fokus

London steht vor erstem großen russischen Börsengang seit 2014. JOST Werke-Aktien auf Rekordstand. Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China. Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an. Bürger in Norditalien stimmen für mehr Autonomie.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
BASFBASF11
Nordex AGA0D655