Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

31.01.2013 10:05

Senden

Börse Frankfurt am Morgen: Verluste, Deutsche Bank im Plus

Deutsche Bank zu myNews hinzufügen Was ist das?


Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindices zeigen sich im frühen Donnerstaghandel in schwächerer Verfassung. Im Blickfeld der Investoren stehen dabei einige Quartalsausweise. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,14 Prozent auf 7.800,20 Punkte, während der MDAX um 0,19 Prozent auf 12.594,33 Stellen nachgibt. Für den SDAX geht es derweil um 0,22 Prozent auf 5.789,03 Zähler nach unten. Der TecDAX fällt um 0,85 Prozent auf 872,74 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,34 Prozent auf 141,91 Punkte, während sich der Euro um 0,08 Prozent auf 1,3556 US-Dollar verbilligt.

Der deutsche Einzelhandelsumsatz ist im Dezember gegenüber dem Vorjahr nominal um 1,9 Prozent gefallen nach zuvor +1,9 Prozent (revidiert von +1,6 Prozent), real war ein Rückgang um 4,7 Prozent zu verzeichnen, nach zuletzt noch -0,6 Prozent (revidiert von +0,9 Prozent). Im kalender- und saisonbereinigten Vergleich zum Vormonat ist der Umsatz des Einzelhandels um nominal 2,0 Prozent gesunken nach zuletzt noch +0,8 Prozent, real um 1,7 Prozent zurückgegangen nach +0,6 Prozent im Vormonat. Im Gesamtjahr 2012 ist der deutsche Einzelhandelsumsatz gegenüber dem Vorjahr nominal um 1,9 Prozent gestiegen, real war ein Rückgang um 0,3 Prozent zu verzeichnen.

Die US-Leitindices zeigten sich am Mittwoch mit schwächeren Tendenzen. Im Fokus standen erneut u.a. einige Konjunkturdaten und Quartalszahlen. Besonders der FED-Entscheid stand dabei im Blickpunkt der Anleger. Der Dow Jones verlor am Ende 0,32 Prozent auf 13.910,42 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Minus von 0,36 Prozent bei 3.142,31 Zählern, während der S&P 500 einen Abschlag von 0,39 Prozent auf 1.501,96 Punkte verzeichnete.

Im Blickfeld der Investoren steht heute vor allem der vorläufige Zahlenausweis der Deutschen Bank (Deutsche Bank). Die Bank konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 ihre Erträge leicht steigern. Gleichzeitig brach allerdings der Gewinn deutlich ein. Die Tier-1-Kernkapitalquote nach Basel 2.5 lag zum 31. Dezember 2012 bei 11,6 Prozent (2011: 9,5 Prozent). Das Papier verbessert sich um 0,7 Prozent. Nicht gut lief es indes im abgelaufenen Quartal auch für Infineon (Infineon Technologies). Der Technologiekonzern musste im abgelaufenen Quartal einen Umsatz- und Gewinnrückgang verkraften. Für das nun laufende Quartal rechnet die Geschäftsleitung mit einem Anstieg des Umsatzes im mittleren einstelligen Prozentsatz gegenüber dem Vorquartal bei einem leicht steigenden Segmentergebnis. Die Aktie verteuert sich um 2,1 Prozent. Besser läuft es im Dax nur noch für die Papiere von Fresenius mit einem Wertzuwachs von 2,8 Prozent, während die rote Laterne gleichzeitig von Fresenius Medical Care mit einem Minus von 1,2 Prozent getragen wird.

Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im MDAX die Anteilsscheine von KUKA mit einem Zugewinn von 1,2 Prozent wieder. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Titeln von MTU Aero Engines, die sich auf dem letzten Platz um 2,1 Prozent verschlechtern.

DAX: 7.800,20 (-0,14 Prozent) MDAX: 12.594,33 (-0,19 Prozent) SDAX: 5.789,03 (-0,22 Prozent) TecDAX: 872,74 (-0,85 Prozent) (31.01.2013/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
17.04.14Deutsche Bank HaltenBankhaus Lampe KG
17.04.14Deutsche Bank OutperformBNP PARIBAS
15.04.14Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
11.04.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
10.04.14Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
17.04.14Deutsche Bank OutperformBNP PARIBAS
11.04.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
10.04.14Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
28.03.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
26.03.14Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
17.04.14Deutsche Bank HaltenBankhaus Lampe KG
03.04.14Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.03.14Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.03.14Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
10.03.14Deutsche Bank neutralMorgan Stanley
15.04.14Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
20.03.14Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
25.02.14Deutsche Bank verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
20.02.14Deutsche Bank verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
19.02.14Deutsche Bank verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen