28.01.2013 10:08
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Mehrheitlich im Plus, Deutsche Bank im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindices haben mehrheitlich einen positiven Start in die neue Handelswoche erwischt. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,12 Prozent auf 7.848,28 Punkte, während der MDAX um 0,34 Prozent auf 12.774,52 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,53 Prozent auf 5.816,29 Zähler nach oben. Der TecDAX steigt um 0,17 Prozent auf 890,67 Punkte. Der Bund-Future verliert 0,01 Prozent auf 142,48 Punkte, während sich der Euro um 0,18 Prozent auf 1,3440 US-Dollar verbilligt.

Die US-Börsen präsentieren sich am Freitag nach einigen erfreulichen Quartalsergebnissen in der Gewinnzone. Der Dow Jones gewann 0,51 Prozent auf 13.895,98 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,62 Prozent bei 3.149,71 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,54 Prozent auf 1.502,96 Punkte verzeichnete.

Im Blickfeld der Investoren steht heute im Dax auch die Aktien der Deutschen Bank (Deutsche Bank). Einem Pressebericht zufolge plant die Börsenaufsicht BaFin eine Sonderprüfung bei der Bank wegen der Vorwürfe der Manipulation der Zinssätze Euribor und Libor. Für die Aktie geht es um 0,2 Prozent nach oben. Daneben verlieren E.ON (EON SE) 0,7 Prozent an Wert. Heute findet eine Urabstimmung der Gewerkschaften Verdi und IG BCE über einen unbefristeten Streik bei dem Energieversorger statt. Unterdessen verteuern sich LANXESS um 0,4 Prozent. Der Spezialchemiekonzern wird an der chinesischen Ostküste in Ningbo eine neue Anlage für Eisenoxidrot-Pigmente errichten. Das Investitionsvolumen liegt bei 55 Millionen Euro. Mit dem Bau des Werkes soll im zweiten Quartal des laufenden Jahres begonnen werden. Als bester Wert im DAX fahren Volkswagen um 0,8 Prozent vor, während gleichzeitig am Indexende Deutsche Lufthansa mit einem Abschlag von 1,4 Prozent hinterherfliegen.

Bereits am Freitag gab es eine Meldung zu STADA Arzneimittel . Das Unternehmen teilte mit, dass die Vertriebsgesellschaften der STADA auch 2013 erfolgreich in die Ausschreibungsverfahren für Rabattverträge gestartet sind. Laut Unternehmensangaben bekamen sie bei den drei größten gesetzlichen Krankenkassen und Kassenverbünden Deutschlands den Zuschlag für insgesamt 84 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen, 29 davon exklusiv. Die Medikamente des einzigen unabhängigen deutschen Generikakonzerns stehen damit mehr als 40 Millionen Versicherten der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), der Barmer GEK und der Techniker Krankenkasse (TK) zur Verfügung, darunter so häufig benötigte, umsatzstarke Wirkstoffe wie Omeprazol, hieß es weiter. Das Papier verbessert sich um 0,7 Prozent. Die Gewinnerliste im MDAX wird zur Stunde von GAGFAH mit einem Wertzuwachs von 3,2 Prozent angeführt, während gleichzeitig die rote Laterne von METRO mit einem Minus von 0,9 Prozent getragen wird.

DAX: 7.848,28 (-0,12 Prozent) MDAX: 12.774,52 (+0,34 Prozent) SDAX: 5.816,29 (+0,53 Prozent) TecDAX: 890,67 (+0,17 Prozent) (28.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
ABS-KäufeEZB sucht Hilfe der Deutschen BankDie EZB hat einem Pressebericht zufolge die Deutsche Bank als einen von vier Vermögensverwaltern ausgewählt, um sich beim geplanten Kauf von Asset Backet Securities (ABS) beraten zu lassen.
12:48 Uhr
Deutsche Bank: Risiken abbauen (Die Börsenblogger)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16:51 UhrDeutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
16:16 UhrDeutsche Bank buyKepler Cheuvreux
15:31 UhrDeutsche Bank NeutralNomura
12:11 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
16:51 UhrDeutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
16:16 UhrDeutsche Bank buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
29.10.2014Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
15:31 UhrDeutsche Bank NeutralNomura
12:11 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
29.10.2014Deutsche Bank HoldWarburg Research
29.10.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
29.10.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?