23.05.2012 17:24
Bewerten
 (0)

Börse Stuttgart-News: Trend am Nachmittag

    STUTTGART (BOERSE-STUTTGART AG) - euwax trends am nachmittag Mittwoch, 23. Mai 2012

 

Symrise: Es riecht nach Übernahme

 

Henkel als möglicher Käufer genannt - DAX, Euro und Gold unter Druck

 

Im Vorfeld des heutigen EU-Treffens der europäischen Regierungsspitzen sind die Kurse deutscher Aktien weiter gefallen. Der DAX liegt gegen 17.00 Uhr mit 2,6 Prozent bei 6272 Punkten im Minus und steht damit nur knapp über Tagestief. Offenbar stehen die Themen Eurobonds und Austritt Griechenlands aus dem Euro auf der Tagesordnung des heutigen Treffens in Brüssel. Das sorgt für erhöhte Anspannung an den Märkten. Wall Street beginnt den Tag ebenfalls mit deutlichen Abschlägen. Der Dow Jones verliert 1,3 Prozent, der Nasdaq-Index 1,1 Prozent.

 

Auch der Euro hat am Nachmittag seine Abwärtsbewegung weiter fortgesetzt und ist sogar unter 1,26 US-Dollar gefallen. Aktueller Stand: 1,2570, das sind rund zwei Cent weniger als gestern um diese Uhrzeit. Gleichzeitig sind die Preise der Edelmetalle unter Druck geraten. Gold notiert bei 1536 US-Dollar und damit im Bereich einer charttechnisch wichtigen Unterstützung. Schon im September und im Dezember vergangenen Jahres hat der Goldpreis in diesem Bereich einen Tiefpunkt ausgebildet.

 

Viel Aufmerksamkeit erntet ein Übernahmeversuch von SAP in den USA: Die Walldorfer wollen den Softwarehersteller Ariba kaufen, der auf sogenanntes Cloud-Computing spezialisiert ist. Dabei werden Daten und Programme zentral auf einem Server gespeichert, auf den weltweit über das Internet zugegriffen werden kann.

 

SAP bietet 45 US-Dollar je Ariba-Aktie, das ist ein Aufschlag von 20 Prozent zum letzten Kurs. Insgesamt hat das Angebot einen Wert von 4,3 Mrd. US-Dollar. Die Ariba-Aktie notiert an der Nasdaq bei 44,90 US-Dollar. Dies signalisiert, dass die Anleger derzeit keinen Bieterwettstreit um Ariba erwarten. Analysten sind sich da allerdings nicht so sicher. Sie halten ein Gegenangebot, beispielsweise von Oracle und IBM, durchaus für denkbar. Die SAP-Aktie verliert 1,1 Prozent und schlägt sich damit besser als der Gesamtmarkt.

 

Am Nachmittag wurde auf eine weitere Übernahme spekuliert. Henkel könnte Symrise kaufen, hieß es in Marktkreisen. Die Aktie des Hersteller von Duften und Aromen gewinnt fünf Prozent und ist damit größter Gewinner im DAX. Zudem ist der Wert charttechnisch ausgebrochen und notiert auf Allzeithoch. Henkel Vorzüge verlieren 3,2 Prozent.

 

Gegen Trend kann sich die Facebook-Aktie heute stabilisieren und notiert rund 3,5 Prozent im Plus. Dennoch setzen Anleger an der Euwax weiter vorwiegend auf Puts, unter anderem einen recht aggressiven Optionsschein, der erst dann ins Geld kommt, wenn die Facebook-Aktie bis Jahresende unter die Marke von 22 US-Dollar fällt.

 

Daneben wird ein Call auf Silber verkauft, offenbar rechnen die Anleger hier zunächst nicht mit einer größeren Erholung des Edelmetalls. Börse Stuttgart TV Warren Buffett: Mit einem geschätzten Vermögen von 44 Milliarden US-Dollar gehört der US-Amerikaner zu den reichsten Menschen der Welt. In der Finanzbranche hat sein Wort Gewicht, weshalb viele Investoren ganz genau hinhorchen wenn das \"Orakel von Omaha\" etwas zu sagen hat. Genau hingehört hat auch Tobias Kramer, Herausgeber des \"Zertifikateberaters\" auf der jüngsten Hauptversammlung von Berkshire Hathaway. Kramer über die Eindrücke bei Börse Stuttgart TV.

 

Interview hier abrufbar: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersestuttgarttv/boersestuttgarttv.html?vid =7344

 

Disclaimer Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

Quelle: Boerse Stuttgart AG

 

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlusten -- US-Börsen schließen im Minus -- Yahoo übertrifft Erwartungen -- USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück -- Coba, Apple, Samsung im Fokus

Volkwagens Milliarden-Vergleich mit US-Autohändlern im Dieselskandal ist in trockenen Tüchern. Musk warnt Tesla-Kunden: Deswegen werden ältere Teslas nicht nachgerüstet. Takata-Aktie stürzt wegen Insolvenzgerüchten zweistellig ab. McDonald's schwächelt in der Heimat. Wie Media Markt mit seinem neuen Angebot Amazon den Rang abläuft.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000