22.02.2013 11:24
Bewerten
 (0)

Börse Stuttgart-News: Trend am Vormittag

    STUTTGART (BOERSE-STUTTGART AG) - euwax trends am vormittag Freitag, 22. Februar 2013

 

DAX: Versöhnlicher Wochenabschluss?

 

Ifo-Index: Vierter Anstieg in Folge

 

Die Aufregung des Vortages im Zuge der Fed-Protokolle scheint sich zum Wochenabschluss etwas zu legen. Der Dax legt zum heutigen Handelsauftakt um 0,4 Prozentpunkte zu und kann zumindest einen kleinen Teil seiner Vortagesverluste wieder aufholen. Der schwache Philly-Fed-Index und die Angst vor einem Ende der Fed-Anleihekäufe gingen naturgemäß an den US-Börsen nicht spurlos vorüber. Der Dow Jones Industrial Average gab um 0,3 Prozentpunkte nach. Die Nasdaq verlor rund einen Prozentpunkt. Allerdings zeichnet sich auch in den USA zum Wochenabschluss eine kleine Trendwende ab: Der Dow Jones Future liegt aktuell mit rund 0,5 Prozent im Plus. Die Hoffnungen lagen heute vor allem auf dem Ifo-Index. Nachdem der ZEW-Index, zu Beginn der Woche, schon sehr positive Signale ausgesendet hatte, hofften Anleger darauf, dass der Ifo-Index daran anknüpfen würde. Und die Anleger wurden nicht enttäuscht: Bereits zum vierten Mal in Folge kann der Ifo-Index zulegen und erreicht mittlerweile einen Wert von 107,4 Punkten. Analysten hatten im Vorfeld einen Wert von 105 Punkten prognostiziert. Die große Euphorie blieb beim DAX jedoch aus. In einer ersten Reaktion auf die veröffentlichten Zahlen konnte der deutsche Leitindex gerade einmal 20 Punkte zulegen. Aktuell notiert der DAX im Bereich von 7.650 Punkten mit rund 0,7 Prozent im Plus.

 

Die Derivateanleger in Stuttgart trauten dem positiven Start in den Handelstag nicht ganz und setzen derzeit auf weiter fallende Notierungen beim DAX. Der EUWAX-Sentiment-Index notiert aktuell bei rund 15 Punkten im Minus.

 

Bei den Einzelwerten kann heute besonders Air Berlin positiv überraschen. Dank des Verkaufs des Vielfliegerprogramms ?topbonus? landete die Fluggesellschaft wieder leicht in der Gewinnzone und weist ein Nettogewinn von 6,8 Millionen Euro aus. Ansonsten sorgen am heutigen Handelstag insbesondere US-Werte für Schlagzeilen: Positive Nachrichten gibt es für die Aktionäre von Texas Instruments. Der US-Halbleiter-Experte will die Quartals-Dividende um 33 Prozent, auf dann 28 US-Cent, anheben. Die Aktie des Unternehmens notiert aktuell nahezu unverändert gegenüber dem Vortag. Ein Plus von satten 7,4 Prozent kann derzeit (vorbörslich) die Aktie von Hewlett-Packard ausweisen und das obwohl das erste Geschäftsquartal von November bis Januar alles andere als gut ausgefallen ist. Die schwache Nachfrage nach Notebooks und Druckern macht dem Unternehmen offenbar mehr zu schaffen als gedacht. Allein im zurückliegenden Quartal ist der Umsatz um knapp 6 Prozent eingebrochen. Der Gewinn ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ganze 16 Prozent, auf nun 1,2 Milliarden US-Dollar zurück.

 

Börse Stuttgart TV Der Euro bleibt weiter unter Druck. Am heutigen Donnerstag rutschte er zeitweise unter die Marke von 1,32 Dollar. Das war der tiefste Stand seit Mitte Januar. Was sind die Gründe für den Sinkflug? Und wie politisch sind die Währungsmärkte mittlerweile geworden? Fragen dazu von Börse Stuttgart TV an Michael Bloss, Wirtschaftsautor und EIFD-Direktor im aktuellen Interview.

 

Interview hier abrufbar: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersestuttgarttv/boersestuttgarttv.html?vid =8611

 

Disclaimer Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

Kontakt:

 

Cornelia Frey Börse Stuttgart cornelia.frey@boerse-stuttgart.de

 

Quelle: Boerse Stuttgart AG

 

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein boerse-stuttgart AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?