02.01.2013 12:34
Bewerten
(0)

Börse Stuttgart-News: Trend am Vormittag

DRUCKEN
    STUTTGART (BOERSE-STUTTGART AG) - euwax trends am vormittag Mittwoch, 02. Januar 2013

 

Erleichterung über Einigung im US-Haushaltsstreit

 

DAX startet schwungvoll ins neue Jahr und springt auf Fünfjahreshoch

 

Die Erleichterung über die Einigung im US-Haushaltsstreit hat den DAX zum Auftakt des neuen Börsenjahres beflügelt. Das deutsche Börsenbarometer kletterte am Vormittag um 2,2 Prozent auf 7.777 Zähler. Dies ist der höchste Stand seit Januar 2008.

 

Durch den zwischen Demokraten und Republikanern ausgehandelten Kompromiss könnte ein Rückfall der USA in die Rezession abgewendet werden.

 

Die Börse in Tokio blieb heute noch geschlossen. Der Hang Seng Index in Hongkong legte seinerseits um 2,9 Prozent auf 23.312 Punkte zu. Die Mehrheit der kurzfristig orientierten Derivateanleger setzt nun allerdings im weiteren Verlauf auf nachgebende Kurse des DAX. Der Euwax Sentiment Index lag am Vormittag bei minus fünfzig Punkten. Börse Stuttgart TV Aufgrund der europäischen Staatsschuldenkrise pumpte die EZB Milliarden von Euro in den Geldkreislauf. Doch kommen diese enormen Summen überhaupt bei den Unternehmen und Verbrauchern an? Ist die Angst vor einer steigenden Inflation übertrieben? Wie sieht es tatsächlich aus und wie kann der Privatanleger darauf reagieren? Michael Bloss, Wirtschaftsautor und EIFD-Direktor, sprach darüber im Interview bei Börse Stuttgart TV.

 

Interview hier abrufbar: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersestuttgarttv/boersestuttgarttv.html?vid =8337

 

Stärkster Gewinner im DAX ist heute die Commerzbank-Aktie mit einem Aufschlag von 5,1 Prozent auf 1,5070 Euro. Dies führte an der Euwax zu einigen Gewinnmitnahmen bei Knock-out-Calls.

 

Disclaimer Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

Kontakt:

 

Holger Scholze Börse Stuttgart holger.scholze@boerse-stuttgart.de

 

Quelle: Boerse Stuttgart AG

 

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX dank schwachem Euro etwas fester -- Dow stabil erwartet -- Apple iPhone 6 so günstig wie nie -- Commerzbank: Jahresprognose mit niedrigem Gewinn steht --thyssenkrupp, Amazon, Tesla im Fokus

Rovio-Börsengang: Neue Aktien zum Höchstpreis. Analysten sehen Kupferglanz bei Aurubis eingetrübt. Nach der Wahl ist Zahltag: Der künftige Bundestag wird wohl deutlich teurer. Französische Regierung stimmt angeblich Zugfusion von Siemens und Alstom zu.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Amazon906866