03.12.2012 09:56
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Zugewinne, ThyssenKrupp im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte sind positiv in die neue Handelswoche gestartet. Dabei stützen vor allem Konjunkturdaten aus China. Der DAX verbessert sich aktuell um 0,43 Prozent auf 7.437,00 Punkte, während der MDAX um 0,68 Prozent auf 11.692,14 Stellen zulegt. Für den SDAX geht es derweil um 0,22 Prozent auf 5.117,26 Zähler nach oben. Der TecDAX notiert mit 0,37 Prozent im Plus bei 843,89 Punkten. Der Bund-Future gewinnt 0,13 Prozent auf 142,97 Punkte, während sich der Euro um 0,26 Prozent auf 1,3029 US-Dollar verteuert.

Die US-Leitindizes gingen am Freitag angesichts negativer Konjunkturdaten kaum verändert aus dem Handel. Im Fokus stand die "fiskalische Klippe", also die Frage nach dem US-Haushalt. US-Präsident Obama hat in einer Rede auf die Verantwortung der Republikaner verwiesen. Die Gespräche zwischen Demokraten und Republikanern gehen derweil hinter den Kulissen weiter. Der Dow Jones gewann am Ende 0,03 Prozent auf 13.025,58 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Minus von 0,06 Prozent bei 3.010,24 Zählern, während der S&P 500 einen Abschlag von 0,02 Prozent auf 1.416,18 Punkte verzeichnete.

Bereits am Samstag teilte der Stahl- und Industriekonzern ThyssenKrupp mit, dass Dr. Jürgen Claassen (54) den Aufsichtsrat gebeten hat, ihn bis auf weiteres von seinen Vorstandsaufgaben zu entbinden. Dr. Jürgen Claassen: "Durch diesen Schritt möchte ich angesichts der derzeitigen öffentlichen Berichterstattung Schaden vom Unternehmen fernhalten, dem ich mich seit über 28 Jahren tief verbunden fühle". Der Aufsichtsrat wird sich mit dieser Angelegenheit den Angaben zufolge in seiner bereits terminierten Sitzung am 10. Dezember 2012 beschäftigen. Derweil soll ThyssenKrupp einem Medienbericht zufolge seinen Wettbewerber Salzgitter übers Ohr gehauen haben. Im Zentrum der Vorwürfe steht die GfT Bautechnik, an der Salzgitter bis vor einem Jahr beteiligt war und die exklusiv die Spundwände der Niedersachsen vertrieben hatte. Bei einer Prüfung im Sommer 2011 sei Salzgitter aufgefallen, dass der Ruhrkonzern zu wenig Geld an die Niedersachsen für die Lieferung dieser Stahlprodukte überwiesen habe, heißt es unter Verweis auf Branchenkreise. Der Titel von ThyssenKrupp steigt um 1 Prozent, während es für Salzgitter im MDAX um 1,3 Prozent nach oben geht. Unterdessen verlautbarte die Deutsche Börse AG (Deutsche Boerse) am Sonntag, dass die China Futures Association (CFA) und die Eurex Group auf dem 8. International Derivatives Forum in Shenzhen eine umfassende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben. Die Aktie verbessert sich daraufhin als Spitzenreiter im Dax um 1,5 Prozent. Die rote Laterne wird gleichzeitig von LANXESS mit einem Minus von 0,3 Prozent getragen.

GERRY WEBER (GERRY WEBER International) rücken um 1,1 Prozent vor. Der Modekonzern meldete, dass der Vorstandsvertrag von Gerhard Weber, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft, vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert wurde. So wurde der ursprünglich im Oktober 2013 auslaufende Vertrag durch den Aufsichtsrat entsprechend bis Oktober 2014 fortgeschrieben.

Nordex (Nordex) passt seine Produktionskapazitäten in China an. So hat der Windturbinenhersteller mit Wirkung zum Jahresende rund 130 Stellen im Rotorblattwerk in Dongying gestrichen. Damit zieht man die Konsequenzen aus der rückläufigen Auslastung der chinesischen Rotorblattproduktion und dem in der Region China erwirtschafteten Verlust. Der Titel legt um 0,6 Prozent zu.

DAX: 7.437,00 (+0,43 Prozent) MDAX: 11.692,14 (+0,68 Prozent) SDAX: 5.117,26 (+0,22 Prozent) TecDAX: 843,89 (+0,37 Prozent) (03.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.07.2014ThyssenKrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.07.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
23.07.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
21.07.2014ThyssenKrupp VerkaufenBankhaus Lampe KG
18.07.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2014ThyssenKrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.07.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
02.07.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
01.07.2014ThyssenKrupp buyJefferies & Company Inc.
17.06.2014ThyssenKrupp HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
03.06.2014ThyssenKrupp HoldWarburg Research
15.05.2014ThyssenKrupp HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014ThyssenKrupp NeutralMacquarie Research
14.05.2014ThyssenKrupp Holdequinet AG
24.07.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
23.07.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
21.07.2014ThyssenKrupp VerkaufenBankhaus Lampe KG
14.07.2014ThyssenKrupp UnderweightHSBC
30.06.2014ThyssenKrupp VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen