09.02.2011 10:11
Bewerten
 (0)

Börse Frankfurt am Morgen: Zugewinne, Zahlenflut im MDAX

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die deutschen Aktienmärkte präsentieren sich im frühen Mittwochhandel nach guten Vorgaben aus den USA stärker. Der Blick der Investoren richtet sich vor allem auf die zahlreichen Quartalsausweise aus der zweiten Reihe. Der DAX steigt aktuell um 0,27 Prozent auf 7.343,13 Punkte. Der MDAX legt um 0,53 Prozent zu auf 10.589,33 Stellen. Für den SDAX geht es um 0,30 Prozent nach oben auf 5.325,43 Zähler. Der TecDAX verbessert sich um 0,36 Prozent auf 906,06 Punkte. Der Bund Future verliert momentan 0,19 Prozent auf 122,59 Zähler, während der Euro 0,13 Prozent auf 1,3644 Dollar zulegt.

Der deutsche Außenhandelsüberschuss hat sich im Jahr 2010 vergrößert. Nach vorläufigen Außenhandelsdaten des Statistischen Bundesamtes wies die Außenhandelsbilanz einen Überschuss von 154,3 Mrd. Euro aus, nachdem im Vorjahr ein Aktivsaldo von 138,7 Mrd. Euro verzeichnet worden war. Nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank schloss die Leistungsbilanz mit einem Plus von 129,9 Mrd. Euro, nach 119,9 Mrd. Euro im Vorjahr. Deutschland exportierte Waren im Wert von 951,9 Mrd. Euro und importierte Waren für 797,6 Mrd. Euro. Damit erhöhten sich die Ausfuhren um 18,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, während die Einfuhren um 20,0 Prozent zulegten.

Die Wall Street schloss am Dienstag mit Zugewinnen. Auf der einen Seite stand die laufende Berichtssaison im Blick der Anleger. Auf der anderen Seite wurde allerdings die Stimmung durch die Zinserhöhung in China belastet. Der Dow Jones gewann am Ende 0,59 Prozent auf 12.233,15 Punkte, während der NASDAQ Composite um 0,47 Prozent auf 2.797,05 Punkte zulegte. Der S&P 500 verbesserte sich um 0,42 Prozent auf 1.324,57 Punkte. Die größten Börsen in Asien entwickeln sich trotz den guten Vorgaben der US-Börsen schwächer. Nach der positiven Entwicklung des vorangegangenen Handelstages schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Minus von 0,17 Prozent bei 10.617,83 Punkten.

Ganz oben auf der Einkaufsliste der Investoren stehen im Dax derzeit die Anteilsscheine von METRO, die 2,5 Prozent zulegen können. Indes trennen sich die Investoren von den Aktien von Henkel, die sich am Indexende um 1 Prozent verbilligen.

Zahlreiche Quartalsausweise gab es heute bereits aus dem MDAX. Heidelberger Druckmaschinen konnte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2010/2011 (1. Oktober bis 31. Dezember 2010) Auftragseingang und Umsatz steigern. Zusammen mit den erzielten Effizienzsteigerungen aus der Neuorganisation wurde erstmals im Geschäftsjahr ein positives Betriebsergebnis vor Sondereinflüssen erwirtschaftet. So wuchs der Umsatz im dritten Quartal um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 687 Mio. Euro. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit ohne Sondereinflüsse belief sich auf 15 Mio. Euro (Vorjahr: -13 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich auf -103 Mio. Euro (Vorjahr -201 Mio. Euro). Schließlich wurde ein Überschuss von 10 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Aktie legt als bester Wert im MDAX um 5,6 Prozent zu. Indes profitierte der Touristikkonzern TUI im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 von der europaweit ansteigenden Nachfrage nach Urlaubsreisen. So stieg der Konzernumsatz um 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 3,29 Mrd. Euro. Das Konzernergebnis verbesserte sich auf rund -94,2 Mio. Euro (Vorjahr: -166 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie belief sich auf -0,21 Euro (Vorjahr: -0,44 Euro). Der Titel gewinnt 1,8 Prozent an Wert.

Aurubis (Aurubis) musste derweil das erste Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 mit einem Ergebnisrückgang abschließen. So wuchsen die Umsatzerlöse des Kupferherstellers insbesondere aufgrund der höheren Metallpreise auf 2,73 Mrd. Euro, nach 2,08 Mrd. Euro im Vorjahresquartal. Der Konzernüberschuss fiel um 20 Prozent von 121 Mio. auf 97 Mio. Euro. Das Papier verbilligt sich um 0,1 Prozent. Des Weiteren konnte der Maschinenbauer GILDEMEISTER im abgelaufenen Fiskaljahr ein positives Ergebnis erwirtschaften und geht für das laufende Fiskaljahr von einer positiven Entwicklung aus. Der Umsatz lag mit 1,38 Mrd. Euro über dem Vorjahreswert von 1,18 Mrd. Euro. Unter dem Strich wurde ein Jahresüberschuss von 4,2 Mio. Euro verzeichnet, nach einem Jahresüberschuss von 4,7 Mio. Euro im Vorjahr. Die Aktie verbessert sich um 0,4 Prozent. Douglas Holding (DOUGLAS) geben um 0,1 Prozent nach. Der Einzelhandelskonzern konnte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2010/2011 Umsatz und Vorsteuergewinn steigern. Wegen einer höheren Steuerquote war der Nachsteuergewinn allerdings rückläufig. Schließlich konnte der Immobilienkonzern IVG Immobilien im abgelaufenen Fiskaljahr wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Der Titel verbilligt sich um 0,3 Prozent. Am Indexende geben HOCHTIEF um 0,6 Prozent nach.

Im TecDax können sich als Spitzenreiter die Anteilsscheine von Bechtle um 2,2 Prozent verbessern, während am Indexende Dialog Semiconductor 4,2 Prozent an Wert verlieren.

Eine Nachricht gibt es auch aus dem SDAX. TAG Immobilien verlautbarte, dass das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot an die Aktionäre der Colonia Real Estate erfolgreich zu Ende gegangen ist. So kommt man nun auf einen Anteil von insgesamt 49,70 Prozent der Stimmrechte an der Colonia Real Estate. Während TAG Immobilien annähernd auf Vortagesniveau notieren, geben Colonia Real Estate um 0,8 Prozent nach.

DAX: 7.343,13 (+0,27 Prozent) MDAX: 10.589,33 (+0,53 Prozent) SDAX: 5.325,43 (+0,30 Prozent) TecDAX: 906,06 (+0,36 Prozent) (09.02.2011/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Heidelberger Druckmaschinen AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Heidelberger Druckmaschinen AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17:16 UhrHeidelberger Druckmaschinen buyCommerzbank AG
24.11.2014Heidelberger Druckmaschinen buyWarburg Research
17.11.2014Heidelberger Druckmaschinen buyWarburg Research
14.11.2014Heidelberger Druckmaschinen kaufenWarburg Research
13.11.2014Heidelberger Druckmaschinen buyS&P Capital IQ
17:16 UhrHeidelberger Druckmaschinen buyCommerzbank AG
24.11.2014Heidelberger Druckmaschinen buyWarburg Research
17.11.2014Heidelberger Druckmaschinen buyWarburg Research
14.11.2014Heidelberger Druckmaschinen kaufenWarburg Research
13.11.2014Heidelberger Druckmaschinen buyS&P Capital IQ
12.06.2014Heidelberger Druckmaschinen NeutralHSBC
06.06.2014Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
08.05.2014Heidelberger Druckmaschinen HaltenIndependent Research GmbH
08.05.2014Heidelberger Druckmaschinen HoldWarburg Research
29.04.2014Heidelberger Druckmaschinen NeutralHSBC
06.02.2014Heidelberger Druckmaschinen verkaufenWarburg Research
06.02.2014Heidelberger Druckmaschinen verkaufenHSBC
08.05.2013Heidelberger Druckmaschinen verkaufenWarburg Research
08.05.2013Heidelberger Druckmaschinen verkaufenIndependent Research GmbH
12.02.2013Heidelberger Druckmaschinen verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Heidelberger Druckmaschinen AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?