05.02.2013 10:05
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Uneinheitlich, Munich Re gesucht

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindices können sich im frühen Dienstaghandel nicht von ihren deutlichen Vortagesverlusten erholen und tendieren wenig verändert. Die Kauflaune der Investoren wird durch neue politische Sorgen in der Eurozone eingetrübt. Der DAX verbessert sich aktuell um 0,17 Prozent auf 7.651,39 Punkte, während der MDAX um 0,35 Prozent auf 12.604,19 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,32 Prozent auf 5.763,21 Zähler nach unten. Der TecDAX fällt um 0,07 Prozent auf 872,40 Punkte. Der Bund-Future verliert 0,02 Prozent auf 142,61 Punkte, während sich der Euro um 0,03 Prozent auf 1,3516 US-Dollar verteuert.

Die US-Leitindices zeigten sich am Montag mit deutlich schwächeren Tendenzen. Im Fokus standen vor allem neue Spekulationen über die Stabilität Spaniens und Italiens. Der Dow Jones verlor 0,93 Prozent auf 13.880,08 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Minus von 1,51 Prozent bei 3.131,17 Zählern, während der S&P 500 einen Abschlag von 1,15 Prozent auf 1.495,71 Punkte verzeichnete.

Überzeugen kann heute mit seinem Zahlenausweis der Versicherungskonzern Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft). So hat man im abgelaufenen Jahr einen Gewinn in Höhe von 3,2 Mrd. Euro erwirtschaftet. Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Zudem soll auch die Dividende angehoben werden. Die Aktie rückt daraufhin als bester Wert im Dax um 2,6 Prozent vor. Daneben geht es auch für HeidelbergCement um mehr als 2 Prozent nach oben, während gleichzeitig die rote Laterne von den Anteilsscheinen der Commerzbank mit einem Minus von 3,1 Prozent getragen wird.

Im MDAX sorgt heute KUKA mit seinem Zahlenausweis für 2012 für Aufsehen. Der Maschinenbaukonzern konnte seine Jahresziele übertreffen und neue Bestwerte erreichen. Der Umsatz erhöhte sich deutlich auf 1,74 Mrd. Euro. Beim EBIT wurde die Marke von 100 Mio. Euro übersprungen. Die Aktie verteuert sich um 0,6 Prozent. Auf Platz eins der Gewinnerliste geht es indes im MDAX für Symrise um 1,6 Prozent nach oben. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Titeln von Hannover Rück, die auf dem letzten Platz um 0,8 Prozent nachgeben.

DAX: 7.651,39 (+0,17 Prozent) MDAX: 12.604,19 (+0,35 Prozent) SDAX: 5.763,21 (-0,32 Prozent) TecDAX: 872,40 (-0,07 Prozent) (05.02.2013/ac/n/m)

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow fester -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Erste Bilder aufgetaucht: Google bringt neue Smartphones auf den Markt. American Express-Aktie steigt: Anleger erhalten mehr Dividende. Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?