08.01.2013 19:15
Bewerten
 (0)

Börsen Frankfurt Schluss: DAX rutscht ins Minus, METRO-Aktien gefragt

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte sind am Dienstag mit Abschlägen in der Nähe ihrer Tagestiefs aus dem Handel gegangen. Spekulationen über eine Abstufung der französischen Bonität belasteten die Stimmung. Der DAX verlor 0,48 Prozent auf 7.695,83 Punkte, während der MDAX um 0,12 Prozent auf 12.191,98 Stellen nachgab. Für den SDAX ging es dagegen um 0,46 Prozent auf 5.461,36 Zähler nach oben. Der TecDAX stieg um 0,57 Prozent auf 864,52 Punkte.

Der Bund-Future gewinnt derzeit 0,24 Prozent auf 143,40 Punkte, während sich der Euro um 0,41 Prozent auf 1,3068 US-Dollar verbilligt.

Positive Analystenkommentare sorgten bei Beiersdorf für gute Stimmung und für Zugewinne von 2,4 Prozent. Auch Merck verbesserten sich um 2,4 Prozent und waren damit größter DAX-Gewinner. Anteilsscheine der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom) verbesserten sich um 0,7 Prozent. Wie bereits am Vortag bekannt gegeben wurde, hat die Geschäftskundensparte T-Systems einen weiteren Großauftrag vom Luft- und Raumfahrtkonzern EADS an Land gezogen.

Am unteren Ende standen die Aktien von BMW und LANXESS mit Verluste von 3,3 bzw. 3,4 Prozent. Die Aktie des Rückversicherers Munich Re schloss nach negativen Analystenkommentaren ebenfalls deutlich schwächer und gab 1,7 Prozent ab.

Im MDAX stand die Aktie des Handelskonzerns METRO AG mit einem Kursgewinn von 3,1 Prozent an der Spitze. Verantwortlich für die deutlichen Kursaufschläge war ein Pressebericht. Demzufolge steht die zu METRO gehörende Media-Saturn-Unternehmensgruppe vor dem Ausstieg aus dem chinesischen Markt. Wie die Börsen-Zeitung am Dienstag unter Berufung auf vertraute Personen berichtet, fehle nach Ablauf der zweijährigen Testphase nur noch der offizielle Beschluss über den Rückzug, der bereits in den kommenden Tagen fallen solle. Der Markteintritt in China in 2010, mit dem der Handelskonzern erstmals in ein Land außerhalb Europas expandierte, hat die Erwartungen offenbar nicht erfüllt. Derzeit betreibt METRO in einem Joint-Venture mit dem chinesischen Auftragsfertiger Foxconn sieben Media-Markt-Standorte im Großraum Shanghai.

Hoch im Kurs standen auch Aktien der Aareal Bank, die 2,8 Prozent anziehen. Bei Sky Deutschland sorgten positive Analystenkommentare für weitere Gewinne von 1,3 Prozent. Die Aktie von EADS legte 0,6 Prozent zu, nachdem man am Morgen einen weiteren Großauftrag für die Flugzeugtochter Airbus an Land ziehen konnte. Demnach hat die Fluggesellschaft Hawaiian Airlines am Dienstag mit Airbus eine Absichtserklärung über den Kauf von sechzehn Maschinen vom Typ A321neo unterzeichnet. Die Maschinen sollen im Zeitraum von 2017 bis 2020 ausgeliefert werden. Die Vereinbarung beinhaltet außerdem eine Kaufoption über den Erwerb weiterer neun Maschinen.

Am unteren Ende des MDAX fielen Anteilsscheine von Talanx um 1,2 Prozent zurück. Gea Group gaben 1,1 Prozent ab.

Im TecDax präsentierte sich SolarWorld erneut mit deutlichen Zugewinnen und zog an der Spitze um 8,7 Prozent an. Ebenfalls gefragt waren Freenet und SÜSS mit Aufschlägen von 3,0 bzw. 2,2 Prozent.

Leichte Abschläge von 0,1 Prozent waren bei PSI auszumachen. Wie aus einer heute veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, übernimmt der Spezialist für Logistiksoftware PSI Logistics GmbH mit der Standardsoftware PSIwms für das Warehouse Management künftig die komplette Steuerung des Distributionszentrums des osteuropäischen Dessous-Hersteller Milavitsa am neuen Standort in Minsk, Weißrussland.

Am unteren Ende des TecDAX mussten Bechtle 2,4 Prozent abgeben. Auch Pfeiffer Vacuum und Xing präsentieren sich mit Abschlägen von 1,6 und 1,5 Prozent leichter.

DAX: 7.695,83 (-0,48 Prozent) MDAX: 12.191,98 (-0,12 Prozent) SDAX: 5.461,36 (+0,46 Prozent) TecDAX: 864,52 (+0,57 Prozent) (08.01.2013/ac/n/m)

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future auf Metro AGNG16XT

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017Deutsche Telekom buyHSBC
15.03.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
14.03.2017Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
13.03.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
09.03.2017Deutsche Telekom UnderperformMacquarie Research
21.03.2017Deutsche Telekom buyHSBC
15.03.2017Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
14.03.2017Deutsche Telekom overweightJP Morgan Chase & Co.
13.03.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
06.03.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
06.03.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2017Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.03.2017Deutsche Telekom HoldS&P Capital IQ
02.03.2017Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
09.03.2017Deutsche Telekom UnderperformMacquarie Research
13.02.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
03.11.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
08.08.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
16.06.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- EVOTEC profitiert von Kooperationen mit Partnern -- Snapchat im Fokus

Morgan Stanley: Teslas Model 3 wird zehnmal sicherer als der Durchschnitt. AURELIUS-Aktien brechen über 30 Prozent ein - Händler: Leerverkäufer attackiert. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet schon wieder ein neues Unternehmen - Mit überraschendem Geschäftsmodell. EnBW macht 1,8 Milliarden Verlust.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610