16.11.2012 15:39
Bewerten
 (0)

Börse Stuttgart-News: Trend am Nachmittag

    STUTTGART (BOERSE-STUTTGART AG) - euwax trends am nachmittag Freitag, 16. November 2012

 

Trübe Stimmung: DAX kämpft mit 7.000er Marke

 

Henkel-Aktie gibt trotz guter Zahlen deutlich nach

 

Seit Tagen befindet sich der Aktienmarkt im Abwärtstrend. Nun ist der DAX auch unter die psychologisch wichtige Marke von 7.000 Punkten gerutscht. So notierte das deutsche Börsenbarometer in den Mittagsstunden im Tief bei 6.973 Zählern.

 

Die Belastungsfaktoren sind einfach zu groß. Die drohende Fiskalklippe in den USA, die Staatsschuldenkrise in Europa, die Eskalation der Gewalt zwischen Israel und den Hamas im Gaza-Streifen sowie enttäuschende Unternehmensberichte haben die Stimmung eingetrübt.

 

Im weiteren Verlauf kämpfte der DAX dann mit der 7.000er Marke. Am Nachmittag lag er bei 7.009 Zählern mit 33 Punkten bzw. 0,5 Prozent im Minus. Der Euwax Sentiment Index pendelte nun um die Nulllinie herum. Mehrmals haben die kurzfristig orientierten Anleger in dieser Woche versucht, antizyklisch zu agieren und auf eine schnelle Erholung des DAX zu setzen. Doch der Abwärtsdruck war zu groß. Bleibt zu hoffen, dass sich die Marktteilnehmer speziell beim Umgang mit Hebelprodukten enge Stoppkurse gesetzt hatten, um die Verluste zu minimieren. Der DAX scheint auch charttechnisch angeschlagen zu sein. Deshalb ist die sonst übliche Entschlossenheit, in solchen Phasen auf eine schnelle und nachhaltige Erholung des DAX zu setzen, heute kaum zu spüren.

 

Unter Druck gerieten heute die Aktien von Henkel. Nach der Vorlage der Quartalsbilanz fiel der Kurs um 4,9 Prozent auf 58,29 Euro. Die Zahlen hatten eigentlich den Erwartungen der Analysten entsprochen. Das bereinigte Ebit war sogar höher ausgefallen als zuvor angenommen. Die Prognosen für das Gesamtjahr wurden bestätigt. Allerdings hat der Verzicht auf die Angabe eines mittelfristigen Margen-Ziels einige Aktionäre offenbar enttäuscht. Analysten sind zumindest der Meinung, dass dies gemeinsam mit dem schwachen Klebstoff-Geschäft heute auf der Aktie laste. Zudem darf nicht vergessen werden, dass der Kurs von Henkel erst Anfang Oktober bei 64,15 Euro ein neues Allzeithoch erreicht hatte.

 

Stärkster Gewinner im DAX ist heute die SAP-Aktie. Sie legte um 1,5 Prozent auf 56,17 Euro zu. Der Software-Konzern sieht sich mit Marktanteilsgewinnen im Rücken auf einem guten Weg, sein für das Jahr 2015 ausgegebenes Umsatzziel zu erreichen. SAP hatte seine mittelfrsitige Strategie ursprünglich 2010 veröffentlicht. Seitdem wurde das Umsatzziel aber leicht erhöht. Inzwischen streben die Walldorfer für 2015 Erlöse von mehr als zwanzig Milliarden Euro sowie eine operative Rendite von 35 Prozent an. Im Oktober hatte SAP nach der milliardenschweren Übernahme des Cloud-Software-Anbieters Ariba seine Geschäftsprognose für das laufende Jahr aufgestockt. Derivateanleger halten hier auch länger laufende Call-Optionsscheine in ihren Depots, mit denen sie vom aktuellen Kursanstieg profitieren.

 

Auch die Bayer-Aktie gehört mit einem Aufschlag von 0,9 Prozent auf 66,00 Euro zu den wenigen Gewinnern im DAX, obwohl dem Konzern ein Bieterwettkampft droht. Der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser will ebenso wie Bayer den US-Vitaminhersteller Schiff Nutrition übernehmen und bietet dafür offenbar deutlich mehr Geld als die Leverkusener. Börse Stuttgart TV Die Aktienkurse sind in den vergangenen Handelstagen stark unter Druck geraten. Nur der NIKKEI 225 zeigte sich zuletzt erstarkt. Wie ist dies zu bewerten? Und wie groß sind in diesem Jahr die Chancen auf eine Jahresendrallye. Armin Fahrner von der Walser Privatbank sprach darüber im Interview bei Börse Stuttgart TV.

 

Interview hier abrufbar: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersestuttgarttv/boersestuttgarttv.html?vid =8162

 

Unter Druck gerieten heute die Aktien von Henkel. Nach der Vorlage der Quartalsbilanz fiel der Kurs um 4,9 Prozent auf 58,29 Euro. Die Zahlen hatten eigentlich den Erwartungen der Analysten entsprochen. Das bereinigte Ebit war sogar höher ausgefallen als zuvor angenommen. Die Prognosen für das Gesamtjahr wurden bestätigt. Allerdings hat der Verzicht auf die Angabe eines mittelfristigen Margen-Ziels einige Aktionäre offenbar enttäuscht. Analysten sind zumindest der Meinung, dass dies gemeinsam mit dem schwachen Klebstoff-Geschäft heute auf der Aktie laste. Zudem darf nicht vergessen werden, dass der Kurs von Henkel erst Anfang Oktober bei 64,15 Euro ein neues Allzeithoch erreicht hatte.

 

Disclaimer Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

Kontakt:

 

Holger Scholze Börse Stuttgart holger.scholze@boerse-stuttgart.de

 

Quelle: Boerse Stuttgart AG

 

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?