22.08.2012 09:57
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Verluste, ThyssenKrupp im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes befinden sich im frühen Mittwochhandel auf dem Rückzug. Hintergrund sind wieder aufkeimende Konjunktursorgen, nachdem japanische Konjunkturdaten schwach ausgefallen waren. Der DAX verschlechtert sich aktuell um 0,95 Prozent auf 7.021,70 Punkte, während der MDAX um 0,84 Prozent auf 11.160,54 Stellen nachgibt. Für den SDAX geht es derweil um 0,47 Prozent auf 4.983,86 Zähler nach unten. Der TecDAX notiert mit 0,84 Prozent im Minus bei 789,70 Punkten. Der Bund-Future gewinnt 0,52 Prozent auf 142,11 Punkte, während sich der Euro um 0,14 Prozent auf 1,2459 US-Dollar verbilligt.

Die US-Leitindizes rutschten im Handelsverlauf am Dienstag in die Verlustzone und schlossen einheitlich im negativen Bereich. Der Dow Jones gab bis Handelsende 0,51 Prozent auf 13.203,58 Zähler ab. Der NASDAQ Composite büßte 0,29 Prozent auf 3.067,26 Stellen ein und der S&P 500 ging mit einem Abschlag von 0,35 Prozent auf 1.413,17 Punkte in den Feierabend.

BASF (BASF) verlieren 1,3 Prozent an Wert. Der Chemiekonzern teilte mit, dass er und das Cooperative Research Centre for Polymers (CRC-P) eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben, um eine Reihe innovativer Polymere zu entwickeln. ThyssenKrupp fallen derweil um 0,9 Prozent. Der Stahlkonzern will sich von seinen Stahlwerken in Brasilien und den USA trennen. Einem Pressebericht zufolge können unverbindliche Kaufangebote für die Sparte Steel Americas bis zum 28. September eingereicht werden. Wie es heißt, gibt es derzeit etwa zehn Interessenten, darunter die Stahlhersteller Ternium , Companhia Siderurgica Nacional (Companhia Siderurgica Naciona) und ArcelorMittal . Auf dem Verkaufszettel der Investoren finden sich heute auch Banktitel wieder. Die Anleger nehmen hier nach der guten Kursentwicklung der vergangenen Handelstage Gewinne mit. So geben Deutsche Bank um 0,7 Prozent nach, während es gleichzeitig für Commerzbank um 1,6 Prozent nach unten geht. Die rote Laterne wird unterdessen von Infineon mit einem Wertverlust von 1,8 Prozent getragen. Kein einziger Wert im Dax kann grüne Vorzeichen ausweisen. Am besten läuft es noch für die Allianz. Der Titel kann zumindest sein Vortagesniveau verteidigen.

Spitzenreiter im MDAX sind die Papiere von RHÖN-KLINIKUM, die sich vor dem Hintergrund von Übernahmespekulationen um 2,1 Prozent verteuern. Daneben notieren lediglich noch Deutsche Wohnen und Gerresheimer in der Gewinnzone. Auf den letzten drei Plätzen geben Klöckner & Co, LEONI und Salzgitter um mehr als 2 Prozent nach.

SINGULUS (Singulus Technologies) hat derweil in den letzten Tagen die weitere Bestellung für eine TIMARIS Vakuum-Beschichtungsanlage erhalten. Dabei handelt es sich bei dem neuen Auftrag um ein System für den Bereich Forschung. Der Auftragsbestand erhöht sich damit auf acht Systeme. Aufgrund der vielversprechenden Gespräche bei weiteren konkreten Projekten rechnet die Gesellschaft mit zusätzlichen Vertragsabschlüssen in diesem Geschäftsjahr. Die Anteilsscheine des Technologiekonzerns verschlechtern sich um 0,6 Prozent.

DAX: 7.021,70 (-0,95 Prozent) MDAX: 11.160,54 (-0,84 Prozent) SDAX: 4.983,86 (-0,47 Prozent) TecDAX: 789,70 (-0,84 Prozent) (22.08.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.05.2016thyssenkrupp OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
26.05.2016thyssenkrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.05.2016thyssenkrupp buyHSBC
18.05.2016thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2016thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
27.05.2016thyssenkrupp OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.05.2016thyssenkrupp buyHSBC
18.05.2016thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2016thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
12.05.2016thyssenkrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
26.05.2016thyssenkrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.05.2016thyssenkrupp NeutralUBS AG
11.05.2016thyssenkrupp NeutralCitigroup Corp.
10.05.2016thyssenkrupp HaltenDZ-Bank AG
10.05.2016thyssenkrupp HaltenBankhaus Lampe KG
12.02.2016thyssenkrupp SellS&P Capital IQ
26.01.2016thyssenkrupp SellUBS AG
09.12.2015thyssenkrupp SellUBS AG
23.09.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
24.08.2015ThyssenKrupp SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?